Muss der Chef bei Rückruf aus dem frei nicht stonierbare Hotelzimmer bezahlen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

An sich ist die Rechtslage einfach. Wenn dein Chef dir freigegeben hat, dann hast du frei und musst nicht kommen! So weit so gut.

Wenn du trotzdem zur Arbeit kommst, musst du deine Ansprüche auf Übernahme der Kosten "vorher" anmelden. Eine automatische Kostenerstattungspflicht gibt es nicht.

Nun stellt sich für dich natürlich die Frage, ob du dich mit deinem Chef notfalls um die 320 € streiten willst, denn auch das kann durchaus negative Konsequenzen für dich haben.

Ich würde hier vorschlagen, du setzt dich mit deinem Chef zusammen und besprichst die Sache mit ihm. Erkläre ihm, dass du die paar Tage wegfahren wolltest und auch schon ein Hotelzimmer gebucht hast, das aber leider nicht zurückerstattet werden kann. Sag ihm, dass du für den Betrieb gerne arbeitest, aber du auf dem Verlust von 320 € dann nicht sitzen bleiben willst.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass er sich einsichtig zeigt und ihr im gemeinsamen Gespräch einen Lösung findet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Messkreisfehler
08.03.2016, 12:52

Genau DAS ist der richtige Weg.

Die Ratschläge die hier teilweis kommen nach dem Motto: Verklag ihn, renn zum Anwalt oder zur Gewerkschaft sorgen dafür das der Fragant zwar höchstwahrscheinlich seine Übernachtsungekosten ersetzt bekommt, dafür aber in Kürze ohne Job dasteht...

1

Er hat Dir freigegeben?

Dann verursacht er Dir diese Ausfall-Kosten. Die sollte er auch übernehmen, Du hattest Dich ja nun einmal auf seine Aussage verlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interesierter
08.03.2016, 12:42

Du bringst hier 2 Dinge durcheinander.

Der Arbeitnehmer hat das Recht, seinen Urlaub zu nehmen. Eine generelle Kostenübernahmepflicht hingegen gibt es nicht. Der Arbeitnehmer hat entstehende Kosten vorher anzumelden. Lässt er sich die Kostenübernahme nicht bestätigen, hat er im Nachhinein Pech gehabt.

Weigert sich der Arbeitgeber, hat der Arbeitnehmer das Recht, seinen Urlaub wie genehmigt zu nehmen.

0

Personalengpass ist allein noch keine Notlage. Er will Dich haben? ...dann sollte er zahlen. Sprich mit ihm,, das klärt ;)

viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja muss er bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interesierter
08.03.2016, 12:37

Das stimmt so nicht. Der Arbeitnehmer hat ein Recht auf seinen Urlaub bzw. auf seine Freizeit.

Bricht er den Urlaub ab oder verschiebt ihn, muss er sich die Übernahme der Kosten vorher bestätigen lassen.

Eine automatische Kostenübernahmepflicht gibt es nicht.

0