Frage von Kendra4x,

Multiple Sklerose/MRT

Hallo,

neulich hab ich erfahren das eine Freundin von mir an MS erkrankt ist, sie ist erst 23, war plötzlich beidseitig blind, hat Infusionen bekommen und nach 48 h konnte sie wieder sehen. Hab mich jetzt total erschrocken, hatte nämlich selber auch Sehstörungen vor 5 Jahren, allerdings nur für 2 Stunden, bin dann zum Augenarzt, er hat nichts gefunden, da ich Migränepatientin bin, kam das als Erklärung in Frage, danach hatte ich das nie wieder-allerdings hab ich auch Händezittern, Handgelenk-und Rückenschmerzen, manchmal Muskelzucken an verschiedenen Körperregionen, das täglich. Ich weiss, das das fast alles Volkskrankheiten sind, nur man macht sich so seine Gedanken. Nach wochenlangen Kopfschmerzen und Gesichtsschmerzen bekam ich im August 2011 ein MRT mit Kontrastmittel, alles unauffällig und keine Entzündungsherde, Kopfschmerzen gingen mit ner Vitamin-B-einnahme von mehreren Tagen weg. Der Neurologe hat mich untersucht und nichts festgestellt. Kann da also ne MS ausgeschlossen werden?! Bin so ein blöder Hypochonder....;)

Antwort von elizza,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn Du ein MRT wegen den Kopfschmerzen hattes, hätte man das gesehen, wenn Du jetzt diese Krankheit hättest, denn das sieht man ja im Kopf, da gibt es diese bestimmten Flecken im Gehirn!

Ich Denke schon, dass man das gesehen hätte!

Du kannst Ja Deinen Hausarzt nochmal fragen, der wüsste das auch, der weiss, welche Gehirnteile man da sehen würde, aber wenn man schon ein MRT gemacht hat, hätte ich da nicht solche Angst, die hättet sowieso was gesagt, also, sei beruhigt und mach Dich jetzt nicht verrückt! L.G.Elizza

Antwort von Aespii,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sagt doch schon alles. Du bist ein Hypochonder. Du machst dich einfach bekloppt.

Kommentar von Kendra4x,

Ja das sowieso! Aber es kann ja trotzdem was sein:(

Kommentar von Aespii,

Hör mal, wenn du alles ernst nimmst, was du denn so alles haben könntest und alles glaubst, was so im Internet steht, dann würdest du alle zwei Wochen an einer tödlichen Krankheit, an Krebs oder durch Autoimmunerkrankungen sterben.

Kommentar von Kendra4x,

du hast Recht! Und wenn ein Arzt einem sagt,es wäre alles ok und MRT auch, dann dürfte man an nichts mehr denken, aber ich kanns nicht ablegen, mache mir trotzden Gedanken. Das ist so dämlich, wenn du wüsstest was ich mir schon alles eingebildet hab

Kommentar von Aespii,

Deswegen darfst du auch keine Krankheiten googlen. Da stirbt man eh gleich immer.

Kommentar von Kendra4x,

sehr richtig. blanker Horror dieses Googlen, man sollte sich einfach zusammenreissen! Das tue ich jetzt auch!

Kommentar von Aespii,

Besser ist das. Meistens steckt sowieso nichts hinter.

Antwort von Sternenmami,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn nicht auf MS untersucht wurde, kann MS auch nicht ausgeschlossen werden.

Um MS auszuschließen, muss auch gezielt darauf untersucht werden und das scheint ja nicht der Fall gewesen zu sein.

Um MS zu diagnostizieren ist nicht nur eine MRT-Untersuchung des Gehirns, sondern auch des Rückenmarks notwendig und auch eine Liquoruntersuchung ist nötig. Das wurde bei Dir nicht gemacht und auch das MRT vom Kopf wurde mit Sicherheit nicht gezielt auf MS hin untersucht.

Wenn Du wirklich solche Angst davor hast, auch an MS erkrankt zu sein und all die Symptome, die Du aufgezählt hast, täglich vorkommen, dann solltest Du Dich nochmal gezielt daraufhin untersuchen lassen.

Das Einzige, was hier wirklich unwahrscheinlich klingt, ist der Zeitraum, wo Du zum letzten Mal Probleme mit den Augen hattest. MS hätte sich unbehandelt innerhalb dieser fünf Jahre, wo bei Dir die Augenprobleme aufgetreten sind, schon längst weiter entwickelt und genau das ist es, weshalb ich nicht glaube, dass bei Dir eine MS vorliegt. Trotzdem kann eine Untersuchung in die Richtung nicht schaden und dann weißt Du es gewiss.

Alles Gute für Deine Freundin!!!

Kommentar von Kendra4x,

Das sehe ich auch so, nur denke ich im Endeffekt, das wäre im MRT sichtbar gewesen, also ein Entzündungsherd, egal wonach man sucht. Bei meiner Ma wurde durch Zufall bei Verdacht auf Schlaganfall im MRT ein kleiner , zum glück gut behandelbarer Hirntumor entdeckt. Denke auch, das in 5 Jahren sicher mehr passiert wäre, hab in dieser Zeit auch Leistungssport gemacht, der wäre sicher so nicht mögl.gewesen.

Kommentar von Sternenmami,

Genau so sieht es aus.

Allerdings kann man nicht so genau sagen, dass das wirklich aufgefallen wäre, wenn man die MRT-Bilder angeschaut hat. Die MS-Herde sind, gerade am Anfang der Erkrankung so wahnsinnig klein, dass man wirklich gezielt schauen muss, um sie erkennen zu können und es wäre nicht das erste Mal, dass jemand MS hat, was aber beim MRT nicht gesehen wurde.

Trotzdem glaube ich wie gesagt nicht, dass Du MS hast, denn in fünf Jahren wäre mehr passiert.

Antwort von Unvisible,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn du dir weiter solche Gedanken darum machst, und dich damit erschreckst, wird dein gesundheitlicher Zustand jedenfalls nicht besser. Gib dich damit zufrieden, dass bisher bei dir nichts festgestellt wurde. "Gott sei Dank!". Man muss ja auch nicht alles haben. Aber wenn du dazu neigst, dir so den Kopf zu zerbrechen, dann wundern mich deine Symptome auch nicht. Kopfschmerzen sind ein Anzeichen dafür, dass man zuviel im Kopf=Verstand=Gedanken ist. Also hilft dir am Besten: Abschalten, entspannen, schöne Dinge tun, so wenig wie möglich über die Dinge nachzudenken. Versuche es, probiere es mal aus!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community