Frage von Junior2016, 51

Muskelriss wer hat Erfahrung beim Hund?

Hallo, Nun.... ich trau es mir fast garnicht zu sagen aber meinem Hund geht es nun nach wochenlangem hin und her immer noch nicht besser ! Im gegenteil nun bekommt er keine Schmerzmittel mehr damit er sich nicht gross bewegt (Tierarzt meint bekommt er Schmerzmittel würde er sich wieder bewegen ) was er ja nicht soll ...vierte Diagnose nun Muskelriss ....ruhe ruhe ruhe...ich weiss nun bald nichtmehr was ich machen soll...im moment bekommt er Antibiotika in 12 Tagen soll ich nun nochmal hin dann will er ihn unter Narkose Röntgen wenns nicht besser geworden ist....nächster Verdacht wegen der starken Schonhaltung ....Knochenkrebs!!! Wer hatte denn schon mal solch eine Diagnose ....Muskelriss und wie sah die Behandlung aus? er liegt nun den ganzen Tag in seinem Körbchen wie ein Häufchen Elend und mir zerreist es das Herz ihn so zu sehen.... Hoffe nun das mir jemand von euch einen rat geben kann... lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Berni74, Community-Experte für Hund, 23

Das tut mir sehr, sehr leid. Wozu bekommt er das AB?

Hast Du die Cortisonspritzen an die Sehne weiter machen lassen?

Woher kommt jetzt die neue Diagnose?

Der Hund war doch schon im CT und beim Röntgen - hätte man da den Knochenkrebs nicht schon festgestellt?

Wurde ein Blutbild gemacht?

Kommentar von Junior2016 ,

Hallo erstmal, AB bekommt er falls durch die Spritzen und Punktieren Bakterien reingekommen sind ...und nein ich habe die Spritzen nicht weiter geben lassen ...weil der TA meinte wenns nicht besser wird müsste man die Sehne bei Op durchtrennen...beim CT wurde mir gesagt der Hund sei Tumorfrei...ein Blutbild wurde noch nicht gemacht...ich weiß nun garnicht mehr was ich noch richtig mache...bin nun bei einem Tierarzt mit Schwerpunkt Orthopädie....dachte mir das wäre die beste Lösung....er meinte nach Untersuchung wäre keine Bizepssehnenentzündung sondern ein Muskelriss was ja auch im ct Befund stand...lg

Kommentar von Berni74 ,

Also, ich würde vielleicht mit den Spritzen nochmal weitermachen lassen und bezüglich des Tumorverdachtes nur eine Blutuntersuchung machen lassen, ob da was auffällig ist. Wenn er laut CT tumorfrei war, gibts ja eigentlich keinen Grund, jetzt nochmal eins zu machen.

Du kannst ja die CT-Bilder mal dem jetzt behandelnden Arzt zeigen.

Antwort
von Goodnight, 12

Mein letzter Golden hatte durch einen Biss  einen Muskelriss, einmal längs und einmal quer.

Man hat die Wunde chirurgisch versorgt, aus den Löchern wurden dann doch noch Risse, trotz Schonung und Leinenzwang.

Man hat einen Ultraschall gemacht. Das Bein konnte nicht mehr ausgestreckt werden.

Nach  vielen Wochen Physio war es dann soweit wieder gleich lang wie das gesunde Bein und die Beweglichkeit wieder hergestellt.

Antwort
von Vollchaot, 25

Das Leiden Deines Hundes macht wirklich traurig. Du hast ja 10 gemeinsame Jahre mit ihm verbracht und stehst jetzt hilflos vor ihm. Lasse ihn noch einmal röntgen wie der Tierarzt vorgeschlagen hat und folge dann seinem Rat, falls es keinen Weg aus dem Leiden gibt.

Mein Hund ist 12 Jahre alt und noch gesund, aber altersmäßig baut er rapide ab. Er ist nur noch ein Schatten seiner früheren Vitalität. So fürchte ich den Tag, an dem alles Liebe zwischen uns zerrissen wird. Obwohl ich immer wusste, dass ein Hund selten älter als 15 Jahre alt wird, kann ich mir jetzt immer noch nicht das Ende vorstellen. Aber ich möchte ihn nicht apathisch in seinem Körbchen mit Schmerzen leiden sehen.

Mache Deinem Hund noch ein paar schöne Streichel- Leckerlistunden, denn das ist das einzige was in Deinem Vermögen ist.

Kommentar von Junior2016 ,

Danke für dein Mitgefühl,

Oh nein ich wollte das wollte ich auch ganz bestimmt nicht das er so liegt...und sich quält... deshalb bin ich auch von Klinik zu Klinik gefahren ....aber wie gesagt es konnte ihn bisher kein Arzt so wirklich helfen ....deshalb bin ich 100 km zum Spezialisten gefahren...er meinte mein kleiner wäre die letzten 5 Wochen falsch behandelt worden...natürlich wenn die Zeit gekommen ist würde ich ihn sofort über die Regenbogenbrücke schicken...bevor er sich Quält...

alles andere wäre Egoismus auf Kosten des Tieres!

lg

Antwort
von BigDreams007, 38

Hallo:)

Erstmal tut mir die Situation sehr leid für euch.

Aber ich würde das so nicht mehr hinnehmen.
Ich würde nach der "besten" Tierklinik in der Umgebung suchen (auch wenn ich dafür 2h fahren muss) und meinen Hund dort vorstellen.

Mein Hund hatte mal einen Kreuzbandriss und solltw auch ruhig bleiben.
Ich kann dir da wirklich nur Bachblüten etc. empfehlen!

Alles Gute euch zwei!

Kommentar von Junior2016 ,

Ich war nun schon in 2 Kliniken ....aber immer nur kurzzeitige Besserung da er mit cortison gespritzt wurde...eine woche Ruhe und wieder ging es los mitt Lahmen und starken schmerzen...

Kommentar von Berni74 ,

Ich würde das Cortison mal über einen längeren Zeitraum spritzen lassen. Mußt Du halt mit den Ärzten mal absprechen, wie lange sowas geht und ob man das dann auch - wie bei Tabletten - irgendwie ausschleichen muß.

Antwort
von Vollchaot, 31

Wie alt ist denn Dein Hund?

Kommentar von Junior2016 ,

er nun 10 jahre ....und ich habe nun wirklich Angst das er mir eingeht

Kommentar von Berni74 ,

Wenn die Cortisonspritzen helfen, dann laß ihm die weiter geben. Wichtig ist doch, daß er schmerzfrei ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten