Frage von Nici858, 33

Mus man als Azubi Pakete ausliefern?

Hallo,

ich mache eine Ausbimdung als Speditiondkaufmann bei einem Paketdienst.

Wenn wir manchmal zu wenige Fahrer haben muss mein Azubi Kollege (ist 5 Jahre älzer als ich) mit dem Auto unsereres Chefs Pakete ausliefern.

Jetzt hat dieser wohl zu ihm gesagt "Das nächste mal macht das dein Kollege".

Muss ich das machen?

Ich hab erst seit 4 Monaten meinen Führerschein und fühle mich eben noch nicht sooo sicher.

Was soll ich dann tun?

Antwort
von Seanna, 32

Das ist wie bei der Telekom arbeiten und nicht telefonieren wollen.

Das mit dem Fahren versteh ich, aber Pakete ausliefern gehört wohl dazu zum Business wenn man sich so ein Ausbildungsunternehmen sucht.

Vielleicht kann ja ein Kollege die ersten Male mit, dass du mit dem Fahren sicherer wirst und dann allein.

Antwort
von Jewi14, 31

"Auszubildenden dürfen nur Aufgaben übertragen werden, die dem Ausbildungszweck dienen und ihren körperlichen Kräften angemessen sind." §14 BBIG

Zu dem Aufgaben eines Speditionskaufmann gehört es eben nicht, Pakete auszuliefern, es widerspricht eindeutig den Zweck der Ausbildung. Wenn man Not am Mann ist, kann man sicher darüber sprechen. Aber bei euch ist diese Not Dauerzustand und daher würde ich lieber mal den IHK informieren, damit die den Chef informiert, dass er sich gesetzwidrig verhält.

Mit dem Chef reden kann auch sinnvoll sein und weise ihn ruhig drauf hin, dass dir Fahrpraxis fehlt und so ein Paketauto ist halt nicht ohne. Wenn der Chef also ein beschädigtes Auto haben möchte, so ist das sein Problem.

Antwort
von Lafutsch, 12

Sich drüber beschweren mal einen Job zu machen, der nicht direkt im Ausbildungsrahmenplan steht, aber dennoch eng verknüpft mit dem zu erlernenden Beruf steht, ist ein NoGo! Wenn du Toiletten reinigen müsstest wäre das verständlich, aber nicht bei so etwas. Auch die Leute im Büro sollten wenigstens mal erlebt haben was in der Praxis so alles passiert.
Wenn es dir wirklich nur um deine fehlende Fahrpraxis ist, sei es erlaubt. Aber ich würde es trotzdem versuchen, und nach dem ersten Mal kommst du dir bestimmt viel Sicherer vor. Fahren lernst du sowieso am besten durch Fahren, und dann fühlst du dich auch besser, und Fahrpraxis schadet nie!

Antwort
von tabstabs, 24

Sag deinem Chef das du dich unsicher fühlst weil du erst seit so und so deinen Lappen hast. Und wenn ich das schon von meinen Azubis lesen würde würde ich die wenn ich könnte direkt wieder rauswerfen. Weil man MANCHMAL was machen muss was nicht direkt zur Ausbildung gehört. Unsere Azubis dürfen manchmal mitten am Tag zum Rewe fahren wenn was wichtiges vergessen wurde.

Auch einmal im Monat zum Werkstoffhof ist drin. Und es handelt sich um einen Job in der IT.

Je nachdem wie groß eine Firma ist muss auch ein vollständig ausgebildeter Meister mal die Mülltonnen befallen.

Man sollte nicht immer direkt fragen muss ich das etc.  Und als Speditionskaufmann sollte man auch mal wissen was die Jungs draußen zu tun. Also Chef sagen das du dich unsicher fühlst wegen deiner Fahrweise. Ansonsten backen zusammen und gemütlich mal ne Runde Pakete ausfahren.

Antwort
von KleinToastchen, 27

Naja Speditionskaufmann beim Packetdienst hat nun mal auch damit zu tun, das ist eine Aufgabe, die zu deinem Beruf gehört. Wenn du dich nicht sicher fühlst, würde ich aber mit dem Chef offen und ehrlich darüber sprechen. Vielleicht bekommst du dann nochmals eine Schonfrist.. 

Kommentar von Jewi14 ,

Ganz sicher hat Paketfahrer mit dem Beruf Speditionskaufmann rein gar nichts zu tun.  Solche Fahrten gibt es einen eigenständigen Beruf und der heißt Berufskraftfahrer.

Bloß weil Speditionskaufleute Waren bewegen, heißt das noch lange nicht, dass man diese auch selbst transportieren muss. Industriekaufleute setzt man doch auch nicht in der Produktion ein, bloß weil sie was produzieren.

Kommentar von KleinToastchen ,

Es kann aber unter Umständen zum Ausbildungsinhalt dazu gehören. Ich arbeite im Moment auch im Büro im Verkauf und musste während meiner Ausbildung in der Buchhaltung und der Spedition arbeiten, obwohl ich mich nicht explizit für diese Aufgaben beworben habe. Verwandte Tätigkeiten, welche mit dem Beruf zu tun haben (wie das Ausliefern von Paketen beim Speditionskaufmann) können ein Bestandteil der Ausbildung darstellen. 

Antwort
von BrilleHN, 18

ich würde das nicht als "ausbildungsfremde" Tätigkeit sehen, denn ein Speditionskaufmann sollte auch den Ablauf eine Paketzustellung erlernen.

Antwort
von FeX95, 33

Wenn du damit gemeint bist, du einen Führerschein hast und das zu deinem Beruf mit dazugehört, dann kommst du nicht drumherum. Wenn du Angst oder sowas hast würde ich da lieber offen mit deinem Chef reden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten