Frage von cookie454, 54

Muskelaufbau beim Pferd durch dressur?

Hallo, ich würde gerne wissen mit welchen übungen man muskeln aufbaut.Ich hab da an dressur gedacht ist das gut?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 19

intervaltraining: nach dem Warmreiten (15 Min) wird je 30 sek getrabt dann 1 Min Schritt - DAS kannt du prima im gelände üben;

 auf dem Platz ist es wichtig, anfangs viele sanfte Bögen und Hadwechsel einzubauen und viele korrekte (!!!) Tempowechsel, nach dem Abschnauben sind dann auch Trabvolten, Trabtraveralen u.ä. angesagt, und immer schön weiter oft die Hand und das Tempo/die Gangart wechseln, nach max. 30 Min 15 min Schritt am langen Zügel, oder 30 Min ins gelände zum abkühlen, gerne Bergauf/Bergab DANN sollte der Rücken superschön schwingen !  dann hast du's richtig gemacht...

viel erfolg

Antwort
von Senti1414, 32

Mit welchen Übungen?

Also ein Pferd baut Muskeln über die Zeit auf. D.h. Es gibt nicht direkt Übungen. Du musst auf jedenfall genügend (15-30 minuten) schritt laufen, um das pferd warm zu laufen. Danach solltest du möglichst mit viel gefühl viele Übergänge von schritt zu trab und andersrum machen und auch mal kontrolliert stehen. Und unbedingt 'Übungen' zum Biegen machen -> D.H. Grosse Volten, viel Fusswechseln (durch Diagonale, oder Breite der Bahn etc.) und unbedingt auch mal mit der äusseren Wade das Pferd nach innen drucken. So biegt sich das Pferd nach aussen (leichte aufnahme des äusseren Zügel). Es soll aber auf der Bahn bleiben also immer schön mit dem anderen Bein einen Rahmen bilden.

Es ist wichtig das du anfangs grosszügige Volten, und Figruen allgemein machst. Das Pferd braucht anfangs viel Platz um sich später biegen zu können.

Wenn das Pferd schnaubt heisst das, es ist locker. Dann sitzt du gut in den Sattel, treibst dein Pferd mit den Waden nach vorne und zwar von hinten. Es ist wichtig, dass das Pferd den Schub von der Hinterhand nimmt.

Vorne sind deine Hände ruhig und gelassen. Du darfst auch mit dem inneren Zügel leicht (wie wenn du einen schwamm ausdrückst) spielen. Doch wichtig sind deine Beine!

Du wirst nun nach einiger zweit merken wie dein Pferd den Rücken nach oben wölbt. Das ist gut! Denn sein Kopf wird sich in der Senkrechten befinden und der Antrieb kommt von hinten.

Es braucht sehr viel Geduld aber es ist es wert. So kannst du mit der Zeit bei deinem Pferd die Musklen mit Dressur aufbauen. Doch wie gesagt es kann durchaus schwierig sein.

Ich reite seit über 10 Jahren, Dressur und Springe auch an Turnieren. Viel Spass ich hoffe ich konnte dir helfen.

Gruss

Kommentar von cookie454 ,

Danke deine antwort hat mir sehr geholfen :)

Antwort
von WinniePou23, 15

Huhu,

gutes, bzw. einfach richtiges reiten baut natürlich Muskeln auf. Das reicht auch, da brauchen es keine hohen Lektionen sein.

Ob man das jetzt Dressurreiten nennt oder nicht, darüber lässt sich streiten. Alles, was gut ausgeführt wird, ist förderlich. Ob das jetzt ein sauberes Schulterherein im Schritt ist oder eine Galoppverstärkung oder ein flotter Galopp im Gelände hoch oder ein paar lockere niedrige Sprünge. Auch unter dem Reiter kann man natürlichen den Muskelaufbau positiv beeinflussen.

Liebe Grüße

Antwort
von CalouHO, 21

Jede Art von Bewegung ist gut um Muskeln aufzubauen, es muss nur richtig ausgeführt werden. 
Um Muskeln aufzubauen ist ein abwechslungsreiches Programm gut. 
Am wichtigsten ist die Hinterhand, welche der Motor des Pferdes ist. Wenn dein Pferd eine träge Hinterhand hat, ist es schwer Muskeln aufzubauen. 
Wichtig ist natürlich die Rückenmuskulatur, denn die muss den Reiter letztendlich tragen, dabei ist es nicht relevant ob du schwer oder leicht bist, Last ist Last. Damit der Rücken sich aber richtig aufwölben kann ist eine aktive und unter dem Schwerpunkt fußende Hinterhand sehr wichtig. Ein toller Nebeneffekt ist natürlich auch ein bemuskelter Poschi und mit der richtigen Anlehnung verbunden, ein richtig bemuskelter Hals. 

Wichtig sind ganz viele Tempounterschiede und Übergänge. Dein Pferd muss auf deine Treibendenhilfen reagieren und darf nicht klemmen. Sollte es so sein, dass es deinen Pferd noch unangenehm ist, dann solltest du erst einmal leichte Tempounterschiede reiten und dies nach und nach erhöhen. 
Vorallem Übergange in einer Gangart fördern die Duchlässigkeit und den Impuls aus der Hinterhand.
Außerdem sind gebogene Linien wichtig, die dein Pferd auch durchgymnastizieren. Eine tolle Übung ist hier Das Schlangenlinie reiten durch die Bahn mit 3-5 Bögen. Hier kann man 3-5 Meter vor durchreiten der Mittelinie das Tempo etwas auf lassen und dann das Pferd wieder im Arbeitstrab reiten. Auch sind seitengänge sehr wichtig, dieses könntest durch auch spielerisch erlernen. 
Zirkel verkleinern und vergrößern ist auch eine gute Übung, sowie zulegen auf gebogner Linie. 

Zudem fördert Stangenarbeit den Muskelaufbau, oder über den Rücken longieren. 
Wichtig ist ein durchlässiges und durchgymnastiziertes Pferd, welches sich nicht verspannt. Erst so können Muskeln aufgebaut Pferden.

Sollte dein Pferd vielleicht auch Rückenprobelme haben, ist der Remotensitz ganz hilfreich.

Antwort
von Punkgirl512, 11

Nun, die Dressur ist für das Pferd da, nicht das Pferd für die Dressur.

Und Dressur bedeutet auch nichts anderes als gesundheitsförderndes Reiten.

Mit welchen Übungen speziell kann auch von Pferd zu Pferd mal unterschiedlich sein. Das eine braucht aufgrund seines Körperbaus mehr Dehnungshaltung, während man ein anderes recht schnell in eine Versammlung bekommt und darüber Muskulatur aufbauen kann.

Grundsätzlich sind Seitengänge unheimlich wichtig bei der Gymnastizierung der Pferdes - aber auch das Vorwärts-Abwärts/Dehnungshaltung als auch der Geradeaus.

Muskeln baut man auf, indem man sie beansprucht und sie danach ruhen lässt. Es reicht für den Muskelaufbau also durchaus, wenn man nur jeden 2. Tag mit dem Pferd arbeitet, damit die Muskulatur Zeit genug hat, sich zu erholen und sich langfristig gesehen zu stärken. Bis man Muskulatur wirklich aufgebaut hat, vergehen schonmal 9 Monate.

Am besten, sichersten und gesündesten für dein Pferd ist es, wenn du dir einen guten Trainer dazuholst - denn korrektes Reiten resultiert aus einem korrekten Sitz kombiniert mit viel Wissen - dieses Wissen scheinst du noch nicht zu besitzen, daher bezweifel ich auch, dass dein Sitz absolut korrekt ist - hier wäre also Unterricht unumgehbar.

Antwort
von sarahcarma, 27

Es kommt immer darauf an auf welche Muskeln du aufbauen willst wenn ich starke Hinterhand ist zum Beispiel bergauf reiten eine Gegenstromanlage oder Gewichtsmanschetten an den Hinterbeinen gut die Vorhand bergab gehen beispielsweise
generell durch arbeit kriegt das Pferd Kondition und Muskeln genau Übungen für bestimmte Muskelgruppen oder wann man mit Ausbindern und wann ohne Longieren sollte oder dergleichen ganz von dem Stand eines Pferdes abhängig du kannst einfach mal die bestimmten Muskelgruppen und die passenden Übungen dazu googeln oder in Büchern nachschlagen falls du solche zuhause hast :-)

Antwort
von LyciaKarma, 13

Welche Muskeln möchtest du denn aufbauen? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community