Frage von TheGamer001, 72

Muss ausziehen mit 18 als Schülerin, hilfe?

hi ich bin momentan 17, werde in ca. 8 Monaten volljährig. Nach den Sommerferien komme ich in die Q1 und habe 2 Schuljahre vor mir bis ich mein Abitur habe. Ich habe noch zwei Brüder, mein Vater zahlt keinen Unterhalt, wir leben mittlerweile auf Hartz 4. Wenn das das einzige Problem wäre, könnte ich damit umgehen, aber dazu kommt, dass ich massive Probleme mit meiner Mutter habe.

Die Frau ist einfach extrems frustriert und lässt alles an mir aus. Besauft sich abends und fängt dann an lämerlich rumzuheulen. Sie nennt mich Misgeburt, heult immer über meinen Vater rum und macht mich einfach fertig. Ich arbeite nebenbei und als sie verlangte, dass ich ihr das Geld geben soll, hab ich nein gesagt. Ich seh es nicht ein, dass ich ihr Miete zahlen soll. Sie ist dann ausgerastet und hat angefangen auf mich einzuschlagen. Ich bin schonmal zu einem Lehrer gegangen, er hat aber nichts unternommen. Ich habe solche Probleme schon seit Jahren, es ist dauerzustand. Ständig höre ich, was für eine Scheiß Tochter ich bin. Sie hat mir schon abermal gedroht mich rauszuschmeißen, sobald ich 18 bin, und ich glaube ihr. Am liebsten würde ich sofort ausziehen, ich kann mich so nicht normal auf Schule konzentrieren. Kann mir bitte einer sagen, ob ich vom Staat oder Jugendamt irgendwelche Unterstützung bekomme? Ob ich mein Abi in einem Heim machen kann oder idealerweise alleine in einer kleinen, versüfften Wohnung leben kann? Ich wollte warten nach dem Abi und dann ganz normal Bafög beantragen... aber die Probleme spitzen sich nur noch zu, es wird nur noch schlimmer. Ich hab keine andere Wahl, ich will einfach in Ruhe mein Abi machen?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo TheGamer001,

Schau mal bitte hier:
Geld Schueler

Antwort
von RudiRatlos67, 12

Versuche es mal bei der ARGE, Du hast evtl. Anspruch auf Ausbildungsbeihilfe und Dein Kindergeld, sowie Unterhalt durch Deine Eltern. Die Ausbildungsbeihilfe sorgt dafür das Du dir während der Ausbildung eine Wohung und den Lebensunterhalt leisten kannst. In besonderen Fällen  (so wie es bei Dir gegebn ist) wird die Ausbildungsbeihilfe auch in vielen Sonderfällen bezahlt. Damit kannst Du Dir sofort eine Wohnung suchen.

Dalls die ARGE dir nicht helfen kann, hilft das Jugendamt. In jedem Fall musst Du nicht bei Deiner Mutter bleiben.

Antwort
von MAB82, 41

wenn das Jugendamt deine Darstellung bestätigt können sie dir bescheinigen, dass du gezwungen bist die Bedarfsgemeinschaft deiner Familie zu verlassen. Du bekämmst dann entsprechend Mittel für eigenen Bedarf inklusive zulässigem Wohngeld.

Antwort
von DougundPizza, 33

Versuch davon loszukommen sonst läufst du in Gefahr genauso zu werden...Aber leicht hat es deine Mutter sicher nicht und eventuell solltest du dir ihr schon ein wenig helfen. Was würdest du denn in ihrer Lage machen ?

Kommentar von TheGamer001 ,

Klar hat sie es nicht leicht, ihr ist aber nicht zu helfen.

Das ist so als würde man die Taten eines Vergewaltigers damit rechtfertigen, dass er/sie als Kind selbst misshandelt wurde

Kommentar von DougundPizza ,

Also das ist doch nicht dein Ernst sowas mit einem Vergewaltiger gleich zu setzen....

Antwort
von Barrabas7, 29

Ja Jugendamt ist verpflichtet bei diesen groben Verhalten einzugreifen.

Antwort
von AntwortMarkus, 33

Ja,  das Jugendamt hilft Dir. Du solltest dort einmal hingehen.  Die beraten dich auch erstmal anonym,  so dass deine Eltern das nicht  erfahren und es da keinen Ärger gibt.

Antwort
von KaeteK, 11

In dieser schwierigen Situation, würde ich Hilfe beim Jugendamt holen. Lass nicht locker, bis man dir hilft. lg

Antwort
von Peter501, 21

Da du noch 17 bist solltest du dich schleunigst mit dem Jugendamt in Verbindung setzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community