Frage von Burn91, 84

Musikbox mit Autobatterie richtig absichern?

Hallo.

Ich hab mir für ein Festival eine Musikbox gebaut. Natürlich möchte ich diese mit Schmelzsicherungen Absichern, möchte aber sicher gehen ob ich es richtig gemacht habe.

Die maximalen Ampere sind 60.5A (da Ich aber ausgehe das der Verstärker im Durchschnitt ca 250-300 Watt braucht gehe ich von 44.5 Ampere aus) Somit nehme ich einen Leiterquerschnitt von 16mm², da dürfen max 65A fließen und sichere die Leitung mit einer 50A sicherung ab.

Die restlichen Verbraucher ziehen ca 9.5A, werden mit 1.5mm² verdrahtet und mit 16A Sicherung abgesichert.

Der Zigarettenanzünder darf max 10A ziehen, wird td mit 1.5mm² verdrahtet aber mit 10A Sicherung abgesichert.

Die 1.5mm² sind etwas überdimensioniert denke ich ?

Könnt ihr mir sagen ob das die richtige Denkweise ist um etwas abzusichern? Was würdet ihr machen und wieso? Habt ihr vlt sonst noch Tipps?

Eine Skizze ist im Anhang.

LG

Antwort
von done2014, 44

Ich stimme CCCPtreiber vollkommen zu, außerdem solltest du beachten, dass es z.B. im Sommer in der Box sehr heiß werden kann, da sind höhere Querschnitte aber kein Fehler.

Bei Klemmverbindungen mit Litzen solltest du Aderendhülsen verwenden. Werden die Drähte / Litzen verlötet, sollten sie davor verzinnt werden.

Antwort
von CCCPtreiber, 41

Die Querschnitte sind sogar etwas arg dünn ausgelegt, denn es geht hier nicht um die Strombelastbarkeit sondern um den Spannungsfall. 

"Die maximalen Ampere sind 60.5A" Gott das klingt furchtbar.Der maximale Stromfluss beträgt ...

Zur Leistung - da wird noch mehr besch... als beim Angeln oder Jagen.

Man sollte erst mal nachfragen welche Leistung überhaupt gemeint ist - Sinusleistung (Wirkleistung) oder solche Phantasiegebilde wie Musikimpulsspitzenleistung  - kein Witz, das ist die Leistung in dem Moment wenn der Verstärker stirbt. 

Nehmen wir mal folgende Rechnung an: Du ziehst dauerhaft 100 Watt. Nun hat der Verstärker nicht 100% Wirkungsgrad, sondern vielleicht 80%. Das heißt du musst etwa 120 Watt investieren, 100 Watt kommen hinten raus, der Rest geht schon mal in Wärme auf. 

Mit der 50 Ampere Sicherung liegst du schon etwa richtig, aber bedenke nochmals den Spannungsfall. Der Verstärker sollte mit ideal 14 Volt laufen. Gehen wir mal von einer vollen Batterie aus, dann wirst du eine Zellenspannung von 12,8 Volt haben. Bei 5 m (Achtung - 2,5 m x 2) hast du schon 0,54 Volt im Kabel gelassen, das frisst am Ende schon Leistung. Hinzu kommen TIM-Verzerrungen, das ist viel schlimmer als der Verlust bei Nennleistung, das heißt kurze Impulse können nur schlecht dargestellt werden. Daher würde ich die Hauptleitung verstärken.

------------------------------------------------------------------------------------------------------

So, jetzt kommt gleich ein Troll der mit seinem Halbwissen das Gegenteil behauptet...

Kommentar von Burn91 ,

Da glaube ich mal etwas verstanden zu haben und dann das :D

Also wenn ich es so verkabel wie ich es beschrieben habe, was würde dann deiner Meinung nach passieren?

Ich glaube der Strom wird für mich immer ein Mysterium bleiben den ich einfach nicht verstehen werde :/.

So nebenbei, hast du vlt Buchtipps oder ähnliches, damit ich dem Thema Strom etwas näher komme ? ;)

Und danke!

lg

Kommentar von CCCPtreiber ,

Passieren im Sinne von Schaden ehr nicht, die Endstufe klingt halt schlechter, hat weniger Leistung und schaltet ggf. wegen Unterspannung vorzeitig beim ersten Bassbeat ab. 

Buchtipps.. mhm, schwierig. Bin halt Profi und konstruiere jeden Tag aufs neue, daher für mich ehr einfache Frage....

Ich würde ein Set mit 25 mm² kaufen, aber pass bei den Sicherungen auf, es gibt sie als Glassicherung, rund, etwa 15 mm dick und ca. 40 mm lang. Die sind sch... weil sie gelötet sind und sich nach einiger Zeit von selbst auslöten, schwieriger Fehler Besser sind die flachen Sicherungsstreifen die aus einem Stück gestanzt sind. 

Kommentar von Burn91 ,

Ich hab mir eindeutig den falschen Beruf ausgesucht ;)

Aber eins ist mir noch aufgefallen, du host mit 2x2.5m kabellänge gerechnet. Aber da es eine kleine Box ist, würde ich da mit ca 1m Gesamtlänge auskommen.

Nehmen wir mal folgende Rechnung an: Du ziehst dauerhaft 100 Watt. Nun hat der Verstärker nicht 100% Wirkungsgrad, sondern vielleicht 80%. Das heißt du musst etwa 120 Watt investieren, 100 Watt kommen hinten raus, der Rest geht schon mal in Wärme auf. 

Das habe ich aus nicht ganz verstanden. Die Leistung ergibt sich ja und wird nicht "hineingesteckt" . Oder meist du, wenn ich 100Watt "Versicherungsleistung" habe, sind es eigentlich 120Watt die der Verstärker umsetzt nur die 20Watt werden verbraten ?

lg

Antwort
von Burn91, 55

Hier die Skizze, hab oben vergessen sie hinzuzufügen!

Lg

Kommentar von CCCPtreiber ,

In dem Fall keine Sicherungen in Reihe schalten - Verluste addieren sich. Endstufe direkt mit der Sicherung an die Spannungsquelle, für die anderen Verbraucher weitere Sicherung + Minusanschluss separat abgehen lassen. 

Kommentar von Burn91 ,

Kannst du mir das hier vielleicht auch normal erklären?

Wie meinst du die Sicherungen nicht in reihe, habe gedacht die sind eh parallel ? Oder verstehe ich da was falsch ?

Die Endstufe ist ja direkt mit der Sicherung am Pluspol?

Und was meinst du mit Minusanschluss separat abgehen lassen ?

lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community