Frage von Miisa24, 73

Müssen wir zahlen oder sollen wir lieber zum Anwalt gehen?

Hallo, mein Freund und ich haben ein Problem mit der alten Wohnung. Der Vermieter ist der Meinung, dass wir ihm ca. 500€ Renovierungspauschale zahlen sollen. Damit will er eine neue Dusche einsetzen (die eine Tür, fallt immer aus der Schiene, die aber schon von Anfang an defekt war, aber leider nicht in unseren Übergabeprotokoll als wir eingezogen sind, aufgeschrieben wurde.) Außerdem hat eine Fensterbank angeblich einen Wasserschaden, der behoben werden sollte und ein paar neue Leisten sollen angebracht werden. Dazu kommt noch einen Arbeitsaufwand von 15€ die Stunde für den Vermieter. Von der Kaution (900€) wurde schon eine Monatsmiete abgezogen. An dieser Stelle haben wir auch schon nachgegeben, obwohl es nicht unsere Schuld war. Wir hatten in der Kündigungsfrist einen Nachmieter gefunden, der sofort einziehen wollte. Nur leider hat sich unser Vermieter einen Monat lang sich nicht gemeldet, weil er im Urlaub war. Ja, und daher hat er auf sein Geld auch bestanden, was wir mit der Kaution verrechnet lassen haben. SO und nun, ist der Nachmieter eingezogen und damit noch innerhalb unseres letzeten Kündigungsmonats. Er hat quasi die Wohnung so übernommen/akzeptiert wie sie ist. Was sollen wir nun tun? Sollen wir die 500€ zahlen oder lieber zum Anwalt gehen und das vor Gericht laufen lassen. Hoffentlich gibt es hier Menschen , die uns helfen können. 500€ ist echt viel Geld für uns. Danke schon mal.

LG

Antwort
von albatros, 5

Also: Eine Pauschale würde ich nicht akzeptieren. Der V. muss schon Originalrechnungen vorlegen zum Beweis. Er kann kein Geld verlangen für u. U. nicht erfolgte Reparaturen.

Zum Nachmieter: Wenn dieser noch während der Kündigungsfrist eingezogen ist brauchst du ab diesem Tag keine Miete mehr zahlen.

Neue Dusche: Es gilt der Grundsatz "NEU für ALT". Der Vermieter darf also nur den Zeitwert in Rechnung stellen und nicht den Neuwert.

Es gilt auch der Grundsatz, dass Abnutzung oder Verschlechterung des Zustandes der Mietsache mit der Miete abgegolten sind.

Was sind das für Leisten?

Antwort
von Genesis82, 17

Ein verursachter Schaden ist zu ersetzen, auch wenn ein Nachmieter ihn akzeptiert. Ob die Schäden grundsätzlich zu erstatten sind, mag ich aus der Ferne nicht beurteilen, weil dafür die Details fehlen, denn es könnte ja vor allem bei der Duschtür auch Verschleiß sein (dass ihr den Mangel bei Einzug bzw. bei Erkennen des Mangels nicht gerügt habt, ist jetzt im Nachhinein ärgerlich).

Zu Beachten ist, dass du nicht mit dem Nachmieter ein Vertragsverhältnis hast, sondern mit dem Vermieter. Der Vermieter akzeptiert den Zustand der Wohnung nicht und hat das Recht, dass die Schäden an seinem Eigentum ersetzt werden. Wenn der Nachmieter die Mängel dann akzeptiert und nicht beseitigt haben möchte, dann ist das einzig die Sache des Nachmieters (und der Vermieter freut sich, weil er die Schäden nicht sofort sondern erst später beseitigen muss).

Der Vermieter muss übrigens keinen Nachmieter akzeptieren. Ob er also im Urlaub war oder aus sonstigen Gründen den Nachmieter erst später als von euch geplant akzeptiert, leitet keinen Anspruch auf weniger Miete ab. Selbst wenn vertraglich das Stellen eines Nachmieters geregelt ist, hat der Vermieter Zeit zum Überlegen und muss euch nicht sofort aus dem Vertrag entlassen.

Antwort
von Zappzappzapp, 10

Der beste Tipp ist, geht unbedingt zum Mieterverein, hier findest Du einen bei Euch in der Nähe:

http://www.mieterbund.de/startseite.html

Das kostet nicht viel und das Geld lohnt sich allemal, die vertreten Dich auch gegenüber dem (ehemaligen) Vermieter, wenn etwas nicht korrekt gelaufen ist.

Hier in der Community ist man viel zu sehr auf Mutmaßungen angewiesen, um eine wirklich richtige Antwort geben zu können, dazu müsste man schon die ganzen schriftlichen Unterlagen vorliegen haben.

Antwort
von Wippich, 20

Nichts würde der bekommen schon alleine für sich 15 Euro Stundenlohn für sich zu beanspruchen ist ein Witz.

Kommentar von Miisa24 ,

Ja das finde ich auch. Wir sind halt relativ jung noch und haben nicht viel Geld. Wir sind Student und FSJ´ler. Und wenn wir den Prozess verlieren, habe ich Angst Geld zahlen zu müssen... :(

Kommentar von Wippich ,

Geht zum Mieterverein.Ihr müßt zwar eintreten aber so etwas ist immer vom Vorteil.

Kommentar von Genesis82 ,

Der Vermieter hat das Recht auf eine angemessene Entschädigung und zwar in der Höhe, wie ein "normaler" Arbeiter kosten würde. Mit 15 Euro kommt man in meinen Augen noch gut weg, ein Unternehmen hätte mindestens das Doppelte gekostet.

Antwort
von Sabotaz, 32

Meiner meinung nach wird da nichts gezahlt. Der Nachmieter akzeptiert die schäden und trägt dann bei seinem auszug die kosten. Geht zum Anwalt, die Rechte liegen mittlerweile viel eher bei den mietern. Das, was ihr auch bezahlt habt durch die kaution ist auch nicht wirklich rechtens möchte ich mal behaupten. Am besten, ihr meldet euch zu allererst beim Mieterverein, das lohnt sich auf jeden fall!

Kommentar von bwhoch2 ,

Man sollte hier wirklich nur antworten, wenn man eine Ahnung hat.

Sabotaz, Du hast keine Ahnung!

Die Kaution ist normalerweise nicht dafür da, dass sie "abgewohntW wird, wie hier geschehen. Wenn der Vermieter das so hin nimmt, ist es ok, sonst nicht.

Der Nachmieter wird genausowenig bereit sein, bei seinem Auszug eine kaputte Dusche zu akzeptieren, wie Fragesteller/in.

Die beliebte Ausrede, "das war schon beim Einzug", muss kein Vermieter akzeptieren, wenn es beim Einzug nicht protokolliert wurde.

Kommentar von Sabotaz ,

das stimmt, kommt aber auch auf den Zeitraum an. Egal, ich würde mich auf jeden Fall an den mieterverein wenden...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community