Frage von Kendra4x 02.12.2011

Multiple Sklerose/MRT

  • Antwort von elizza 02.12.2011
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn Du ein MRT wegen den Kopfschmerzen hattes, hätte man das gesehen, wenn Du jetzt diese Krankheit hättest, denn das sieht man ja im Kopf, da gibt es diese bestimmten Flecken im Gehirn!

    Ich Denke schon, dass man das gesehen hätte!

    Du kannst Ja Deinen Hausarzt nochmal fragen, der wüsste das auch, der weiss, welche Gehirnteile man da sehen würde, aber wenn man schon ein MRT gemacht hat, hätte ich da nicht solche Angst, die hättet sowieso was gesagt, also, sei beruhigt und mach Dich jetzt nicht verrückt! L.G.Elizza

  • Antwort von Aespii 02.12.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Sagt doch schon alles. Du bist ein Hypochonder. Du machst dich einfach bekloppt.

  • Antwort von Sternenmami 02.12.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wenn nicht auf MS untersucht wurde, kann MS auch nicht ausgeschlossen werden.

    Um MS auszuschließen, muss auch gezielt darauf untersucht werden und das scheint ja nicht der Fall gewesen zu sein.

    Um MS zu diagnostizieren ist nicht nur eine MRT-Untersuchung des Gehirns, sondern auch des Rückenmarks notwendig und auch eine Liquoruntersuchung ist nötig. Das wurde bei Dir nicht gemacht und auch das MRT vom Kopf wurde mit Sicherheit nicht gezielt auf MS hin untersucht.

    Wenn Du wirklich solche Angst davor hast, auch an MS erkrankt zu sein und all die Symptome, die Du aufgezählt hast, täglich vorkommen, dann solltest Du Dich nochmal gezielt daraufhin untersuchen lassen.

    Das Einzige, was hier wirklich unwahrscheinlich klingt, ist der Zeitraum, wo Du zum letzten Mal Probleme mit den Augen hattest. MS hätte sich unbehandelt innerhalb dieser fünf Jahre, wo bei Dir die Augenprobleme aufgetreten sind, schon längst weiter entwickelt und genau das ist es, weshalb ich nicht glaube, dass bei Dir eine MS vorliegt. Trotzdem kann eine Untersuchung in die Richtung nicht schaden und dann weißt Du es gewiss.

    Alles Gute für Deine Freundin!!!

  • Antwort von Unvisible 02.12.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wenn du dir weiter solche Gedanken darum machst, und dich damit erschreckst, wird dein gesundheitlicher Zustand jedenfalls nicht besser. Gib dich damit zufrieden, dass bisher bei dir nichts festgestellt wurde. "Gott sei Dank!". Man muss ja auch nicht alles haben. Aber wenn du dazu neigst, dir so den Kopf zu zerbrechen, dann wundern mich deine Symptome auch nicht. Kopfschmerzen sind ein Anzeichen dafür, dass man zuviel im Kopf=Verstand=Gedanken ist. Also hilft dir am Besten: Abschalten, entspannen, schöne Dinge tun, so wenig wie möglich über die Dinge nachzudenken. Versuche es, probiere es mal aus!!!

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!