Frage von Haldor, 346

Muslime sagen, auch Jesus habe zur Gewalt aufgerufen (Matth. 10, Vers 34: "Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert.") Haben sie Recht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RobinsonCruesoe, 153

Nein. Dieser Vers drückt lediglich aus, dass das Bekenntnis zu Jesus nicht reibungslos zu haben ist. Wer sich zu Jesus bekennt, muss mit Anfeindungen rechnen. Eine Tatsachenbeschreibung, kein Aufruf zur Gewalt.

Kommentar von Haldor ,

siehe meine Kommentare!

Antwort
von ArnoldBentheim, 82

Was mit "Schwert" gemeint ist, geht aus diesen Stellen des Neuen Testamentes sehr klar hervor:

1.  Brief des Paulus an die Epheser 6,16 f.:  "Vor allen Dingen aber ergreifet den Schild des Glaubens, mit welchem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösewichtes und nehmet den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes."

2.  Brief des Paulus an die Hebräer 4,12:  "Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer denn ein zweischneidig Schwert, und dringt durch, bis daß es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens."

Das "Schwert", das Jesus meint, ist keine eiserne Waffe, sondern eine intellektuelle: das Wort Gottes! Und der "Unfriede" ist die geistige Auseinandersetzung der Menschen mit Gottes Wort, der intellektuelle "Streit" über die Lehren, die Christus verkündet.

Wie man z. B. an dieser und anderen Fragen hier bei GF erkennen kann, hält dieser "Streit" auch nach rund 2000 Jahren immer noch an. Christus hat nicht zuviel versprochen!  :-))

MfG

Arnold

Kommentar von Haldor ,

Siehe meine Kommentare zur Fragestellung!

Antwort
von RudolfFischer, 67

Die Bibel wird bis heute als Zitatensteinbruch benutzt, um beliebige Lehren zu vertreten und Taten zu rechtfertigen. So steht Mt. 10,34 äußerlich in direktem Widerspruch zu Mt. 26,52.

Ich persönlich deute in Mt. 10,34 das "Schwert" als die Notwendigkeit der Entscheidung für oder gegen ein Leben mit Gott, in erster Linie für einen selbst. Der "Frieden" steht dagegen hier für die Lauen, denen alles egal ist.

Selbstverständlich haben Muslime ebenfalls das Recht, bestimmte Stellen im Koran anders als nach dem Wortlaut zu interpretieren. Ich kann mir das nur wünschen, weil es die Religionen miteinander in Frieden versöhnt.

Bedenklich ist nur, dass eine muslimische Minderheit diejenigen bedroht, die nicht ihrer einseitigen Auslegung folgen. Das hat das Christentum gottlob hinter sich. Nach heutigem christlichen Verständnis gab es keinerlei Rechtfertigung aus der Bibel, das Christentum mit Feuer und Schwert zu verbreiten. Daraus ist natürlich auch keinerlei Verständnis oder gar Rechtfertigung abzuleiten, dass eine muslimische Minderheit heutzutage genauso vorgeht. 

Antwort
von helmutwk, 31

Einfach mal nachlesen.

http://www.bibleserver.com/text/GNB/Matth%C3%A4us10,16-39

Eigentlich reichen schon die ersten und letzten Worte des Abschnittes, in dem Mt 10,34 steht:

Mt 10,16 »Das muss euch klar sein: Ich sende euch wie Schafe mitten unter Wölfe. Seid klug wie die Schlangen und doch ohne Hinterlist wie die Tauben.

Mt 10,38 Wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir auf meinem Weg folgt, ist es nicht wert, zu mir zu gehören.
39 Wer sein Leben festhalten will, wird es verlieren. Wer es aber um meinetwillen verliert, wird es gewinnen.«

Das mit "Kreuz" übersetzte Wort (stauros) bezeichnete den horizontalen Balken, den ein zur Kreuzigung verurteilter Mensch zur Hinrichtungsstätte tragen musste, wo er an diesen Balken genagelt oder gefesselt wurde, und dann wurde dieser Balten an einen senkrechten Pfahl befestigt, so dass sich ein T oder ein Kreuz ergab.

Kommentar von helmutwk ,

Zum Thema "Nicht Frieden, sondern Schwert" gibt es auch ein gutes Video auf Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=SWy2ZPXbaSI

Antwort
von Ryuuk, 99

Meh. In Matthäus steht Schwert, im Lukas steht an der entsprechenden Stelle das Wort Zwietracht. Ich schätze mal das es symbolisch gemeint ist.

"Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu erregen gegen seinen Vater und die Tochter gegen ihre Mutter und die Schwiegertochter gegen ihre Schwiegermutter. Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.
Wer Vater oder Mutter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert. Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist mein nicht wert
."

Andererseits sagt das Lukas Evangelium auch

"So jemand zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater, Mutter, Weib, Kinder, Brüder, Schwestern, auch dazu sein eigen Leben, der kann nicht mein Jünger sein."

Die Evangelien sind ziemlich komisch.

Antwort
von 1988Ritter, 87

Da fragt man sich wie hoch die Defizite in theologischer und geschichtlicher Lehren tatsächlich sind.

Selbst ein Mensch der noch nie die Bibel gelesen hat, kann bestätigen:

  • Jesus hat keine Armee befehligt
  • keine bewaffneten Soldaten um sich gescharrt
  • keine Schlachten geführt

Jesus hat seine Lehren in Gleichnissen und Metaphern verbreitet. Das Schwert Jesus war seine Zunge. Mit dem was er sagte stellte er den bis dahin jüdischen Glauben auf den Kopf. Seine Gegner waren die Pharisäer als theologische Elite der Juden. Es waren die Thesen der Pharisäer die Jesus bekämpfte.

Der Pazifismus war die Lehre Jesus, und wirkte bis zum Anfang des Mittelalters. Selbst Römer berichteten in  ihren Analen die Christen kämpften und jammerten nicht in der Arena, sie gingen singend und betend in den Tod.

Erst im Mittelalter, als der Clerus durch den Adel zersetzt wurde und weltliche Interessen in den Forderung stellte, kam es zu den bekannten Unerfreulichkeiten wie die Inquisition.

Kommentar von 3125b ,

Ab und zu hat der gute Mann aber auch mal jemanden tätlich angegriffen - nicht wahr? Falls man die Geschichten wörtlich nehmen kann jedenfalls.

Die Bibel ist eine ziemlich schlechte Quelle, wobei das neue Testament bei Schilderungen größerer Ereignisse nicht komplett anderen Quellen dieser Zeit widerspricht. Man muss nur immer die Intention der Autoren bedenken. Das alte Testament hingegen taugt nicht wirklich für irgendwas, viel mehr als ein Märchenbuch ist das nicht. 

Kommentar von Haldor ,

siehe meine Kommentare!

Kommentar von 1988Ritter ,

Deine Kommentare sind Thesen denen die theologische Realität konträr gegenüber steht. 

Antwort
von waldfrosch64, 101

Nein sicher nicht !Das zeigt nur das die Muslime die Bibel niemals selbst  gelesen haben : 

Mit den Schwert ist im Christentum immer nur das eine gemeint : 

Das Schwert der Unterscheidung .

Das erkennst du daran das Jesus sonst immer jegliche Gewalt anprangerte.

So etwa bei seiner Verhaftung : 

Jesus wird verhaftet

47 Noch während Jesus das sagte, kam Judas, einer der Zwölf, mit einem großen Trupp von Männern, die mit Schwertern und Knüppeln bewaffnet waren. Sie waren von den führenden Priestern und den Ältesten des Volkes geschickt worden. 48 Der Verräter hatte mit ihnen ein Erkennungszeichen ausgemacht: »Wem ich einen Begrüßungskuss gebe, der ist es. Den nehmt fest!« 49 Judas ging sogleich auf Jesus zu und sagte: »Sei gegrüßt, Rabbi!«, und er küsste ihn so, dass alle es sehen konnten. 50 Jesus sagte zu ihm: »Freund, komm zur Sache!« Darauf traten die Bewaffneten heran, packten Jesus und nahmen ihn fest. 51   Einer von den Jüngern zog sein Schwert, hieb auf den Bevollmächtigten des Obersten Priesters ein und schlug ihm ein Ohr ab.  52 Aber Jesus befahl ihm: »Steck dein Schwert weg; denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen. 11  53 Weißt du nicht, dass ich nur meinen Vater um Hilfe zu bitten brauche, und er schickt mir sofort mehr als zwölf Legionen Engel? 54 Aber wie soll sich dann erfüllen, was in den Heiligen Schriften angekündigt ist? Es muss doch so kommen!« 55 In jener Stunde sagte Jesus zu denen, die ihn festgenommen hatten: »Warum rückt ihr hier mit Schwertern und Knüppeln an, um mich gefangen zu nehmen? Bin ich denn ein Verbrecher? Täglich saß ich im Tempel und lehrte die Menschen; da habt ihr mich nicht festgenommen. 56 Aber das alles ist so gekommen, damit in Erfüllung geht, was die Propheten in ihren Schriften angekündigt haben.« Da verließen ihn alle seine Jünger und flohen.

Es ist kein Zufall, dass wir zwar ein Schwert Mohammeds   kennen,welches in Istambul zu besichtigen ist im Museum ,aber kein Schwert Jesu finden werden .

Die Offenbarung wird mit der Bibel abgschlossen ,in Jesus Christus macht Gott selbst deutlich das es keinen Legitimation zur Gewalt gibt ,schon gar nicht durch Gott selbst .Wie das der Islam eben so verkündigt .

Kommentar von Johocrafter ,

Aha, du sagst also, das kein Muslime sich die Bibel durchgelesen hat. Du Pegida Anhänger/Sympathisant solltest dich was schämen!

Kommentar von waldfrosch64 ,

:  )

 Ich habe mit Pegida nichts zu schaffen ,ich bin weder deutscher noch wohne ich in Deutschen landen .

Diese  abgegriffene Nazikeule funktioniert bei mir also nicht .

Zurück zum Thema .

Es ist Muslimen nicht erlaubt Incil (Evangelum ) zu lesen, laut ihren eigenen Aussagen halten sie es auch nicht für nötig das sie meinen  die Bibel wäre eh gefälscht .Beweise dazu können sie niemals vorlegen ...müssen sie laut ihre Logik auch nicht .

Das haben mir sehr viele Muslime im persönlichen Gespräch so verraten .Hast du persönlich den die Bibel gelesen und den Koran ? Um überhaupt meine Aussagen beurteilen zu können ? 

Kommentar von Gambler2000 ,

Ähm, mit PEGIDA hat das gar nichts zu tun. In einer Fatwa wird den Muslimen verboten die Bibel zu lesen. http://www.islamfatwa.de/qur-an,-sunnah-offenbarungsschriften/140-andere-offenba...

Und viele Moslems halten sich an diese Fatwas.

"Es ist nicht zulässig, Bücher in denen Warheit und Lüge vermischt sind zu lesen..."

Zitat aus dem Islam Forum:

"Wa alaikum assalam wa rahmatuLLAHI wa barakatuh,
viele gelehrten haben die Einigung aufgefuerht, dass das Lesen der Bibel haram ist, aber ibn hadjar al Asqalani hat diese einigung diskutiert und zum egebnis gekommen, dass nur die grossen gelehrten es duerfen, die die Enwaende zurueckweisen und die wahrheit leuchten wollen. 
Es gibt in der Bibel viele gefaehrliche Themen, die die einfache Muslime zum Zwefel fuehren, zum beispiel, die Debatte zwichen Iblis und die Engel ueber al Qadar und dass Iblis fragen gestellt hat und die Engel geantworten haben, aber der jenige der diese debatte erfunden hat und zur Bibel hinzugefuegt hat, hat keine heilende antworte gegeben , sodass jeder der diese debatte liest, krankt wird, daher es ist nicht erlaubt die Bibel zu lesen..."

Also, hat Waldfrosch64 recht, viele Muslime lesen die Bibel einfach nicht.

Kommentar von Haldor ,

siehe meine zwei Kommentare zur Fragestellung!

Antwort
von Klaus02, 113

Lies doch einfach mal selbst nach was da steht. Also inklusive der nachsten Sätze.

ggw LGKlaus

Antwort
von DerBuddha, 21

ich frage mich, warum du als gläubiger diese frage stellst..........kannst du nicht lesen?

lies in der bibel, im neuen testament und dann siehst du, dass dort beschrieben steht, dass jesus und der glaube an ihn VOR dem verstand und VOR der liebe der eltern und geschwister kommt..........und wie hier so viele schön versuchen diese tatsachen zu leugnen ist es doch fakt. jesus verstösst mit seinen aussagen selbst gegen gottes gebot, "du sollst vater und mutter ehren"......

und hier der volle text von jesus:

Matthäus 10, ab vers 34

Entzweiung um jesu wille (schon der titel sagt doch alles!!!)

ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin frieden zu bringen auf die erde.ich bin nicht gekommen, frieden zu bringen sondern das schwert. denn ich bin gekommen, den menschen zu entzweien mit seinem vater und die tochter mit ihrer mutter und die schwiegertochter mit ihrer schwiegermutter. und des menschen feinde werden seine eigenen hausgenossen sein.

wer vater und mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert und wer sohn und tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert. und wer nicht sein kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist meiner nicht wert. wer sein leben findet, der wirds verlieren und wer sein leben verliert um meinetwillen, der wirds finden.........

also ganz klar, dieser text ist nun mal fakt und das was dort steht ist nun mal der beweis dafür, dass jesus wie sein vater ein tyrann war und nur dumme gefolkschaft wollte und vor allem, dass man gegen gottes gebot verstoßen sollte und die familie nicht lieben darf ohne jesus zu lieben.........und noch etwas sagt der text aus, nämlich, dass der friedliche mensch, der sein leben gefunden hat, dieses wieder verlieren muss, aber wenn man für jesus kämpft und stirbt, dann erhält man seine belohnung und genau DAS ist doch der grund, warum überall kriege im namen gottes geführt wurden und immer noch geführt werden.......

und das lächerlichste ist, dass hier wieder einmal gläubige versuchen, diese texte harmlos und in einem anderen licht darzustellen..........

ich sage nochmal: wenn man angeblich die ganzen schriften und texte anders interpretieren muss, wenn es nur metaphern sind, dann ist das ganze märchen von gott auch nur eine metapher und vor allem, wenn gott so allmächtig und allwissend wäre, WARUM schafft der "erbauer" des universums keine text-oder wortwahl, die JEDER UNMISSVERSTÄNDLICH verstehen kann?

Kommentar von Bernhard64 ,

19 Wir wissen, daß wir von Gott stammen,+ aber die ganze Welt liegt in derMacht dessen der böse ist.

Deshalb geht es so zu!

Kommentar von DerBuddha ,

haha, wenn die ganze welt in der macht des bösen liegt, müsste erstmal geklärt werden, WAS böse und WAS gut wäre...........denn es ist IMMER NUR RELATIV............

zudem, ihr seid schon echt lustig, denn ihr seht und nutzt immer nur die bösen dinge auf dieser welt, aber lasst die ganzen guten weg......scheint an eurer kurzsichtigkeit zu liegen...........*g*

und laut eurem glauben liegt das ende der welt schon seit 2000 jahren kurz bevor............ich frage mich dann nur, warum wir alle noch leben.........:)

ihr solltet mal eines verstehen und auch begreifen:

würde es einen gott geben, einen erschaffer des universums, dann könnten WIR ihn niemals mit unserem kleinen geist erfassen und verstehen und deshalb wären alle vorstellungen von euch, von wegen gott wäre lieb, gütig und würde alles lieben, schon mal falsch...........denn ein erschaffer des universums wäre alles zusammen....gut/böse...............groß/klein...........usw.....usw......und jeder gläubige, der sich gedanken über die eigenschaften seines gottes macht, vergisst zwei dinge.........1. hat kein geistwesen irgendwelche eigenschaften die nur durch chemische, biologische oder elekrische prozesse in körpern entstehen und ablaufen und 2. hätte er damit gerade seinen eigenen gott erschaffen..........:)

Antwort
von SechsterAccount, 77

Und selbst wenn ..... Es gibt keine terrororganisation die sich " der christliche Staat " nennt .... Nur weil es in der Bibel steht , die bei den Christen nicht viel mehr wert ist als ein anderen Buch , heißt es nicht ,dass Christen zur gewalt aufrufen o. Ä. !

Kommentar von Haldor ,

Aber der christliche Papst Urban II. hat 1095 zur Gewalt aufgerufen! Die Kreuzritter, das waren die Islamisten von damals; die hatten keine Sprengstoffgürtel unterm Kettenhemd, wohl aber ein scharfes Schwert in der Hand, und wie ist dann das Blut der Muslime in den Gassen von Jerusalem geflossen!

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Haldor 

Das ist nicht korrekt !Der erste Kreuzzug fand erst 1000 Jahren nach dem erscheinen der ersten Christen in Erscheinung .

Warum ? 

Er war 1. eine Antwort auf den Hilferuf des letzten Kaisers  Alexios von Byzanz, an den Papst der gerade an einer Synode in Lyion sich befand ....Dieser Kaiser rief um Hilfe ,da  der gerade von den Muslimen erobert wurde. Es gingen  viele Gräueltaten der Muslime voraus .Es Floss erst ,das Blut Millionen von Christen durch Muslime .

(Die Balkan Länder und der ganze vordere Orient können noch im 18 /19 Jahrhundert das Lied von Devscherme und Dschimithude singen .Das was diese erlitten haben, ist tief in deren Volks Seele eingebrannt .)

Beachte folgendes :Damals war die Welt eine andere.

 Der Papst war auch weltliches Oberhaupt ,was im Grunde ein verstoß  gegen das Evangelium darstellt .Aber eine Folge der Wirren nach dem Untergang des Römischen reiches war ,in dem die Christen über 300 Jahre lang blutig verfolgt worden sind von den Römischen Kaisern . (Dass auch Kreuzfahrer schlimmes Taten und am Ende gar die christliche Stadt Konstantinopel  plünderten ,ist eine anderes Thema )

Während der Islam sich mittels Gewalt schon von der  ersten Stunde an innerhalb der ersten  100 Jahre nach seinem in Erscheinung treten ,äusserst Blutig mit den Schwert ausbreitete.

Der Vergleich ist also  sehr kläglich .

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Haldor 

In den arabischen Annalen findet sich übrigens das Wort Kreuzritter nicht .Es wurde im Westen durch die antiklerikalen Aufklärer geprägt .

Die Muslime hatten kein Wort dafür : der Historiker Remi Brague schreibt : 

Die muslimische Welt  hatte die Kreuzzüge völlig vergessen .Erst im 19 Jhr.hatte eine ins Arabische übersetzte französische Geschichte der Kreuzzüge sie wieder daran erinnert . der arabische Übersetzer  musste  dabei neue Wörter für Kreuzzug und Kreuzfahrer finden ,das arabische hatte  gar keine .Ein Grund dafür ist ,dass die Araber Türken und Kurden seinerzeit den neuen Charakter dieser Kriege nicht erkannten .der 2 .Grund : Nicht die Kreuzfahrer  haben den Kalifen von Bagdad schlaflose Nächte bereitet sondern ,die Fatimiden von Egypten .Die Kreuzzüge waren eine Reaktion  auf die Verfolgung  der agyptischen und Syrischen Christen durch die Fatimiden Kalifen  al- Hakim bi -Amir Allah .

Einen fundierten Überblick  über die hsitorische Situation der Christen unter dem Islam gibts hier :

http://www.resch-verlag.com/product/-der-niedergang-des-orientalischen-christent...

Kommentar von SechsterAccount ,

1000 Jahre sind vergangen und sie rächen sich , gerechtfertigt ?

Antwort
von Schoggi1, 95

Lies doch mal selber nach.... man kann nicht einfach einen Satz aus dem Kontext reissen! 

So lautet der Vers ganz: (Matthäus 10,24)

34 Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. 35 Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater, und die Tochter mit ihrer Mutter, und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter; 36 und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein. 37 Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert.38 Und wer nicht sein Kreuz nimmt und mir nachfolgt, der ist meiner nicht wert. 39 Wer sein Leben findet, der wird es verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird es finden.

So, und was will uns Jesus jetzt damit sagen? 

Er will sagen dass es seinetwegen streitigkeiten geben kann. Wenn jemand zu Jesus findet, kann es sein dass die Familie nichts mehr mit demjenigen zu tun haben will oder Freunde. Ich habe das selbst erlebt... Nur weil ich gläubig geworden bin und mich von Dingen wie Alkohol, Partys und rauchen gelöst habe, haben sich viele Leute von mir distanziert und wollen nichts mehr mit mir zu tun haben... und ich denke genau das meint Jesus in diesem Vers. 

Wir Christen müssen das Kreuz auf uns nehmen... wir sollen also dazu stehen das wir an Jesus glauben und ihn nicht verleugnen. 

Jetzt kannst du selbst entscheiden ob diese Muslime recht haben oder nicht. 

LG



Kommentar von Haldor ,

Siehe mein Kommentar zur Fragestellung. Das Wort "Schwert" ist sicher symbolisch gemeint und es steht für "unter dem Schwert leiden", so wie du das richtig interpretiert hast. Das alles ist mir schon klar. Nur, der Satz ist und bleibt missverständlich. Und das ist der Ansatz für Muslime. Die nehmen für sich natürlich auch in Anspruch, problematische, auf Gewalt hinweisende Stellen im Koran symbolisch zu interpretieren. "Ich bringe euch das Schwert!" Warum und mit welcher Legitimation hat der christliche Papst Urban II 1095 zur Tötung der Ungläubigen aufgerufen? Garantiert hat er sich auf Matthäus 10, V. 34 berufen. Heißt die Stelle nur: ihr sollt unter dem Schwert leiden? Kann sie nicht auch heißen: Ihr sollt vom Schwert Gebrauch machen, wenn euch die Feinde Christi massakrieren wollen? Und wie haben die christlichen Kaiser von diesem Schwert Gebrauch gemacht, gegen die Ungarn, die Slawen, die Normannen.

Kommentar von Schoggi1 ,

schau mal... dass ist genau den Fehler den viele machen... sie blicken nicht auf Gott und fragen nicht ihn was gut ist und was böse...sie schauen auf Menschen in dem Fall auf andere Christen und sagen: ''Warum soll ich das glauben, guck doch was diese christen tun oder getan haben'' 

Dieses denken ist falsch... wir sollen nicht auf andere blicken.. sondern alleine auf Gott. 

Würde ich auf andere Christen achten wäre ich NIEMALS Christ geworden.. das sage ich ganz ehrlich. Ich bin Christ weil ich mich nach Gott richte und ich mich von ihm leiten lassen will und von ihm zu lernen...  

 Kann sie nicht auch heißen: Ihr sollt vom Schwert Gebrauch machen, wenn euch die Feinde Christi massakrieren wollen?

Nein kann es nicht.. wenn man sich nach dem richtet was uns Jesus in der Bibel lehrte. 

Kommentar von Schoggi1 ,

Ich wollte noch sagen dass es schon verständlich ist wenn sich muslime solche Dinge aus der Bibel nehmen um sie schlecht zu machen und den Koran in ein besseres Licht zu stellen... Ich habe auch kein Problem damit, weil ich ziemlich alles erklären kann... Wenn ich jedoch muslime auf kritische stellen des Korans Hinweise bekomme ich NIE erklärungen... Und das ist der Unterschied ^^ Dann höre ich Antworten wie: ''Dieser Koran ist gefälscht'' oder ''das steht nicht im Koran'' oder sonst irgendwelche völlig komischen Argumente ^^ 

Ich fände es sogar gut wenn sich Muslime mit solchen Dingen auseinandersetzten, hinterfragen und nach erklärungen suchen.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Der Muslim darf nun mal  nicht hinterfragen ,denn laut Islam kann ihm nur der Koran /Sunna und die Haditen/und die Scharia  sagen was richtig und was falsch ist .

Das kommt daher das der Islam dem Menschen kein Gewissen zugesteht der ihm das aufzeigen könnte .

Kommentar von waldfrosch64 ,

 Und das ist der Ansatz für Muslime. Die nehmen für sich natürlich auch in Anspruch, problematische, auf Gewalt hinweisende Stellen im Koran symbolisch zu interpretieren. 

Die Praxis des Islams seit 630 bis heute ,zeigt uns deutlich auf das hier nicht von Symbolisch die rede sein kann ...

Kommentar von waldfrosch64 ,

Das christliche Kaisertum ist nicht unbedingt mit der Botschaft des Evangeliums kompatibel ,und schon gar nicht die politische Verflechtung der Kirche .

das alles ergab sich unglücklicherweise durch den zerfall des römischen Imperiums .Es spricht für die Kirche das sie sich innerhalb wieder durch bestimmte Strömungen wie derer von Cluny zurückbesinnen wollte und vermochte .

Aber niemals war eine Bekehrung durch das schwert  legitim .Es war die  Hybris  der Könige .

  • Den Punkt  mit Papst Urban 1.  haben wir ja schon ausführlich an anderer Stelle schon geklärt und ausgeführt .

 Kann sie nicht auch heißen: Ihr sollt vom Schwert Gebrauch machen, wenn euch die Feinde Christi massakrieren wollen?

Eine Gute Frage !

Der absolute Pazifismus ist immer eine Diskussion innerhalb der Kirche gewesen.Ich persönlich bin Pazifistin ,aber ob ich das bleiben kann wenn man meine Kinder oder meine 93 Jährige alte Mutter bedroht ?.... kann ich nicht garantieren !!

Denn kann ich Gewalt an schwachen zulassen ? Ist das dann nicht unterlassene Hilfeleistung ? 

Das ist dann eine Gewissensfrage oder eine frage des Affektes des Instinktes .

Aber Muslime notwehren sich ja nicht ...deshalb ist der Vergleich irgendwie nichtig .

Antwort
von brettpit, 118

Obige Auslegung ist völlig aus dem Zusammenhang gerissen und haltlos. Jesu bereitete seine Jünger vor, auf Verfolgung und Tod. Verursacht durch das outen eines Christen wird er auf Widerstand stossen dass oft mit dem Tod enden kann z.B bei Nero..oder auch heute noch werden Christen getötet wenn sie das öffentlich zugegeben greifen Gegner zum "Schwert"

Kommentar von Haldor ,

Das ist eine gute symbolische Erklärung. Aber das Wort vom Schwert steht nun mal im Raum. Auch die Muslime werden für sich in Anspruch nehmen, manche problematische, auf Gewalt hinweisende Aussage des Korans symbolisch zu erläutern. Jesus steht eigentlich für die äußerst duldsame, bis zur Selbstaufopferung gehende Haltung eines Christen (s. Bergpredigt und Jesus' Aussprüche, als Petrus das Schwert zog). Doch wenn er sagt: Ich bringe euch das Schwert - heißt das nicht auch, ihr sollt vom Schwert Gebrauch machen? Steht "Schwert" nur für Leiden unter dem Schwert? Könnte es nicht auch für den entschlossenen Kampf gegen die Feinde Christi stehen? (Wie ja auch ein Kreuzritter ab 1095 bedenkenlos mit dem Schwert gegen die Ungläubigen losgezogen ist. Und woher nahm Papst Urban II 1095 sein Legitimation, zum Kreuzzug aufzurufen? Ganz bestimmt aus Matthäus 10, Vers 34!)

Kommentar von DerBuddha ,

nichts ist haltlos und aus dem zusammenhang gerissen.......lese den ganzen text, alleine die überschrift dieser botschaft sagt schon alles: entzweiung um jesu willen.......!!!!

Antwort
von Bernhard64, 9

Er hat gewusst, das Satan der Herrscher der Welt ist.  
1.Johannes 1: 19
Wir wissen, daß wir von Gott stammen,+ aber die ganze Welt liegt in der böse ist.

Bis heute beten wir ja"dein reich komme"
Jesus wollte nicht in diesem System der König sein.
Er wird entzweien und trennen alle die, die gute Früchte des Glaubens hervorbringen, von denen, die falschen Religionen angehören, und welche  Gewalt, Mord, Hurerei, Pädophilie, Geldgier usw. zu tun haben.

Joh.6
+ 38 denn ich bin vom Himmel herabgekommen,+ nicht um meinen Willen zu tun, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat.+ 39 Dies ist der Wille dessen, der mich gesandt hat, daß ich von allem, was er mir gegeben hat, nichts verliere, sondern daß ich es am letzten Tag zur Auferstehung bringe.+ 40 Denn dies ist der Wille meines Vaters, daß jeder, der den Sohn sieht und Glauben an ihn ausübt, ewiges Leben habe,+ und ich will ihn am letzten Tag zur Auferstehung bringen.“+

Jesus hat Frieden, sogar mit Feinden gepredigt. Er hat  auch vor weiteren Christusen (Wölfe im Schafspelz gewarnt. Es ist wohl klar ersichtlich, das Satan mit seiner Welt heute, hinter den Kriegen steckt.

Antwort
von nowka20, 15

mt10,34 ist einer der grandiosesten übersetzungsfehler.

Mt 10,34

34 Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. 


richtig dagegen sind:

Joh 3,17

17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, daß er die Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn gerettet werde. 

Lk 19,10

10 Denn der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist.

Antwort
von Bswss, 96

Antwort vielleicht hier - aber Du musst Dir Zeit dafür nehmen! :
http://www.jcrelations.net/Predigt___ber_Matth__us_10_34-39.2317.0.html?&L=2

Antwort
von Semcan, 20

Was heißt denn "auch"??? Hat denn Mohammad(a.s) zur Gewalt gerufen? Nein. Vielmehr wurden die Muslime verfolgt und gefoltert. Zum Selbstschutz gebietet der Koran gegebenenfalls Gewalt anzuwenden. Und gegen diejenigen, die den Muslimen nichts antun, soll man sie wie folgt behandeln:

Gott verbietet euch nicht, gegen diejenigen, die euch des Glaubens wegen nicht bekämpft und euch aus euren Häusern nicht vertrieben haben, gütig und gerecht zu sein. Gott liebt die Gerechten.60:8

Antwort
von halloschnuggi, 41

Auch für die Muslims ist Jesus ein Prophet und ich denke nicht das sie es so sagen. Von welchen "moslems" ist hier die rede?

Kommentar von waldfrosch64 ,

Für Christen ist Jesus kein Prophet ,er ist Gott selbst .

Matthäus  10,32

32 Wer nun mich bekennt vor den Menschen, den will ich bekennen vor meinem himmlischen Vater. 33 Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will ich auch verleugnen vor meinem himmlischen Vater.

Kommentar von halloschnuggi ,

Ja für muslims ist er ein prophet...

Antwort
von Datbob, 110

Ja, haben sie. Es gibt faktisch eine ganze Reihe von Zitaten, in denen Jesus zur Gewalt aufruft. Die Christen nehmen sich aber gerne die Zitate raus, die gerade zur öffentlichen Meinung passen. Das ist aber in den anderen Religionen nicht anders. 

Kommentar von Bswss ,

Belege für Deine steile These?  (Von der Bergpredigt, dem Kern christlichen Glaubans,  hast Du wohl noch nie gehört?)

Kommentar von Datbob ,

"Glaubet nicht, ich sei gekommen, Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit der Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter." (Mt 10:34-35)

"[Jesus] aber sprach zu ihnen: [...] wer kein Schwert hat, verkaufe seinen Mantel und kaufe eines." 
(Lk 22:36)

„Denket ihr, daß ich gekommen sei, Frieden auf der Erde zu geben? Nein, sage ich euch, sondern vielmehr Entzweiung. Denn es werden von nun an fünf in einem Hause entzweit sein: drei werden wider zwei und zwei wider drei entzweit sein. Ich bin gekommen, Feuer auf die Erde zu werfen; und was sollte ich lieber wünschen, daß es schon brennte.“ - Lk. 12:40, 51, 52.

usw. usf.

Kommentar von helmutwk ,

bringen. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.

Dieser Vers steht aber in Zusammenhang mit "Siehe, ich sende euch wie Schafe unter die Wölfe" (Mt 10,16). Klar, in Mt 10,34 ist von Gewalt die rede. Doch es ist Gewalt gegen die Jünger Jesu. Jesus verspricht nicht "Friede, Freude, Eierkuchen", sondern warnt davor, dass seine Jünger das "Schwert" erfahren müssen.

"[Jesus] aber sprach zu ihnen: [...] wer kein Schwert hat, verkaufe seinen Mantel und kaufe eines."

Lk 22,36 ist schwer zu verstehen. Die 12 Jünger haben den Satz offensichtlich so verstanden wie du, nur als sie dann zu einem der zwei Schwerter griffen, das sie hatten, da hat Jesus sie gestoppt (Lk 22,51). Laut Matthäusevangelium hat er dabei gesagt

Mt 26,52 Aber Jesus befahl ihm: »Steck dein Schwert weg; denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen.11

53 Weißt du nicht, dass ich nur meinen Vater um Hilfe zu bitten brauche, und er schickt mir sofort mehr als zwölf Legionen Engel? 54 Aber wie soll sich dann erfüllen, was in den Heiligen Schriften angekündigt ist? Es muss doch so kommen!«

usw. usf.

Ja, die anderen Stellen sind bei genauerem Hinsehen vermutlich auch ein Beleg dafür, dass Jesus keine Gewalt gepredigt hat.

Kommentar von waldfrosch64 ,

So?

 Da hätte ich auch gerne so 1 oder 2  Bibelstellen ....würden mir schon genügen .Danke ! 

Kommentar von Datbob ,

Gerne... da gibts ja nun genug, wenn man nicht blind ist:

"Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürget sie vor mir." Lukas 19:27

"Wer aber ärgert dieser Geringsten einen, die an mich glauben, dem wäre es besser, daß ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft werde im Meer, da es am tiefsten ist." Matthäus 18:6

Kommentar von waldfrosch64 ,

Es lohnt sich mal darüber Gedanken zu machen, dass die Bibel aus sehr unterschiedlichen literarischen Gattungen besteht .

Das heisst wir finden darin etwa Gebete (Psalmen )Aber auch Gleichnisse Geschichten als Metaphern die Jesus erzählte .

Es gibt allerdings auch Bücher darin zu finden ,die  Historische Geschichts Bücher der Jüdischen Geschichte sind .Alle diese sind unterschiedlich zu verstehen und zu bewerten .

http://bibel.pinwand.ch/Bibel_Studium.aspx

Kommentar von helmutwk ,

"Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürget sie vor mir." Lukas 19:27

Das ist ein Gleichnis, wie in Lk 19,11 zu lesen ist. Ein Gleichnis (auch Parabel genannt) ist eine nicht wörtlich zu nehmende Geschichte, die etwas verdeutlichen soll.

Das Gleichnis geht kurz zusammengefasst so: Jemand reist ab, um König zu werden (so wie damals die Klientelkönige in Rom, also einem "fernem Land", ernannt wurden). Seine Untertanen schicken ihm eine Delegation hinterher, die seine Ernennung verhindern soll (genau das ist z.B. Archelaus passiert, als er Nachfolger seines Vaters Herodes werden wollte). Als er zurückkommt, belohnt bzw. betraft er seine Angestellten, die seinen Besitz verwaltet haben (das ist der Hauptpunkt des Gleichnisses), und dann lässt er die Rebellen hinrichten (Lk 19,27).

Mir dem König meint Jesus den Menschensohn, der laut Dan 7,13-14 zum Himmel fährt, und dort von Gott die Herrschaft über die ganze Welt übertragen bekommt. Und wie aus zahlreichern Äußerungen von Ihm klar wird, meint Er Sich selbst: Wenn Jesus zurückko0mmt, wird er im "letzten Gericht" auch die Leute bestrafen, die sich Ihm widersetzt haben.

"Wer aber ärgert dieser Geringsten einen, die an mich glauben, dem wäre es besser, daß ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft werde im Meer, da es am tiefsten ist." Matthäus 18:6

Besser das, als einen einfachen Menschen so zu verwirren, dass er den Glauben verliert. Nur: wenn jemand das getan hat, dann hilft ihm das Ersaufen auch nicht mehr (außerdem wird verhindert, dass er sich noch bekehrt und doch noch gerettet wird), und wenn einer das noch nicht getan hat, gibt es keine Grund, den zu ersäufen.

Es gibt keine Stelle, die besagt, dass wir Leute ersäufen sollen. Im Gegenteil: wir sollen das Unkraut, das vom Satan gesät wurde, wachsen lassen - Gott wird sich darum kümmern (Mt 13,30.37).

Kommentar von HorstBro ,

@Datbob

Belege bitte deine Aussage mit den jeweiligen Stellen aus der Bibel.

Kommentar von Datbob ,

Oben erledigt... und ich hab hier wenig Bock, für Euch zu googeln Leute. Das könnt ihr mal schön selbst machen. Wenn man will, findet man es auch. Wenn man jedoch ungerne denkt und lieber glaubt, wird's schwierig.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@datbob 

Wenn man jedoch ungerne denkt und lieber glaubt, wird's schwierig.

Da hast du völlig recht ! 

Kommentar von waldfrosch64 ,

Auch bei der Stelle von Matthäus , geht es lediglich um  eine Warnung, dass der der die Kinder bewusst verdirbt ,nicht ungeschoren davon kommen wird .

  • Eine Aufforderung zu Gewalt für Christen kann ich auch hier nicht sehen .
Kommentar von waldfrosch64 ,

Lukas 19,27

Von den anvertrauten Pfunden11 Da sie nun zuhörten, sagte er weiter ein Gleichnis, darum daß er nahe bei Jerusalem war und sie meinten, das Reich Gottes sollte alsbald offenbart werden, 12 und sprach: Ein Edler zog ferne in ein Land, daß er ein Reich einnähme und dann wiederkäme. 13 Dieser forderte zehn seiner Knechte und gab ihnen zehn Pfund und sprach zu ihnen: Handelt, bis daß ich wiederkomme! 14 Seine Bürger aber waren ihm feind und schickten Botschaft ihm nach und ließen sagen: Wir wollen nicht, daß dieser über uns herrsche. (Johannes 1.11) 

   15 Und es begab sich, da er wiederkam, nachdem er das Reich eingenommen hatte, hieß dieselben Knechte fordern, welchen er das Geld gegeben hatte, daß er wüßte, was ein jeglicher gehandelt hätte. 16 Da trat herzu der erste und sprach: Herr, dein Pfund hat zehn Pfund erworben. 17 Und er sprach zu ihm: Ei, du frommer Knecht, dieweil du bist im Geringsten treu gewesen, sollst du Macht haben über zehn Städte. (Lukas 16.10) 
   18 Der andere kam und sprach: Herr dein Pfund hat fünf Pfund getragen. 19 Zu dem sprach er auch: Du sollst sein über fünf Städte. 
   20 Und der dritte kam und sprach: Herr, siehe da, hier ist dein Pfund, welches ich habe im Schweißtuch behalten; 21 ich fürchtete mich vor dir, denn du bist ein harter Mann: du nimmst, was du nicht hingelegt hast, und erntest, was du nicht gesät hast. 22 Er sprach zu ihm: Aus deinem Munde richte ich dich, du Schalk. Wußtest Du, daß ich ein harter Mann bin, nehme, was ich nicht hingelegt habe, und ernte, was ich nicht gesät habe? 23 Warum hast du denn mein Geld nicht in die Wechselbank gegeben? Und wenn ich gekommen wäre, hätte ich's mit Zinsen erfordert. 24 Und er sprach zu denen, die dabeistanden: Nehmt das Pfund von ihm und gebt es dem, der zehn Pfund hat. 25 Und sie sprachen zu ihm: Herr, hat er doch zehn Pfund. 26 Ich sage euch aber: Wer da hat, dem wird gegeben werden; von dem aber, der nicht hat, wird auch das genommen werden, was er hat. (Matthäus 13.12) (Lukas 8.18) 27 Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürget sie vor mir.


Kommentar von Gambler2000 ,

 An Datbob: Radikaler Atheismus ist aber genauso gefährlich, wie radikaler Islam, radikales Christentum oder radikaler Hinduismus. In Oregon, ist noch gar nicht solange her erschoß ein radikaler Atheist gezielt 10 Christen, auch in diesem Jahr wurden 2 muslimische Studenten von einem radikal-Atheisten ermordet. Noch mehr fälle von radikalen Atheisten, die aufgrund ihrer Überzeugung mordeten findest du hier: http://www.schmidt-salomon.de/atheismus.htm

Kommentar von Datbob ,

Ja... Und? Radikale sind immer gefährlich. Das hat nichts mit Glauben zu tun.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Radikal bedeutet nur: Wurzel .

Daher ist Radikal grundsätzlich nichts schlechtes ,es heisst nur einer lebt und geht zur Wurzel des Glaubens zurück .

Auch bei IS trifft das zu .Aber auch bei mir selbst .

Wobei ich nicht meine das in Paris Muslime am Werk waren .Da sind zuviele Fragen offen ..

Und ich selbst bin wie ich meine ein wirklich friedfertiger Mensch .

Kommentar von Datbob ,

Ich habe auch nicht behauptet, Radikale seien schlecht. Ich habe behauptet, sie seien gefährlich. 

Kommentar von waldfrosch64 ,

Genau, weil du das Wort nicht verstanden hast .denunzierst du nun  alle Gläubigen als gefährlich.

100 Punkte für die Elite wieder einer bei dem s geklappt hat .

Kommentar von waldfrosch64 ,

@datbob 

Lukas 19,27

Ich habe die stelle oben eingefügt das es hier Probleme mit der Textedit gibt .

Das ist also die Bibelstelle die du bringst als Beleg dafür das Jesus Gewalt forderte?

 Das ist aber wie du hier wohl zu sehen vermagst ein Gleichnis  Eine Geschichte .Denn Jesus redete immer in Geschichten die erzählte er den Menschen ,dabei nahm er Dinge und Begriffe aus der Alltagswelt der zuhörer damit diese auch verstehen konnten ,was er sie lehren wollte ..

Es ist eine Metapher ,wenn du den Begriff kennst .

Damit will Jesus kundtun dass wir als Menschen eine sehr grosse Verantwortung im Leben haben .Was mir mit dem machen was uns Gott mit auf den Weg gegeben hat .Also hier wie ich meine mit unseren inneren Fähigkeiten wie die Fähigkeit zu lieben und zu verzeihen.Das sollen wir alles Fruchtbar machen ,denn es wird der Tag kommen wo wir vor Gott dafür Rechenschaft ablegen werden. 

Er will damit aufzeigen das es hier sich um keinen Spass handelt .Es kann uns echte Probleme bei Gott bringen und  kosten wenn wir faul und nachlässig meinen sein zu können .

Kommentar von Datbob ,

Dir wird aufgefallen sein, dass ich mehrere Stellen einfügte, nicht nur eine. Und es sei Dir mitgeteilt, dass ich gebildet bin. Ich weiß sowohl was eine Metapher ist, als auch ein Gleichnis. Es ist typisches rhetorisches Vorgehen der Christen, die Dinge so darzustellen wie sie sie gerne hätten. Da wird dann von Zusammenhängen geschwafelt und von Gleichnissen und was weiß ich noch... Das spielt aber gar keine Rolle hier. Die Frage des Fragestellers lautet, ob Jesus zur Gewalt aufgerufen hat. Die Antwort ist ganz klar: ja. Punkt und aus. Warum, wieso und weshalb ist hier nicht gefragt. 

Kommentar von waldfrosch64 ,

@datbob 

Du bringst : Lukas 19.27 /Matthäus 16 

Das mit dem Schwert hatte ich oben bereits erklärt ..warum führe ich wohl kein Schwert im Alltag ? 

In der Tat ich führe eines ..das Schwert der Unterscheidung .

Sorry welcher Art deine Bildung auch sein mag,ich spreche dir das nicht ab nur  ,von Bibelkunde hast du echt keine Ahnung ..gibs doch zu ..Ist auch nicht schlimm ,das hatte ich in deinem Alter schliesslich auch nicht . 

Würdest du wirklich begreifen was ein Gleichnis ist und was seine Funktion  in der biblischen Pädagogik  wäre, dann würdest du hier nicht so sinnlos polemisieren ..

Es  geht hier nicht um Rhetorik ,sondern um eine simple Textkenntnis. ......Jesus habe zur Gewalt aufgerufen in dem er eine Geschichte erzählt in der Gewalt vorkommt .....im Ernst ? Wenn du deinem Sohn das Märchen von Rotkäppchen erzählst ,rufst du ihn dann damit auf kleine Mädchen mit roten Kappen  zu fressen ? 

Kommentar von Datbob ,

Die Diskussion ist beendet. Du bist geistig nicht in der Lage, ihr zu folgen und wirst daher beleidigend. 

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Datbob

Gehörst du auch zu den Leuten die die gerne die Opferrolle einnehmen wenn ihnen die Argumente ausgehen ? 

Das machen doch sonst meist nur Muslime ..

Antwort
von SechsterAccount, 104

Im neuen Testament steht so einiges an Unsinn . Im alten jedoch nicht ....

Kommentar von Ranzino ,

in beiden Teilen steht Unsinn und wir halten uns tunlichst nicht mehr an alles davon. .

Kommentar von Bswss ,

Sorry, was Du da verzapfst, ist totaler Unsinn.

Kommentar von Ryuuk ,

Ja, im Neuen steht unsinniges, aber im Alten steht monströses

Kommentar von waldfrosch64 ,

Wenn ich nicht verstehen kann , dass einem Diabetes Kranken ein  Zehe  abgefault ist ,ob seiner Krankheit ,werde ich mich entsetzen wenn ich sehe dass hier jetzt  sein Zehe amputiert wird . 

Hätte ich aber tiefer Kenntnisse der Umstände und der  ganzen Materie ,weil ich mir die Zeit dazu genommen habe mich einmal damit ernsthaft zu befassen ..Würde ich diesen Vorgang durchschauen und verstehen und müsste nicht mehr töricht anklagen müssen ...so wie du  und deines gleichen das immer gerne mit der Bibel machst . :  )

Kommentar von Ryuuk ,

Schwad du nur, Tatsachen bleiben Tatsachen.

Niemand der das Alte Testament aufmerksam durchgelesen hat, kann ehrlich behaupten das nichts montröses darin zu finden ist.

Sklaverei, Massenmord, Aufruf zum Mord, Todesstrafen für kleinste Vergehen, Inzest ect. ect.

Leugnest du das man das alles im Alten Testament finden kann?

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Ryuuk

Nein, all dies steht tatsächlich  in der Bibel .Die Bibel ist auch zum Teil auch die historische Geschichte des Volkes Israel ,da ist es wohl kein Wunder das wir hier über all das lesen können .

Aber an welcher Stelle,heisst  Gott konkret diese dinge Gut ? 

  • Der Unterschied von Koran und Bibel  ist folgender: ( und ich glaub ich erkläre es dir hier zum wiederhohlten male und ich hoffe du annerkennst diesmal meine Bemühungen und denkst mal ordentlich darüber nach ..?

Dass wir als Christen nicht meinen die Bibel wäre das von Gott diktierte Wort ,wie das der Islam von Koran meint ,und der deshalb auch wortgetreu befolgt werden muss .Und auch wird .

Wir wissen Menschen als Verfasser dieser Texte ,unzählige verschiedene Menschen in einem Zeitraum von 2000 Jahren .Da wird der eine oder andere Schreiber seine   eigene Schlacht mit den Befehl Gottes legitimiert haben wollen  .So wie man auch heute noch legitimation für jeden Krieg sich sucht ,wie etwa 9/11 Für Irak oder Paris 15  für Syrien .

Wir betrachten die Bibel als von Gott inspiriertes Wort ,das heisst die Schreiber griffen zur Feder, damit sich die Offenbarung Gottes in der Welt ,die ja erst in Jesus Christus gipfelt ...nicht vergessen wird .So müssen wir auch nicht diese  Gräueltaten nachmachen und ausüben ...das wäre Unsinn ..

  • Wo hat je ein Christ ..oder gar noch auch ein Jude die Steinigung von Ehebrechern gefordert oder gar seit der Neuzeit bis post moderne ausgeführt ? 

Jesus Christus hat klar aufgezeigt das Gott weder so ist ,noch dass Gott also Jesus Christus , der er ja selbst ist und war ,solches gutheissen könnte oder würde  .Er fordert Verzeihung und Barmherzigkeit .Das ist die einzige Botschaft des Evangeliums .

Während im Koran Gott selbst aussagt : wer die Ungläubigen töten würde, würde nicht töten ,sondert Allah würde diese Menschen Töten . (der Islam negiert ja das Naturrrecht )

Wir könnten sagen ,nein das ist wie bei den Christen ..aber das stimmt nicht !Wieso 

Die Realität und Praxis des Islam straft solche Aussagen Lügen.  Von Saudia Arabien über Iran bist Pakistan wurden und werden Steinigungen ,abhacken etc...Geißelungen durchgeführt .Auch wird einer der einen Koran verbrennt getötet. Das muss kein Christ tun oder fordern .Denn  im Grunde ist die Bibel auch nur ein Buch ,das wir zwar hoch und heilig halten weil es uns Kunde von dieser Offenbarung Gottes in der Welt bringt .

Aber jemanden deshalb töten ? niemals .Tut ein Christ Trotzdem Gräuel ,was immer auch möglich ist , wird er sofort von den anderen Christen isoliert ..aber wo distanzieren sich Muslime von einer Scharia,dem islamischen Gesetz , die all das gebietet ? 

Eine Distanzierung der Muslime würde den Islam sofort entschärfen .Aber die wissen sehr gut weshalb die das nicht tun ...sie sind dann des Lebens nicht mehr sicher vor den eigenen Leuten...Das unterschiedliche Schriftverständnis im Islam und Christentum ist der springende Knackpunkt ,den die meisten leider nicht beachten .

 

Kommentar von Ryuuk ,

Aber an welcher Stelle,heisst  Gott konkret diese dinge Gut ?

An einigen.

Massenmord: Exodus 11. Gott tötet die erstgeborenen Söhne in Ägypten.

Aufruf zum Mord: Numeri 25. Gott befielt Moses die Midianiter zu töten.

Sklaverei: Levitikus 25. Gott gibt Moses detailierte Anweisung bezüglich Sklaverei.

Todesstrafe: Beliebige Zitate aus dem Mosaischen Gesetz welches Moses von Gott erhielt.

Dass wir als Christen nicht meinen die Bibel wäre das von Gott diktierte Wort ,wie das der Islam von Koran meint ,und der deshalb auch wortgetreu befolgt werden muss .Und auch wird .

Das hängt ganz davon ab, welcher Christlichen Splittergruppe du angehörst. Es gibt durchaus noch Christen die die Bibel als das direkte Wort Gottes ansehen.

Wo hat je ein Christ ..oder gar noch auch ein Jude die Steinigung von Ehebrechern gefordert oder gar seit der Neuzeit bis post moderne ausgeführt

Weiß nicht wie es in der Neuzeit aussieht, aber es gibt historische Aufzeichnungen von Personen die in christlich dominierten Ländern für Ehebruch hingerichtet wurden. Vielleicht nicht mit Steinigung, aber die Methode ist da wohl zweitrangig.

Jesus Christus hat klar aufgezeigt das Gott weder so ist ,noch dass Gott also Jesus Christus , der er ja selbst ist und war ,solches gutheissen könnte oder würde  .

Wo in der Bibel identifiziert sich Jesus als Gott? Die Trinität ist eine Erfindung der Kirche, in der Bibel wird sie nie gepredigt.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Ryuuk 

Wo in der Bibel identifiziert sich Jesus als Gott? Die Trinität ist eine Erfindung der Kirche, in der Bibel wird sie nie gepredigt.

  • Die Bibel predigt auch nicht ,die Bibel ist das Zeugnis der Selbstoffenbarung Gottes in dieser Welt. Schritt für Schritt .ES gibt hunderte von Aussagen des Herrn woraus die Gottheit Jesu hervorgeht .Immer Vorausgesetz wir wollen sie denn auch sehen : 

http://jesus-der-christus.info/jesusgtt.htm

Massenmord: Exodus 11. Gott tötet die erstgeborenen Söhne in Ägypten.

Aufruf zum Mord: Numeri 25. Gott befielt Moses die Midianiter zu töten.

Sklaverei: Levitikus 25. Gott gibt Moses detailierte Anweisung bezüglich Sklaverei.

Todesstrafe: Beliebige Zitate aus dem Mosaischen Gesetz welches Moses von Gott erhielt.

  • Das einzige was laut Bibel, direkt von Gott kommt sind die 10 Gebote .

1 Korinther 

14,30 So aber eine Offenbarung geschieht einem andern, der da sitzt, so schweige der erste.

http://bibel.pinwand.ch/Biblische_Hermeneutik.aspx

Kommentar von Ryuuk ,

Das einzige was laut Bibel, direkt von Gott kommt sind die 10 Gebote .

Wenn du das glaubst, hast du deine Bibel offensichtlich nicht aufmerksam genug gelesen.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Ryuuk 

Einer der sichtlich noch niemals Spagetti gegessen hat und sich standhaft weigert welche auch nur jemals  zu kosten ,der sollte mich nicht das Kochen solcher Delikatessen lehren wollen .

Gott segne dich also ! 

Kommentar von Ryuuk ,

Einer der sichtlich noch niemals Spagetti gegessen hat und sich standhaft weigert welche auch nur jemals  zu kosten ,der sollte mich nicht das Kochen solcher Delikatessen lehren wollen .

Man muss Spagetti nicht gegessen haben um ein Kochbuch lesen zu können. Und man braucht dann kein Genie zu sein, um zu sehen das du keine Ahnung vom Rezept hast.

Gott segne dich also ! 

Gleichfalls Kumpel. Gott segne dich mit etwas mehr Verstand und etwas weniger herablassendem Gehabe. Demut ist ja auch eine Tugend.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Ryuuk 

Wenn du meinen Text als herablassend empfunden hat tut es mir leid .Da ging wohl meine Natur ewas mit mir durch ... 

Ich kenne eine Menge Leute die können zwar lesen, aber doch Trotzdem noch lange nicht kochen .

Ich bin aber ganz zufällig  Köchin .

Und ich gebs  zu ich koche allermeist ohne Rezept ! Wichtig ist doch dass man die Basic begriffen hat . 

: )

Kommentar von Ryuuk ,

Wenn du meinen Text als herablassend empfunden hat tut es mir leid .Da ging wohl meine Natur ewas mit mir durch ...

Solange du's erkennst, schon gut.

Ich kenne eine Menge Leute die können zwar lesen, aber doch Trotzdem noch lange nicht kochen

Klar, aber hier geht es nicht um die praktische Applikation sondern um das Verständnis des Ablaufs.

Ich bin aber ganz zufällig  Köchin .

Wörtwortlich jetzt oder ist das eine Fortführung der Metapher?

Und ich gebs  zu ich koche allermeist ohne Rezept ! Wichtig ist doch dass man die Basic begriffen hat .

Nicht wenn der Chef verlangt das genau nach Rezept gekocht wird.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Ryuuk

Das hängt ganz davon ab, welcher Christlichen Splittergruppe du angehörst. Es gibt durchaus noch Christen die die Bibel als das direkte Wort Gottes ansehen.

Es mag dich überraschen aber ich bin Römisch Katholisch. 

Weiß nicht wie es in der Neuzeit aussieht, aber es gibt historische Aufzeichnungen von Personen die in christlich dominierten Ländern für Ehebruch hingerichtet wurden. Vielleicht nicht mit Steinigung, aber die Methode ist da wohl zweitrangig.

So ?? Quelle bitte ? und von wem  konkret wurden diese Ehebrecher hingerichtet ? 

Kommentar von Ryuuk ,

Es mag dich überraschen aber ich bin Römisch Katholisch.

Vielleicht beschäftige Ich mich zu viel mit Amerikanischen Christen. Auf jeden Katholiken, kommen da drei Splittergruppen.

So ?? Quelle bitte ? und von wem  konkret wurden diese Ehebrecher hingerichtet ?

Martin Guerre, Maria von Brabant, Agnese Visconti, Beatrice le Tende. Fühl dich frei selbst nachzuprüfen ob es diese Menschen wirklich gab, wenn du willst. Wurden alle vier unter Vorwurf von Ehebruch in christlichen Ländern hingerichtet. Wer die Henker direkt waren, sagt es nicht.

Kommentar von waldfrosch64 ,

https://de.wikipedia.org/wiki/Martin\_Guerre

Es wird selbst in der kurzen Beschreibung klar ,dass dieser Bedauernswerte Mensch nicht von der Kirche .also nicht aus christlicher Sicht sein leben gelassen hat !

Eher scheint er als Betrüger angeklagt gewesen zu sein .

Kommentar von SechsterAccount ,

Waldfrosch , du bist der Sieger.... Nein jetzt mal ehrlich , 100% richtig , dem hab ich nichts mehr hinzuzufügen

Kommentar von comhb3mpqy ,

im Alten Testament stehen Prophezeihungen, viele werden davon im Neuen Testament erfüllt.

Kommentar von Ryuuk ,

Und die ganzen Prophezeiungen die auf ganzer Linie versagen?

Eine bestimmte Prohezeiung von Ezekiel sagte vorraus, dass der König Nebukadnezer der Zweite die Stadt Tyros erobern und zerstören würde und Gott würde sie danach im Meer versenken.

Nebukadnezer hat es nicht geschafft die Stadt zu erobern und sowohl die Stadt als auch die Halbinsel auf der sie steht existieren heute noch.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Es geht in der Bibel nicht um Prophezeiungen auch wenn ich hier jetzt einigen Christen auf den Schlips treten sollte .

Es geht in der Bibel vor allem um das sich zeigen Gottes in der Welt um die Selbstoffenbarung Gottes in der Welt ,schritt für schritt ....und das aufzeigen wie Gott wirklich ist und was er wirklich von uns will .Angefangen von Noach über abraham,Mose über die Propheten bis zum letzten schritt in dem er dann selbst durch Maria in die Welt eintritt und sogar noch ganz Mensch wird .Und auch ganz Gott bleibt .

Alte testamentarische Prophezeiungen eingetretene oder auch nicht eingetretene .... mögen Juden ,gegebenenfalls noch Kreationisten  beschäftigen ,für mich ist das nicht relevant.

Der Messias ist da und ich habe ihn erkannt und folge ihm nach .das ist es was zählt .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten