Frage von LarissaMaus10, 97

Muss das bei einer Geburt der fall sein?

Muss es bei einer Geburt unbedingt dazu kommen , das man gerissen oder geschnitten werden muss? Weil ich sehr große Angst davor habe

Expertenantwort
von isebise50, Community-Experte für Schwangerschaft, 17

Bei der Geburt kommt es selbst beim ersten Kind nicht immer zu einer Geburtsverletzung, aber ein Riss ist auch nicht selten.

Der Damm ist eine sogenannte Sollbruchstelle, um gegebenenfalls mehr Platz zu machen. Das Dammgewebe ist von der Natur extra so gestaltet, dass eine Verletzung erfahrungsgemäß gut heilt.

Dammschnitte werden heute nur noch selten gemacht, da inzwischen die meisten Mediziner davon ausgehen, dass ein Dammriss die bessere Alternative zum Dammschnitt ist.

Denn beim Riss wird nur so viel Gewebe verletzt, wie für den Raumgewinn auch wirklich nötig ist. Das Reißen selbst merkst du nicht und die Wundversorgung erfolgt in örtlicher Betäubung.

Nur wenn bei der Geburt Komplikationen auftreten und das Kind schneller raus soll, wird ein Schnitt gemacht. Auch diesen spürst du im Höhepunkt der Wehe geschnitten nicht, wenn das kindliche Köpfchen den Damm dehnt. Muss in seltenen Fällen ein frühzeitiger Dammschnitt zum Wohl des Kindes gemacht werden, betäubt der Arzt vorher die Stelle.

Du musst wirklich keine Angst davor haben. Die Vorstellung ist viel schlimmer als die Realität.

Alles Gute für dich und eine gesunde und schöne Schwangerschaft und Geburt!



Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Schwangerschaft, 49
  • Nein, das ist nicht immer der Fall, aber leider recht häufig. Man kann es leider nicht sicher vermeiden.
  • Besprich das Thema mit deiner Hebamme und beim Geburtsvorbereitungskurs.
Antwort
von MaraMiez, 41

Nein, das muss nicht passieren, aber ändern könntest du es eh nicht. Spüren würdest auch nicht (ich hatte beides...das erste Mal einen Schnitt, das zweite Mal einen Riss...der Schnitt hätte an sich nicht sein müssen, aber sie machten ihn, weils ein Frühchen war und sie den Druck aufs Köpfchen verringern wollten...). Der Schnitt wird üblicherweise wärend einer (press)Wehe gesetzt...man hat also eh Schmerzen und wenn es reißt, dann ja auch dann, wenn man gerade den schmerzhaftesten Part hinter sich bringt. Von daher ist es dir in dem Moment vermutlich nur Recht, wenn man "mehr Platz" schafft.

Unangenehm ist eigentlich nur der Heilungsprozess...wenn man das also haben sollte, ist es sinnvoll, einen Messbecher kaltes Wasser mit auf die Toilette zu nehmen, wenn man Pullern muss und dabei drüber laufen zu lassen und sich so ein Steißbeinsitzkissen zu besorgen (oder ein ganz weiches Kopfkissen...sitzen kann sehr unangenehm werden, je nachdem wo und wie tief der Schnitt oder Riss ist).


Antwort
von DieMoneypenny, 65

Muss nicht sein, reißen kommt aber oft vor. Allerdings merkt man das nicht, hört sich nur schlimm an. Vor den Schmerzen eines Kaiserschnitts hätte ich sehr viel mehr Angst!

Antwort
von Allyluna, 44

Wovor genau hast Du denn Angst? Dass es wehtut? Dass es nicht heilt? Dass es nachher Probleme macht?

Antwort
von beangato, 34

Es muss nicht sein.

Wenn Du sehr eng bist, kann durch Schneiden einem Riss vorgebeugt werden.

Ich habe 3 Kinder und wurde nur beim ersten geschnitten. Das ist sehr gut verheilt.

Antwort
von Pramidenzelle, 45

Nein, das kommt auf die genaue Situation an - Größe des Babykopfes, wie gedehnt die Scheide ist, wie genau die Geburt verläuft ...
Wieso hast du ausgerechnet davor solche Angst? Ich habe es zwar nicht selbst erlebt, aber meiner Mutter zufolge ist der Dammschnitt deutlich weniger schmerzhaft als die Wehen selbst und der weibliche Körper stellt sich am Ende der Schwangerschaft auf die Geburtssituation ein und kann damit erstaunlich gut umgehen.

Antwort
von eostre, 20

Nein, muss nicht der Fall sein.

Antwort
von claptrap86, 53

Muss nicht sein. Aber Blut wird auf jeden Fall im Spiel sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten