Frage von miristfad, 34

Musik Renaissance begleitet?

Wurde die Musik in der Renaissance von Instrumenten. Wenn ja wie? Eher nur in geringem Maße oder doch üppig? Konnte leider nichts passendes in Google finden.

Antwort
von Grobbeldopp, 11

Hallo

In der Renaissance war die Vokalpolyphonie in wie du schreibst.

Diese ganzen Stücke wurden häufig in Lauten- und Orgeltabulatur übersetzt oder mit Instrumentengruppen gespielt- und zwar mit und ohne dass sie gleichzeitig gesungen wurden. Instrumente und Stimmen wurden als mehr oder weniger austauschbar betrachtet, weshalb man eigentlich jedes Lied auf verschiedenste Weise von der vokalen/ instrumentalen Besetzung gestalten kann: Nur Sänger, nur Instrumente, voller Chor Sänger und voller Chor Instrumente oder manche Stimmen auf Instrumenten und manche vokal. 

Wie üblich es war mehrstimmige Vokalstücke instrumental zu begleiten und wie das genau aussah - das war von Ort zu Ort und auch von Zeit zu Zeit unterschiedlich. Meistens war es zumindest nichts besonderes.

Aufschlussreich ist für dich vielleicht eine Bildersuche "renaissance musicians" oder "RenaissanceMusik", guck dir die alten Bilder aus der Zeit an!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Allgemein waren, besonders in der frühen Renaissance große gemischte Instrumentalbesetzungen in der Art eines Orchesters nicht üblich. Man hat Blasinstrumente und Streichinstrumente in ganzen Sätzen gebaut und gekauft, also z.B. gleich 4 oder mehr Blockflöten in verschiedenen Lagen (Diskant, Alt, Tenor, Bass: Wie beim Gesang, wobei Alt- und Tenorinstrumente idR gleich gebaut waren) und aufeinander abgestimmt, dann hat man diese Blockflöten eben zusammen gespielt.

http://www.guido-m-klemisch.de/pics/fl_pics/ren-consort.jpg

Aber nicht unbedingt zusammen mit irgendwelchen anderen Instrumenten. 

Also so eine üppige Instrumentierung ist in der früheren Renaissance extrem untypisch und wird gemacht, weil es eben für heutige Ohren ansprechend ist.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Später dagegen gegen Ende des 16. Jahrhunderts und mit dem Aufkommen des mehrchörigen Stils (https://de.wikipedia.org/wiki/Venezianische_Mehrch%C3%B6rigkeit)

wurden große Besetzungen mit mehreren Chören verschiedener Instrumente und Sänger in der Kirchenmusik üblich und es wurden auch in der weltlichen Musik ziemlich gemischte und größere Gruppen hie und da verwendet, wie etwa dieses Bild der Münchner  Hofkapelle Orlando di Lassos zeigt:

https://media3.jpc.de/image/w600/front/0/7619990103238.jpg

Aber denk daran, das ist eine HOFKAPELLE; also das äußerste was sich an Musikern damals so zusammengefunden hat (außer in der Kirche), also wenn sich "Hobbymusiker" getroffen haben sah das anders aus.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Sehr üblich war das begleiten von weltlichen Vokalliedern mit einer Laute. Hier eine lustige Druckausgabe, wo man sieht, dass da offensichtlich 4 Sänger und ein Lautenspieler um einen Tisch sitzen sollen, mit dem Notenblatt in der Mitte (guck dir die verschiedene Ausrichtung der Stimmen an)

http://sfems.org/wp-content/uploads/2014/03/press-b-7-21_002_lo-21.jpg

(Hätte jetzt gerne in der Kombination das Lied als Video angehängt- finde aber nur andere Besetzungen.)

In der Kirche war die Begleitung der Sänger durch eine Orgel der Standard.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Manche weltliche Liedformen sind ganz darauf ausgelegt, dass ein einzelner Sänger von mehreren Instrumenten umspielt wird. 

Tenorlieder z.B. Hier liegt die Liedmelodie im Tenor- die anderen Stimmen haben manchmal  keinen Text (manchmal kann man den Text wirklich auch nicht drin unterbringen) und werden eben von Instrumenten gespielt oder ohne Text gesungen auf irgendwelche Silben.

Consort songs ab der Spätrenaissance haben festgelegte Stimmen- eine Gesangsstimme und ein paar Gamben- oder Violenstimmen. Das ist dann schon was besonderes, denn meistens  kann man, wie gesagt, Renaissancemusik aufr verschiedenste Art und Weise verwirklichen.

Antwort
von ShadowHow, 18

Musik wird mit Instrumenten gemacht, das ist schon seit der Steinzeit so.

Kommentar von miristfad ,

Naja der gregorianische Choral (Mittelalter) war unbegleitet

Kommentar von Grobbeldopp ,
Antwort
von omno1211, 12

Hallo,

Nein, die Musik in der Renaissance kam ohne Instrumente aus.

Ein berühmter Komponist der Renaissance war zum Beispiel Skrillex. Der hat die Musik mit seinem MacBook gemacht.

Ich hoffe ich konnte dir Helfen.

Sowas wirst du niemals bei Google finden.

Dein Omno1211

Kommentar von miristfad ,

Ist das erste Sarkasmus oder nicht?

Antwort
von CelvomBach, 17

Bitte Frage nochmal klar ausdrücken. Danke

Kommentar von miristfad ,

Naja in der Musik der Renaissance war ja die Vokalpolyphonie "in".

Leider weiß ich nicht ob dieser Gesang in der Renaissance begleitet wurde - von Instrumenten.

Also heute wird ja Pop Musik mit E-Gitarre und Synthesizern begleitet wird.

Wenn ja,(er wurde begleitet) stimmt dann wie? Üppig oder nur ein bisschen im Hintergrund

Kommentar von CelvomBach ,

Das kommt ganz drauf an. Allerdings wurde jeder Gesang begleitet, da es damals eher dem heutigen Model gleichkam und ein Lied damals wie heute eine parallele zur Musik hatte/hat. In der Renaissance wurde jedoch auch sehr viel musiziert ohne Gesang. Die Menge der Instrumente kam auf anlaß usw an

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community