Frage von wxnterkind, 54

Muskeln aufbauen Pferd?

Hallo!
Wie bereits in einer anderen Frage erzählt hat mein neues Pferd durch jahrelanges stehen (Mit 3 ausgebildet, stand bis er ca. 7 war nur auf der Weide) stark an Muskeln abgebaut. Er wird mittlerweile wieder geritten, und auch seine Kondition wird stetig besser, aber ich möchte ihn doch gerne etwas mehr fördern. Wir haben zwar einen kleinen Platz, den wir aber nur selten nutzen können weswegen wir eher ausreiten. Gibt es spezielle Übungen etc die ich da mit ihm ausführen könnte?

Expertenantwort
von WinniePou23, Community-Experte für reiten, 24

Huhu,

Grundvoraussetzungen für einen gesunden und optimalen Muskelaufbau sind zuerst einmal gesunde Fütterung, artgerechte Haltung, fairer Umgang, passende Ausrüstung und gute Gesundheit.

Zuerst einmal muss einem klar werden, wo das Pferd Muskeln aufbauen soll. Ein Reitpferd also vor allem in der Hinterhand, im Bauch, im Rücken und im Oberhals. Der Hals ergibt sich aber aus einer gesunden Bewegung von selbst, da muss man nicht gezielt drauf achten.

Dann muss man sich klar machen, wie Muskelaufbau grundsätzlich funktioniert. Damit ein Muskel wachsen kann, muss er einen Reiz in einer ausrechnden Reizdichte bekommen. Fordere ich einen Muskel eine Stunde lang alle 8 Minuten kur füe 30s, ist die Reizdichte gering. Effektiver ist es, den Muskel in 15 Minuten alle zwei Minuten für 30s kurz zu fordern. Um nach dem Reiz auch wachsen zu können, braucht der Muskel Ruhe um sich zu regenerieren und sich stärker aufzubauen. Deshalb sollte man nicht zwei Tage hintereinander das selbe Training durch ziehen. Bodybuilder machen zum Beispiel auch an Tag 1 Arme und Beine und an Tag 2 Rumpf. So hat die jeweilige Muskelgruppe einen ganzen Tag (hier also etwa 48 h) Pause.

Sehr gut zum Muskelaufbau eignet sich Intervall Training jeden zweiten oder dritten Tag. Es werden dabei in der Arbeitseinheit kurze Arbeitsphasen mit Pausen Phasen abgewechselt.

Eine sinnvolle und für den Menschen einfache Form ist Equikinetic. Das Programm gibt Traingsstufen und die Übung bereits vor und gibt damit eine enorm große Hilfe für Mensch und Pferd.

Generell sollte während dem Muskelaufbau das Pferd nicht überansprucht werden. Eine Stunde Reiterei bringt einem untraiertem Pferd rein gar nichts außer Verspannungen. Sinnvoller ist es da, nach dem Warmreiten eine Viertelstunde wirklich intensiv und mit vielen kurzen Pausen durch zu arbeiten und dann nach dem Cool-Down das Pferd wieder raus zu lassen. Kurze Arbeitsphasenwmot hoher Reizdichte und einer darauf folgenden Regenerationspause sind zielführend.

Generell ist alles, was in der richtigen Haltung passiert (-> ergo bei der die oben genannten, gewünschten Muskeln benutzt werden), gut für den Aufbau der richtigen Muskulatur. Korrektes Longieren am Kappzaum, Arbeit an der Hand, am Langzügel, an der Doppellonge, Klettern im Wald, Gymnastikspringen, Reiten, Freispringen, Stangenarbeit, Ausreiten, Dressurlektionen und bestimmte Zirkuslektionen.

Aber Vorsicht - falsch ausgeführtes Training nach Equikinetic kann genauso schädlich und nicht zielführend sein, wie gehetztes Freispringen oder auf der Vorhand gereite. Die Methode macht es nicht sofort gut oder besser, es kommt immer auf die jeweilige Ausführung an.

Liebe Grüße

Antwort
von Koala94, 6

Wenn du nur viel im Gelände mit deinem Pferd arbeiten kannst, dann schließe ich mich erstmal der Antwort von priincesss5 an, nämlich im Gelände longieren. am besten eine kleine Lichtung oder so, denn wenn dein Pferd nicht viel bewegt oder vielleicht nie longiert wurde könnte es ausbrechen bzw. sich losreißen weil es sich nicht ausbalancieren kann auf dem Zirkel. (habe bei meinem 3 Monate gebraucht bis er ohne buckeln und sich loszureißen eine runde im trab um mich herum gegangen ist) und wenn du reitest, dann reite viel bergauf und bergab das trainiert die Hinterhand und die vorderhand. Bitte beachte auch, dass sich dein Pferd schwer tun wird seinen Hals richtig zu biegen, sprich durchs Genick und über den Rücken zu laufen. DAs ist aber ganz wichtig, sonst baut es an der falschen Stalle Muskeln auf! also wenn du es nicht durch reiterliche Hilfen schaffst, dass dein Pferd den Kopf runter nimmt, dann benutze am Anfang ausbinder (auch wenn viele immer sagen dass es schlecht is und so) schlimmer ist es ein falsch gerittenes Pferd mir falschen Muskeln wieder richtig hinzureiten!!!

     
Antwort
von priincesss5, 29

Wenn Stücke oder kleine Baumstämme auf dem Boden liegen, könntest du darüber traben und ihn so fördern, damit er auch die Kraft aus den Hinterbeinen nimmt.
Hast du schonmal probiert im Gelände zu longieren? Manchen Pferd macht das richtig Spaß und arbeiten dann auch richtig motiviert mit.

Kommentar von wxnterkind ,

Ersteres habe ich mir bereits durch nen Tipp einer Freundin angewöhnt, aber an das zweite habe ich noch nie gedacht. Danke für den Tipp!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community