Frage von nelen97, 14

Muss mir der Arbeitgeber das Geld überweisen?

Habe vor 3 Wochen ein Arbeitsvertrag unterschrieben Dort stand aber nicht drin das ich meine email angeben muss damit die mir die lohnabrechnung per email zu schicken können. Hab grad erst Post bekommen das ich meine email per Post dahin schicken muss. Morgen müsste theoretisch mein Gehalt kommen. Da sie aber keine email von mir haben und mir die lohnabrechnung nicht schicken können weiss ich nicht ob die mir das Geld trotzdem überweisen ? Kann mir da jemand helfen ?

Antwort
von zonkie, 12

Pauschal würde ich davon ausgehen das sie dir auch so dein Geld pünktlich überweisen werden. Der Zettel ist für die Überweisung belanglos nur für dich dient er als Info.

Ob sich dein AG im einzelnen auch so anstellt ist natürlich nicht sicher.

Antwort
von bumbettyboo, 11

Wenn es nicht im.Vertrag steht und Dir auch nichts gesagt wurde, dann musst du Dir keine Gedanken machen. Dein Gehalt bekommst du so oder so.
Mein Mann hat zb auch schon öfter Gehalt drauf gehabt, bevor er die Lohnabrechnung hatte.

Antwort
von vdeparty, 7

Die Lohnabrechnung ist ein Stück Papier, dass dir sagt, welche Beträge du ausgezahlt bekommst, wie viel Lohnsteuer und wie viel Sozialversicherungsbeiträge einbehalten werden usw. Ob du das nun jetzt sofort oder erst in zwei Tagen erhältst, dürfte nichts am Überweisungsauftrag deines Arbeitgebers ändern. Oft gibt es nämlich einen einzigen Überweisungsbeleg für den ganzen Betrieb, in dem alle Zahlungen zusammen gefasst sind. Sonst müsste ja der AG bei einer größeren Anzahl von Mitarbeitern gleich hunderte Überweisungen manuell tätigen... das wäre etwas lästig.

Ich habe noch nie gesehen, dass die Lohnabrechnung per E-Mail versandt wird - aber vor Fortschritt soll man ja nicht zurück schrecken. Dein Gehalt müsstest du trotzdem kriegen.

Für absolute Sicherheit kannst du doch aber auch sicher deinen Chef oder den/die Mitarbeiter/in fragen, der/die für den Lohn zuständig ist.

Kommentar von Nightstick ,

Arbeitsrechtlich ist es allerdings so, dass, wenn der Arbeitnehmer z.B. keine E-Mail-Adresse hätte, sein PC-System gestört wäre, oder er seinen PC abschaffen würde, die entsprechende Arbeitsvertragsklausel unwirksam wäre.

Dann hätte der Arbeitgeber aufgrund seiner arbeitsvertraglichen Nebenpflichten die Pflicht, dem Arbeitnehmer seine Lohn- und Gehaltsabrechnung in anderer geeigneter Weise zukommen zu lassen, z.B. per Briefpost oder durch persönliche Aushändigung.

Ergo: Wenn der AN seine Abrechnung nicht mehr haben will, sollte er seinem Arbeitgeber entsprechend informieren.

Kommentar von vdeparty ,

Es geht doch gar nicht darum, ob der AN seine Lohnabrechnung bekommen WILL oder nicht :-) Sondern ob der Erhalt der Lohnabrechnung eine Voraussetzung zum Erhalt des Lohns darstellt.

Kommentar von Nightstick ,

Vielleicht ja doch...

Kommentar von Nightstick ,

Nachtrag: Wenn keine vertraglichen Gegenabreden getroffen wurden, muss das Geld am ersten Werktag des Folgemonats auf dem Konto des Arbeitnehmers sein.

Kommentar von Familiengerd ,

Der Arbeitgeber ist, wenn es nicht vertraglich vereinbart wurde, nicht verpflichtet, dem Arbeitnehmer eine Lohnabrechnung zuzuschicken - in welcher Form auch immer; er kann auch verlangen, dass der Arbeitnehmer sie bei ihm abholt.

Außerdem ist der Arbeitgeber nach einer Lohnabrechnung nur dann zu weiteren Lohnabrechnungen verpflichtet, wenn sich wesentliche Details gegenüber der vorherigen Abrechnung geändert haben.

Kommentar von Nightstick ,

Das ist korrekt, aber in diesem Fall hat sich der AG vertraglich verpflichtet, eine Lohnabrechnung zuzustellen, und dann muss er sich daran halten!

Kommentar von vdeparty ,

Wichtig für den Fragesteller bleibt die allgemeine Auffassung, dass er oder sie ihr Gehalt bekommen wird. :-)

Kommentar von Nightstick ,

Ja, aber in solch einem Forum wie diesem sollte es erlaubt sein, über die konkrete Frage hinauszudenken, was ich Dir auch empfehlen würde, @vdeparty.

Kommentar von vdeparty ,

Es sollte auch möglich sein eine Frage direkt zu beantworten ohne auf Fragen zu antworten, die niemand gestellt hat um für ein allgemeines Verständnis beizutragen, was ich dir auch empfehlen würde @Nightstick
Bitte, nimm es mir nicht übel. Dein Wissen im o.g. Bereich ist eine prima Grundlage für diese Frage und ich bezweifle keineswegs die Richtigkeit deiner Angaben. Doch nicht jeder kann mit Arbeitsrecht usw etwas anfangen. Eventuell verwirrt das den Fragesteller oder andere User, wenn du mit Dingen um dich wirfst, die nicht zur Frage stehen. Gerne sollte über benachbarte Themen diskutiert werden. In Foren.

Kommentar von Nightstick ,

Grundsätzlich gebe ich Dir ja sogar Recht.

Aber: Es ist ähnlich wie beim Taxifahren - es gibt Fahrgäste, die sagen keinen Ton (wollen auch nichts hören), und es gibt Leute, die erzählen einem ihre ganze Lebensgeschichte.

Die Menschen sind verschieden.

Abschließend: Ich bin hier schon etwas länger dabei, und habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten Fragesteller für zusätzliche Aspekte oder Hinweise dankbar sind.

Kommentar von vdeparty ,

Ich habe dir ja nicht verboten, zusätzliche Aspekte anzusprechen :-D Nur einen Zwischenfazit bemerkt.

However. Es ist schön, dass wir eine grundsätzlich gleiche Meinung haben und hoffen, dass dem Fragesteller geholfen wurde.

Von einem alten Hasen lasse ich mich natürlich gerne korrigieren :-)

Kommentar von Nightstick ,

Alles klar - auch kontroverse Meinungen gehören dazu.

Ich würde mich freuen, in Zukunft mehr von Dir zu lesen :))

Antwort
von Frangge, 6

Deine Kontonummer wird das Lohnbüro ja wohl haben, oder?

Kommentar von nelen97 ,

Ja

Kommentar von Frangge ,

Dann bekommst du auch dein Geld. Es geht nur um die Abrechnung, also keine Sorge.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten