Muskelaufbau 3 Varianten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Muskeln tun bei entsprechenden Training in keinster weise Kampfsport und Beweglichkeit negativ beeinflussen. Vor allem nicht im naturalen Rahmen.

Schau dir mal entsprechende Videos von Leuten wie Scott Adkins oder Michael Jai White an. Beides Schauspieler welche in mehren Kampfsportarten den schwarzen Gurt haben, erstaunliche Bewegungen für Filme und co. machen und ordentlich Muskelmasse haben.

Letztlich ist es deine Entscheidung. Ich würde aber wohl den 8-12er Bereich zum Aufbauen nehmen. Ggf. ab und an was im Maxkraftbereich machen, den Rest über anderen Sport, wie den Kampfsport abdecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde perodisieren ...

niedrige wiederholungszahlen steigern die maximal kraft.

moderate wiederholungszahlen steigern den Muskelaufbau

hohe wiederholungszahlen steigern die Kraftausdauer.

Als Kampfsporlter kannst du von allen 3 Wiederholungsbereichen profitieren.

Am besten trainierst du einen Monat deine Maximalkraft um im Training harte schläge und tritte zu landen. (3-6 Wiederholungen)

Dann einen Monat lang 6-12 Wiederholungen für den Muskelaufbau um auch körperlich gut auszusehen.

Dann einen Monat lang 12-20 Wiederholungen um deine Kraft-Ausdauer zu trainieren.

Wichtig dafür ist natürlich auch, das du vernünftig isst !

Wenn du deinem Körper nicht die nötigen Bausteine gibst, wird er keine Muskulatur und Kraft aufbauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baltion
02.05.2016, 14:22

kann ich das auch täglich wechseln? oder macht das kein Sinn? also von Trainingstag zum nächsten Trainingstag

0