Frage von EmmaTheLover, 184

muslimische länder?

Hi, laut Pierre Vogel darf man sich als Europäer bzw. nicht Muslim, in allen Islamischen Ländern anziehen wie man will, also auch als Frau mit kurzen Hosen, Röcken usw. durch die Straßen laufen... Aber in wie fern stimmt das? Ich frage eben nach weil ich selbst noch nie in einem solchen Land war, und jetzt hätte ich eben gerne von Leuten insbesondere Frauen die schon mal in so einem Land waren gewusst ob das auch wirklich so zu trifft.

Lg Emma

Antwort
von DottorePsycho, 87

Also, liebe Emma, Pierre Vogel macht Propaganda - mindestens für den Islam, vielleicht sogar für den radikalisierten Islam. Insofern ist er bemüht, den Islam in möglichst günstigem Licht erscheinen zu lassen.

Die Realität sieht indes leider anders aus.

In meiner Heimat Iran kann man in einigen Großstädten als Frau inzwischen weitestgehend unbehelligt auch mit kurzen Hosen rumlaufen. EMPFEHLEN würde ich es Dir nicht; es gibt keine Garantie dafür, dass sich nicht doch ein paar altbackene Fundis zusammenfinden und dann - mit dem Gefühl der Stärke im Rücken - mal eben schnell ein paar Steine werfen. Offiziell gilt im Iran immer noch die Schariah.

In Pakistan könntest Du mit kurzen Hosen sehr wahrscheinlich auf die Buchung des Rückfluges verzichten bzw. direkt den Liegendtransport im Fichtenholz buchen. In vielen anderen muslimischen Ländern, insbesondere da, wo die Schariah das gültige Rechtssystem darstellt, ist es ähnlich gefährlich.

Darüber hinaus solltest Du solche Länder unbedingt - wenn schon - nur in männlicher Begleitung bereisen. Imho reist man am besten zu viert - 2 Männer und zwei Frauen - damit Frau auch nicht alleine auf Toilette gehen muss.

Antwort
von Jogi57L, 90

Also ich fürchte, die Leute dort, halten sich nicht an das, was PV sagt, aber darum geht es Dir evtl. gar nicht.

Das Auswärtige Amt gibt da im Internet Tipps

https://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MarokkoSicherhei...

Als Gast/Tourist sollte man sich schon den Gepflogenheiten weitgehend anpassen, als dort länger  Wohnende/r natürlich sowieso

Antwort
von Agentpony, 38

Ich möchte mal einen anderen Punkt als die meisten anderen ansprechen - es gibt einen Unterschied zwischen dem, was man "anziehen darf", und was man "anziehen sollte".

Bekannte haben vor über vierzig Jahren eine Autotour quer durch die Türkei gemacht. Im westlichen Teil war ihre normale Sommerkleidung ziemlich ähnlich dem, was auch die Einheimischen trugen. Im (fern-)östlichen Teil hat zumindest meine Mutter häufiger schiefe Blicke bekommen, eine verschleierte Frau ist fast mit der Rute hinter ihr her.

Dies nur als Beispiel. Aber wir wissen ja, daß sich die persönliche Freiheit in der Gesellschaft im muslimischen Raum seit den Sechzigern eher rückentwickelt. 

Also: Der komische Vogel mag recht haben, daß "normale" Kleidung an den meisten Orten nicht per se illegal ist. Aber was nicht illegal ist, ist noch lange nicht ratsam.

Antwort
von furkansel, 92

Kommt immer darauf an. Wenn du in der Türkei oder in Nordafrika Urlaub machst mit Bikini am Strand wird dir nichts passieren. Das sind beliebte Destinationen mit vielen westlichen Touristen. Aber wenn du in diesen Ländern anderswo un und nicht am Strand unterwegs bist, solltest du möglichst wenig haut zeigen. Also keine kurzen Hosen und große Ausschnitte usw zeigen. Sonst wirst du womöglich angepöbelt. Joa damit sollte in diesen ganzen islamisch geprägten Destinationen (dazu zählen auch die kleinen reichen Golfstaaten) nichts passieren. Saudi Arabien ist eine Ausnahme. Da musst du immer verhüllt rumlaufen und begehst sonst eine Straftat. Gleiches gilt für den Iran.

Antwort
von RipeClown, 37

In den Großstädten ist das eigentlich normal. Kannst dich ganz normal wie hier anziehen. In den Kleinstädten und ländlicheren Gebieten würde ich an deiner Stelle aufpassen

Antwort
von Sandraaaa15, 56

In Saudi arabien musst du dich verdecken sonst kommt die Religionspolizei und bringt dich um

Antwort
von najadann, 47

Vergiss den Vogel, der arme Kerl ist vom Weg abgekommen und dümpelt jetzt im Sumpf des Mittelalters.

In muslimischen Länder ist es empfehlenswert nicht all zu freizügig durch die Gegend zu laufen, und sich den dortigen Gepflogenheiten anzupassen.

 Wenn du dich aber nur in einem Hotelkomplex aufhältst, gibt es keine Probleme.


Kommentar von DottorePsycho ,

Leider ist auch das keineswegs sicher:

https://www.gutefrage.net/frage/kann-man-ueberhaupt-noch-in-islamische-laender-r...

Siehe auch die unteren Kommentare in der obersten Antwort.

Antwort
von offeltoffel, 89

Gegenfrage: wen interessiert, was Pierre Vogel sagt? Wenn du hier möglichst "korrekt" unterwegs sein möchtest, dann orientier dich an den Empfehlungen des Zentralrats der Muslime. Oder einfach an den "informellen Konsens", also das, was die Mehrzahl der Muslime aus dem Land berichten.

Kommentar von EmmaTheLover ,

Ich richte mich eben nicht nach Pierre Vogel... Deswegen frage ich ja nach und zwar bei Leuten die mit dem angesprochenem Thema schon Erfahrungen gemach haben. 

Kommentar von EmmaTheLover ,

gemacht*

Antwort
von Spartakus0523, 102

ich würde es dir nicht raten, dann wirst ev. vergewaltigt und kommst ins gefängniss wegen unehelichen sex (der vergewaltiger natürlich nicht)

Antwort
von hauseltr, 56

Pierre Vogel, ist das nicht der seltsame Vogel, der in seiner Jugend als Boxer zuviel auf die Omme gekriegt hat und der seitdem seltsame angeblich islamische Theorien verbreitet?

Pierre Vogel gilt in Deutschland
als gefährlicher Mann. Der Kölner Salafistenprediger, der sich selbst
Abu Hamza nennt, ist - verkürzt gesagt - ein Advokat der
Parallel-Gesellschaft radikaler Muslime.

Jetzt muss der Ex-Boxer um sein Leben fürchten: In seinem Online-Magazin "Dabiq" hat der Islamische Staat (IS) ihn und viele andere zu "Murtadds" (Abtrünnigen) erklärt - und zum Tode verurteilt.

Kommentar von EmmaTheLover ,

Oh Man... Warum kapiert niemand meine Frage😅..? Ich wollte doch nur von Leuten die mit diesem Thema (siehe oben) schon Erfahrungen gemacht haben wissen was da dran ist.. Um Pierre Vogel geht es doch eigentlich gar nicht. 

Antwort
von Jiggy187, 105

pierre vogel ist ein gefährlicher schwätzer und sonst nichts. versuch doch aber bitte gerne mal im iran in kurzem rock rumzulaufen

Kommentar von DottorePsycho ,

In den Großstädten im Iran könnte das sogar gutgehen. gefährlicher wird es im Hinterland.

Im Iran bewegt sich derzeit viel in die richtige Richtung - und vieles ist noch lange nicht ok.

Ganz schnell mal tödlich wird ein kurzer Rock z.B. in Pakistan u.ä.

Antwort
von Ursusmaritimus, 78

Du hast doch gewisse Erwartungen wie eine muslimische Frau sich bei uns bewegen/kleiden sollte.

Ist das nicht in Ordnung wenn du es umgekehrt auch so hältst?

Kommentar von DottorePsycho ,

Die breite Masse der Bundesdeutschen Bevölkerung schätzt es nicht sonderlich, wenn Muslime hierzulande verschleiert rumlaufen. Aber sie greifen sie weder an, noch werden sie vergewaltigt oder wegen irgendetwas eingesperrt. Sie dürfen also tatsächlich so rumlaufen, wie sie möchten.

Wäre es dann nicht in Ordnung, wenn es umgekehrt auch so wäre?

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Die Verletzung eines Sittlichkeits/Anstandsgefühles erfolgt nicht durch ein zuviel an Bekleidung sondern an einem zuwenig davon.

Wobei ich dir Recht gebe das eine Burka bzw. ein Tschador nicht zum westlichen Bekleidungsstil gehört. Einen Hijab oder ein Kopftuch dürfte aber zur Bandbreite gehören.

Unabhängig bleibt natürlich der respektvolle Umgang und strafrechtliche Begriffe wie Vergewaltigung wollen erst gar nicht erötern.....

Kommentar von DottorePsycho ,

Ich bin da grundsätzlich bei Dir, wobei es auch in Deutschland gewisse Grenzen bezüglich Sitte und Anstand gibt.

Würde hier jemand auf offener Straße GV haben, würde das sicherlich auch von den meisten als überaus ungehörig bewertet, aber es würde niemand einen Stein werfen. Also bei allem Anstandsgefühl .... da gibt es keinen Grund, als Sittenwächter auszuticken. Unsere Brüder in der Heimat nehmen sich dieses Recht jedoch leider heraus.

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Noch bis in die 80er wurde Oben Ohne Badende in Spanien mit Farbe bekleidet. Heute gilt Spanien als Hort der Weltoffenheit.....

Kommentar von DottorePsycho ,

Das fände ich für streng-muslimische Länder eine wirklich angemessene Maßnahme für allzu offenherzige Touristinnen. Ich finde es durchaus unnötig, die dortigen diesbezüglich empflindlichen Muslime derart zu provozieren. Da wäre ein bissl Farbe auf die Haut ein Denkzettel ohne schlimme Folgen.

Wer sich in solchen Ländern öffentlich naggisch macht, ist einfach mal dämlich. Oftmals fühlen sich die Fundis aber auch schon provoziert, wenn eine Touristin ihr Gesicht nicht verschleiert. Wenn das schon genügend Provokation ist, dann ist das nicht meine Religion (frei nach A. Merkel).

In schā'a llāh

Kommentar von Agentpony ,

Es steht ja auch nirgends geschrieben, daß 100% des "Westens" 100% libertär sind.

Tatsächlich ist das auch für "uns" Deutsche eine eher neuere Entwicklung. Was die Furcht vor dem Regress in alte Zeiten umso persönlicher macht.

Antwort
von Fabian222, 24

Du darfst z.B im Iran, Pakistan usw. keine kurze Hose anziehen, selbst wenn du ein Mann waerst. 

Die Haare einer Frau duerfen nicht zur Schau gestellt werden. Auf der Strasse Liebe zu machen (kuessen) ist ebenfalls verboten. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten