Frage von Lallo79, 105

Muss der Split in den Fugen der Pflastersteine komplett aufgefüllt sein?

Bei uns ist auf die Hofeinfahrt ist Pflaster verlegt worden, allerdings ist der Split in den Fugen nur bis ca. zur Hälfte aufgefüllt (stellenweise noch weniger). Meines Wissens nach sollte der Split kpl. bis zur Oberkante der Steine aufgefüllt werden. Gibt es dies bezüglich neue Erkenntnisse? Was kann passieren, wenn der Split nicht ausreichend aufgefüllt ist?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von huste, 44

Die Fugen von Pflaster müssen vollständig gefüllt werden. Es ist allerdings normal, dass sich das Fugenmaterial nach einiger Zeit setzt und dann nochmal nachgesandet werden muss. Dies ist (zumindest bei befahrenen Flächen) auch später alle paar Jahre erforderlich.

Als Füllmaterial sollte je nach Fugenbreite ein Split-Brechsand-Gemisch 0/5 oder 0/8 verwendet werden. Quarzsand ist ungeeignet, da er keinen Feinanteil hat und für die korrekte Fugenbreite zu fein ist. Zum nachsanden kann auch Steinmehl 0/2 verwendet werden, da meist nur der Feinanteil fehlt.

Ist die Fuge nicht gefüllt, hat der Pflasterstein keinen Halt und bewegt sich, was sich schnell auf die benachbarten Steine überträgt. Die Steine wandern, stellen sich schief und können brechen. Dies gilt im Übrigen auch, wenn die Fuge mit Quarzsand oder nur Split ohne Feinanteil gefüllt wird.

Antwort
von Spezialwidde, 67

Normalerweise kehrt man in den verbleibenden Zwischenraum feinen Quarzsand hinein, der sich mit der Zeit verdichtet, dann wird das Pflaster stabil und es kann auch nichts durchwachsen. Vielleicht machen die das noch?

Kommentar von Lallo79 ,

Da das Pflaster schon Ende letzten Jahren verlegt worden ist und der Bauträger meint, dass ist so i.O., wird hier keiner mehr Hand anlagen. Gibt es rechtilche Vorschriften hierfür?

Kommentar von Spezialwidde ,

Da bin ich jetzt ehrlichgesagt überfragt, damit hab ichs nicht so, ich hab da eher Ahnung von der Praxis :-D Notfalls könnt ihr das auch selber machen, der Aufwand hält sich echt in Grenzen, es muss nur trocken sein.

Kommentar von Lallo79 ,

OK, danke!!!

Antwort
von Herb3472, 51

Wie schon Spezialwidde geschrieben hat, werden die Fugen üblicherweise mit feinem Quarzsand aufgefüllt. Das ist unbedingt notwendig, weil sich sonst in den Fugen der Straßenschmutz ansammelt.

Kommentar von Lallo79 ,

Wie sieht es rechtlich aus, da der Bauträger es für i.O. ansieht?

Kommentar von Herb3472 ,

Keine Ahnung, sorry. Ich würde darauf bestehen, dass das fertiggestellt wird. Denn wenn die Fugen nicht ausgefüllt wurden, ist die Pflasterung NICHT fertiggestellt.

Antwort
von Robotersrv, 64

da sammelt sich dann erde und unkraut wächst. aufüllen lassen.

Kommentar von Lallo79 ,

Es geht darum, dass der Bauträger meint, dass es so i.O. sei und er nicht nachbessern muss. Wie sieht es rechtlich aus?

Kommentar von huste ,

Die Frage ist wie sah es zum Zeitpunkt der Übergabe aus. Es ist völlig normal, dass Fugenmaterial gelegentlich zu ergänzen ist.

Antwort
von Novos, 54

So hast Du den Vorteil, dass Du beim fegen / kehren nicht mehr Splitt im Abfalleimer hast als Dreck / Schmutz

Kommentar von Lallo79 ,

Kann das Pflaster sich verschieben?

Kommentar von Novos ,

Nein, es wird sich nicht verschieben. ..Und Unkraut wächst auch zwischen ganz gefüllten Fugen!

Kommentar von Lallo79 ,

Also ist es auch kein Mangel, den ich beanstanden kann?

Kommentar von Novos ,

Genau, so ist es (Du könntest ihm danken, dass Du nicht bezahlen musst, was dann durch herausfegen im Mülleimer landet)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten