Frage von Krytech, 30

Muskelkraft oder Muskelausdauer als Soldat?

Hallo, zurzeit besuche ich die 10. Klasse, plane dannach das Abitur und dann eine Karriere in der Bundeswehr in der Offizierslaufbahn. Für Folgende bin ich auch Soldat und muss meinen Körper in Form bringen. In den Folgenden 3 Jahren peile ich an meine Ausdauer ( durch Joggen ) auf ein maß von 1,5 Std anzuheben ( was bei meinem aktuellen Pensum eine steigerung von 1500% darstellt ( dennoch bin ich zuversichtlich ). Dazu möchte ich noch Folgendes wissen undzwar wie sieht es mit Kraftsport aus, ohne geht es nicht! Dem bin ich mir bewusst, die Frage ist jetzt aber in welche Richtung. Eher Muskelkraft, was viel Muskelmasse mit sich bringt, aber eine geringere Intensität hat aber dafür eine geringere Tragebelastung mit sich bringt (da man schwere Gewichte gewohnt ist ) oder Muskelausdauer, welche andere Muskelzellen aktiviert und eine Belastung auf Längeren Zeitraum ermöglichen ( die aber vom Volumen her geringer ist ). Ernährung wurde bereits angepasst, es fehlt nurnoch der Trainingsplan den ich nun hoffentlich durch erfolgreiche Resonanzen aufstellen kann.

Expertenantwort
von ponter, Community-Experte für Bundeswehr, 17

Ohne große Umschweife empfehle ich, den Schwerpunkt auf Kraftausdauer zu legen. Das wird dir letztendlich eher Vorteile bringen.

Ich denke, du wirst dir ein entsprechendes Sportprogramm erarbeiten können. 

Die erste, im wahrsten Sinne, hirnrissige Antwort solltest du geflissentlich ignorieren.

Antwort
von Aryus, 8

Wenn du eine gewisse Zeit trainiert hast, würde ich in einem bestimmten Rhythmus zwischen Ausdauer und Kraft wechseln. Beides brauchst du letztendlich und du könntest zum Beispiel jeden Monat wechseln. Dann bist du gut für alles vorbereitet:)

Antwort
von Chefelektriker, 14

Muskeln brauchst Du keine,nur möglichst wenig Hirn,um den Befehl ohne murren und nachdenken auszuführen.

Ausdauer ist nur beim Laufen gefragt.Wenn's knallt weglaufen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community