Frage von Liane2010, 81

Muslimin mit Kopftuch in der Ausbildung?

Hallo. Ich bin Muslimin und trage ein Kopftuch. Ausserdem bin ich Mutter und Ehefrau. 2008 habe ich die Mittlere Reife gemacht, danach ein Jahr Ausbildung beim Zahnarzt. Leider musste ich die Ausbildung abbrechen da ich schwanger geworden bin. Jetzt habe ich zwei Kinder und kein Beruf. Ich möchte so gerne etwas lernen. Aber da ich Kopftuch trage und dazu noch Kinder, ich weiss gar nicht ob ich überhaupt eine Chance habe. Und wenn ja dann wo? Ich möchte keine Ausbildung bei Lidl oder Aldi machen, ich möchte was richtiges lernen. Habt ihr da Vorschläge für mich? Oder vielleicht kann mann welche Kursen machen...ich weiss auch nicht, ich möchte einfachmal was richtiges lernen was mir im Leben helfen könnte. Aber ist es überhaupt möglich mit Kooftuch und dann bin ich noch so lange zuhause.

Antwort
von furkansel, 41

Du kannst dein Abi auf einer Abensschule nebenbei nachholen, das hat ein verwandter von mir quch so gemacht. Dann verbessern sich auch deine Chancen auf einen Ausbildungsplatz, da immer megr Bewerber Abitur haben. Und warum versuchst du nicht die Ausbildung beim Zahnarzt fortzuführen? Falls dein Ehemann mal auf rich angewiesen sein würde (kann ja immer passieren), nur mit MSA eine Arbeit zu finden ist sehr schwer. Das habe ich selbst bei einer anderen Person mitbekommen.

Antwort
von Dummie42, 64

Möglich ist das selbstverständlich, aber das Kopftuch macht es dir deutlich schwerer als anderen Frauen in sonst vergleichbarer Lage. Da du das Kopftuch aber freiwillig trägst, kannst du dich darüber eigentlich nicht beklagen.

Eine Ausbildung sollte man immer nach dem persönlichen Interesse wählen. Kaum etwas ist schlimmer, als über Jahre einen Job machen zu müssen, den man nicht mag.  Wo liegen denn deine Interessen?

Hier findest du auch eine Adressenliste:

http://www.hijobs.de/companyList.aspx

Antwort
von Mpischi, 81

Sorry aber auch bei Aldi und bei Lidl kann man was Vernünftiges lernen. Verkäufer sind angesehene Berufe. Kauffrau im Einzelhandel. Gross und Einzelhandels-Kauffrau. Verwaltungsangestellte (Voraussetzung, eine Verwaltung ist auch in der Nähe) Lager und Logistik, Kauffrau für Transport etc. Mittlerweile gibt es viele Möglichkeiten im Einzelhandel. Allerdings wird das mit Kindern wirklich schwer eine passende Ausbildung zu finden. 

DIE VHS bietet viele Kuse an wie z.B Sprachen oder Büromanagment bis hin zu Computerprogramme. 

Wie wäre eine Ausbildung als Fotografin? Solche Kurs gibt es auch bei der VHS. Zusätzlich könnte man beim Fotografen an der Ecke mal Nachfragen. 

LG viel Glück, ich drücke dir die Daumen das du das richtige findest. 

Kommentar von Liane2010 ,

Ich habe nichts gegen Verkäufer oder so. Ich möchte aber gerne einen sozialen Beruf  erlernen wo ich über auf der Welt dann machen kann und damit Menschen helfen oder Freude machen kann. Ich will etwas richtiges können. Es geht mir eigendlich gar nicht ums Geld. 

Kommentar von gottesanbeterin ,

Weshalb sollte es denn schwe sein "mit Kindern" eine Ausbildung zu bekommen? Die Fragestellerin wird die Kinder vermutlich nicht mitnehmen, denke ich.  Eine meiner Töchter hat als 34-jährige und 3 Kindern eine Ausbildung begonnen und auch erfolgreich abgeschlossen.

Ich finde es sehr gut, wenn man eine Ausbildung macht, wenn man älter ist. Man hat bereits Lebenserfahrung und weiß genau, was man will und auch kann. Junge Menschen wissen das sehr oft nicht und brechen dann begonnene Ausbildungen ab, oder werden/sind unglücklich.

Kommentar von Mpischi ,

Dann hat deine Tochter Glück gehabt. Und freut mich zu hören das sie die auch bestanden hat. 

Das man eine Ausbildung nicht unterschätzen soll, da gebe ich dir Recht, ich habe ja auch nichts gegenteiliges behauptet :-) 

Trotzdem ist es nicht einfach eine Ausbildung oder Arbeitstelle zu finden, wenn man Mutter ist. Viele Arbeitgeber bevorzugen lieber Leute die Flexibel sind, und das ist man mit Kind halt nun mal nicht.  (Es sei denn man hat Verwandte oder Freunde die mal aufpassen können, ist aber auch nicht immer vorhanden.)

Um so mehr wünsche ich der Fragestellerin, dass es mit der Ausbildung klappt. 

Antwort
von DottorePsycho, 57

Stellt sich die Frage, ob und wie umfangreich Du Deine Kinder bei Oma o.ä. unterbringen kannst. Eine Lehre im klassischen Sinne gibt es meines Wissen nicht in Teilzeit.

Am besten gehst Du mal zum Arbeitsamt und lässt Dich dort bezüglich Deiner persönlichen Situation beraten.

Das Tragen eines Kopftuchs verbessert Deine Chancen sicherlich nicht, macht es aber auch nicht unmöglich. Da das Tragen eines Kopftuchs aber keine islamische Vorschrift, sondern lediglich eine Sunnah aus der Zeit schon VOR Muhammad ist, würde ich Dir raten, es einfach abzulegen. So funktioniert Integration.

Viele unserer Brüder und Schwestern beschweren sich immer wieder über mangelnde Akzeptanz und Ablehnung hier in Deutschland. Dabei sind es doch wir, die sich für etwas Besseres halten und dies z.B. durch das Tragen eines Kopftuchs zur Schau stellen. Wenn Du eine ehrbare Frau bist, braucht es kein Kopftuch. Denn Unzucht beginnt IM Kopf, nicht AM Kopf.

P.S.: Auch Muhammad hat sich verhüllt. So ist es Sunnah. Aber wo ist das Kopftuch für den gläubigen Muslimen?

In schā'a llāh

Kommentar von SplitterFX ,

Richtiger Schwachsinn,
Kopftuch ist nach allen 4 Rechtsschulen Pflicht. Beweise mir wo das Sunnah ist

Kommentar von DottorePsycho ,

Also erstmal gibt es 8 Rechtsschulen im Islam - zumindest offiziell:

Hanafīya, Mālikiya, Schāfiʿīya und Hanbalīya, Dschaʿfarīya und Zaidīya, Ibādīya und Zāhirīya.

Zudem steht im Quran an keiner Stelle geschrieben, dass die Frau ihr Haar oder Gesicht zu verhüllen hätte. Wenn es aber im Quran nicht steht und trotzdem Pflicht sein soll, dann müsste es doch Sunnah sein, oder? Richtig.

Mit der Sunnah hat es aber eben die Bewandnis, dass in ihr islamische und VOR-islamische Traditionen vermischt wurden. Insbesondere für das Tragen von kopfverhüllenden Utensilien gilt, dass das im Orient schon Jahrhunderte vor dem Islam Sunnah war. Ist doch auch logisch; wie sonst hätte man sich geeigneter vor Sonne, Sand und Wind schützen sollen?! Diese Verhüllung passierte aber nicht generell, sndern eben nur dann, wenn man sich vor Sonne, Sand und Wind schützen musste. Es geht hierbei also absolut nicht um eine generelle Bekeidungsvorschrift, sondern um eine Art "Schutzkleidung" wo sie eben angebracht war.

Diese Schutzkleidung trugen übrigens auch die Männer. Und solange unsere muslimischen Brüder sich nicht verhüllen, fordere Du nicht, dass sich unsere Schwestern verhüllen sollen!

P.S.: Es ziemt sich nicht für einen rechtgeleiteten Muslimen, von "richtigem Schwachsinn" zu sprechen, wenn ein anderer sich sachlich zu einem Thema geäussert hat - läge dieser nun richtig oder falsch.

P.P.S.: Beweise mir, dass das Kopftuchtragen Pflicht ist! Ein Verweis auf die Rechtsschulen ist KEIN Beweis. Zeig mir den Quran-Vers, der das beweist! Und solange Du das nicht kannst, hüte Dich davor, Dinge für haram zu erklären, die es nicht sind. Darin liegt große Sünde. Denn nur Allah darf verbieten. Und bedenke  - bevor Du Dich verrennst - dass keine Körperteile zu verhüllen sind, die bei den rituellen Waschungen zu waschen sind.

Kommentar von saidjj ,

@Splitte
Diskutiere nicht mit einem Mann der mit seinem 45+ Jahren immernoch nicht Sura Al-Baqara ( die 2. Sure des Korans) gelesen hat .

Kommentar von DottorePsycho ,

@ SplitterFX

Nimmer besser keine Ratschläge von jemandem, der Sure 16 leugnet.

Kommentar von gottesanbeterin ,

Jaja, die "Schriftgelehrten", sie kleben an Buchstaben und leben in Büchern. Das echte Leben ist aber anderswo!

Antwort
von Blitz68, 5

hast du dich mal beim Job Center beraten lassen ?

die können dir wahrscheinlich einige handfestere Vorschläge machen, als dieses Forum hier.

Das ist m.E. nicht der passende Ort für diese Frage

Antwort
von mondfaenger, 72

Deine Chancen, mit Kopftuch eine Ausbildung machen, vermindern sich natürlich.  Vielleicht kannst du ja während der Arbeitszeiten auf das Tragen des Kopftuchs verzichten und auch nicht zu einem eventuellen Vorstellungsgespräch solltest du ohne Kopftuch erscheinen.

Kommentar von Liane2010 ,

Danke für deine Antwort aber Kopftuch ablegen, steht nicht in Frage. 

Kommentar von Wischkraft1 ,

solltest du aber in Frage stellen umsomehr es von vielen gläubigen Muslimen auch nicht getragen wird = somit nicht zwingend ist.

Im übrigen ist es noch immer so:

When in Rome, do as the Roman do

Will heissen, man soll sich den Gegebenheiten anpassen. Wörtlich übersetzt:
Wenn du in Rom bist, benimm dich gleich, wie die Römer sich benehmen. Wobei 'Rom' einfach ein Beispielsort ist. Kann auch Berlin oder sonstwas heissen.

Kommentar von Jogi57L ,

Danke für deine Antwort aber Kopftuch ablegen, steht nicht in Frage

obwohl es keine religiöse Pflicht ist ?

Dann ist es nur "persönlicher Stil"... aber den dürfen viele Menschen am Arbeitsplatz auch nicht pflegen....

Antwort
von saidjj, 41

Esselamu alejkum

Eine Muslimin sollte nur dann arbeiten wenn das zwingend notwendig ist , also wenn das Geld das der Mann nachause bringt nicht ausreichend ist .
Es sei denn der Beruf den die Frau ausübt ist ein Beruf in dem Frauen erwünscht sind ( nach islamischen Verständnis ) wie zum Beispiel Frauenärtztin .

Kommentar von Liane2010 ,

Wa alaykum assalam. Es geht mir auch nicht direkt ums Arbeiten, es geht mir darum ein Beruf zu erlernen. Arbeiten könnte ich auch als Putzfrau oder Verkäuferin in einem türkischen Laden. Es geht mir überhaupt nicht ums Geld. Ich will etwas lernen was mir weiter im Leben helfen könnte. Am besten würde ich Abitur nachmachen aber da ich schon seit 7 Jahren aus der Schule bin ist nicht möglich. Ich weiss ja nicht was mich morgen erwartet, vielleicht habe ich morgen keinen Mann mehr und muss dann überleben. 

Kommentar von saidjj ,

Dein Antrieb sollte nicht die Sorge sein "vielleicht hast du mal keinen Mann mehr " verlasse dich immer auf Allah s.w.t er sorgt für dich .
Wenn du dich weiterbilden möchtest ( was sehr gut und verständlich ist ) dann kannst du das auch online machen .
In erster Linie solltest du zusehen das du dich im Bereich Islam weiterbildest denn das ist für jeden Muslim das wichtigste .
Natürlich schadet es auch nicht wenn du dich bezüglich weltlichen Dingen beliest aber das kannst du alles online tun es gibt genug artikel darüber , Videos usw .
Möge Allah s.w.t dir deinen Weg erleichtern und es dir leicht machen Wissen zu erlangen .

Kommentar von Mpischi ,

Hallo Liane 2010,

Du schreibst "Ich will etwas lernen was mir weiter im Leben helfen könnte." Dann habe ich dich oben falsch verstanden. Tut mir leid. Wenn du was machen willst was dich weiter bringt, versuche es doch mal mit einen Erste Hilfe Kurs. Ist zwar jetzt nichts Weltbewegendes aber es ist eine Ausbildung und kannst für andere da sein. Wenn wir schon in dem Bereich Medizin sind, wie ist es mit Arzthelferin oder Krankenschwester? 

Antwort
von Giustolisi, 35

Nimm einfach das Kopftuch zur Arbeit ab, du musst dir ja das Leben nicht schwerer machen als es schon ist.

Antwort
von Jogi57L, 20

.. also ich bin bei einer muslimischen Zahnärztin als Patient....

allerdings trägt weder sie Hijab, noch ihre Helferinnen.... im Gegenteil, die tragen sogar eine Bekleidung, wo die Arme sichtbar sind ( jedenfalls im Sommer....)

WENN du beim Zahnarzt mit Hijab die Ausbildung machen konntest... dann kannst Du doch da nachfragen, ob die sei fortführen kannst, bzw... erneut starten ...?

____________________________________________________________

Verwandtschaft von mir betreibt nähe Legoland ein Großrestaurant mit ca. 50 Mitarbeitern/Innen... jedenfalls in der Saision...

Da hat es auch einige Hijab-Trägerinnen, die aber während der Arbeit natürlich (!) diesen NICHT tragen....

die haben damit kein Porblem.....

btw...

Es gibt ja mittlerweile auch viele ausbildunsberechtigte Betriebe, wo ein/e Muslim/a Inhaber sind.... evtl. solltest Du speziell dort nachfragen.....

ansonsten einfach:

Bewerbungen schreiben, die sehen dann ja anhand von Deinem Foto, dass Du Hijab trägst... und können entsprechend entscheiden....

Vermutlich hat auch die Agentur für Arbeit einige Angebote parat..... 

Kommentar von Liane2010 ,

Als ich meine Ausbildung angefangen habe hatte ich noch kein Kopftuch an. Den habe ich erst danach angezogen.

Kommentar von Jogi57L ,

Achso... hm... das erklärt es natürlich, weshalb Du evtl. beim selben Zahnarzt nicht wieder nachfragen kannst....

Vermutlich erachtest Du Hijab als religiöse Pflicht... ( obwohl es viele Muslime gibt, die es NICHT so sehen....)

aber es geht doch-- aus rein religös/islamischer Sicht darum, dass Du vor Allah Wohlgefallen erlangst.... 

ich verstehe natürlich, dass Du jetzt schon irdisch irgendwas "Sinnvolles" tun willst... und etwas lernen willst....

Der andere Aspekt aber wäre:

"Wozu ?... Im Paradies wird Dir sowieso jeder Wunsch erfüllt... einen Mann ( der dich versorgen muss) hast Du ja... und Kinder auch....

also nicht Mal einen "Zwang" außer Haus zu gehen....

Wo ist eine Frau Allah am "nächsten" ?

http://islamfatwa.de/soziale-angelegenheiten/161-gesellschaft-aktuelles/sonstige...

___________________________________________________

Wenn du schon unbedingt "etwas lernen" willst, obwohl gar nicht erforderlich... und damit die Nähe Allas verlässt ( nämlich die Mitte Deines Zuhauses)...

... wäre die Frage naheliegend, ob Du dann dennoch auf Hijab als (mögliches) Zeichen der Religon bestehen musst....

____________________________________________________

ok, sorry, das sind Dinge, die Deine Frage nicht beantworten...

Also nochmal:

Frage doch einfach bei der Agentur für Arbeit nach... da bist Du sicher kein Einzelfall.... und die dort haben evtl. Möglichkeiten Dir eine Ausbildung in einem Betrieb... oder mindestens eine Qualifizierung zu ermöglichen, wo der Hijab evtl. no Prob ist... :-)

Antwort
von Kuppelwieser, 44

Wenn Dich das Kopftuch an einer höheren Ausbildung hindert, solltest Du es halt nur in der Privatsphäre tragen. In der Türkei als Jude mit der Kippa auf dem Kopf, ist man bestimmt weniger beliebt als Du hier mit dem Kopftuch!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community