Frage von iIovemusic, 174

Muss bald ein Mpu machen, was sollte ich beachten?

Ich wurde am 01.09.15 von der Polizei angehalten und hatte thc im Blut. Der Polizist hatte sofort gemerkt, dass ich was geraucht habe und hat ein sofortigen Urintest angefordert. Musste das natürlich machen und war mit den Nerven fertig. Da ich noch aktives Thc im Blut hatte, war der Wert (ng)thc natürlich dem entsprechend hoch bei der Blutuntersuchung bei der Polizei. Um genau zu sagen, lag er bei 8,5ng/nl. Bereue bis heute diesen Vorfall sehr und habe seit dem Tag nichts mehr geraucht, und werde niemals wieder etwas rauchen. Da ich kein Alcohol trinke(hab ich auch noch nicht) und jetzt auch nicht mehr seit dem oben genanten Datum geraucht habe, bin ich einfach nur froh darüber. Das hat mir wirklich geholfen, habe neue Freunde gefunden usw., alles hat sich ins positive verändert. Ich habe 1.Monat Fahrverbot bekommen und musste 150euro zahlen. Der Brief vom Mpu wird auch bald kommen und ich bin davon überzeugt, dass ich diese Strafe wirklich zu recht verdient habe. Ich hätte andere Leute verletzen können und usw., hätte mir niemals wieder selber in Gesicht schauen können., wenn etwas passiert wäre. Wie wird das jetzt genau ablaufen, was würdet ihr mir raten, wegen der Abstinenz. Danke im voraus, hoffe ihr habt verständnis mit einem, der auf Thc ein Auto geführt hat und es aber niemals wieder tun wird.

Antwort
von 11thSense, 153

Schön dass du es bereut hast. Freut mich für dich.

Das einzige was du beachten sollst, ist dass du während deiner Zeit in der du MPU-Pflichtig bist, nicht nochmal zum Joint greifst. Weil wenn sie dir einmal was nachweisen, war alles für die Katz und du beginnst von vorne. Deswegen vermeide auch mögliches "passives" Konsumieren von Cannabis. Stell dich lieber weg, falls Menschen zu nah bei dir konsumieren.

Kommentar von iIovemusic ,

Hi, danke auch dir für die schnelle Antwort. Habe in den letzten Monaten eine regelrechte Angst bekommen, nur in der nähe von leuten zu stehen die Cannabis konsumierten. Habe deswegen viele Freunde verloren, aber am Ende sind nur die wahren Freunde geblieben.

Expertenantwort
von ginatilan, Community-Experte für Auto & MPU, 153

Hallo 

wenn du seit September nichts mehr konsumiert hast kannst du Mitte Januar anfangen mit den Abstinenznachweisen. 

du benötigst mindestens 6 Monate Abstinenznachweise in Form von der Haaranalyse oder Screenings. 

wo du die machen kannst weiß deine Fsst. 

in dieser Zeit bereite dich auf die MPU vor, am besten mit einem Verkehrspsychologen. 

du könntest im Mai wieder einen Antrag stellen, sollte deine Fahrerlaubnis entzogen worden sein. 

dass nur ein ärztliches Gutachten angeordnet wird glaube ich nicht bei diesen Blutwerten. 

wie hoch war denn der Abbauwert? 

Kommentar von iIovemusic ,

Hi, danke für die schnelle Antwort. Mein Abbauwert lag bei 8,5ng/nl. Ich kann die leider nicht sagen, ob dieser Wert hoch oder niedrig ist.

Kommentar von ginatilan ,

dein Abbauwert?

hier schreibst du, dass dein aktiver Wert so hoch war:

Da ich noch aktives Thc im Blut hatte, war der Wert (ng)thc natürlich dem entsprechend hoch bei der Blutuntersuchung bei der Polizei. Um genau zu sagen, lag er bei 8,5ng/nl.

wenn der Abbauwert so niedrig gewesen wäre hättest du auch kein Fahrverbot bekommen

Kommentar von iIovemusic ,

Sorry, also im Brief von der Staatsanwaltschaft stand, dass bei der Blutuntersuchung ein Thc Gehalt von 8,5ng/nl festgestellt wurde. Bin mir nicht sicher, ob damit der aktive oder passive thx Gehalt gemeind ist. Leider steht da nur dieser Wert.

Kommentar von ginatilan ,

wenn es der aktive Wert war, was ich auch denke, musst du dich tatsächlich auf die MPU vorbereiten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten