Multible Sclerose bei Mutter des Freundes. Was würdet ihr tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die situauonen der familien kenne. Versucht doch einfach mal mit ihr offen über alles zu reden. Sagt wie ihr euch fühlt und was ihr denkt und fragt sie wie es ihr dabei geht. Und fragt sie auch, ob sie sich denn etwas vorstellen könnte, was den alltag erleichtern würde. Zum beispiel gibt es organisationen, an denen menschen mit körperlicher einschränkung einfach eine gewisse zeit pro woche also z.b. Einen tag pro woche hin gehen können. Oft entlastet dass die angehörigen schon zu einem grossen teil und der familien alltag entspannt sich etwas.

Heey
Ich kann deine sorgen gut verstehen, da ich in meinem beruf viel mit solchen krankheitsbildern zu tun habe und auch

Vielleicht nehmt Ihr mal Kontakt mit der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft und/oder dem sozialpsychiatrischen Dienst auf.

Woher genau diese Wesensveränderungen kommen, kann hier niemand beurteilen. Das können nur Fachleute.

Was möchtest Du wissen?