Frage von LtBoH, 81

Müssen wir der Tochter (jetzt 21 keinen Kontakt mehr) Bafög Unterhalt zahlen?

Hallo, also unsere Tochter ist mit 18 Jahren zu ihren Typen erst auf der Straße gezogen und dann haben sie eine Wohnung durch sie bekommen, dann hat sie auch das ABI abgebrochen.

Der Typ ist vorbestraft und findet keine Arbeit sie haben jetzt auch zusammen ein Kind bekommen und wir haben kein Kontakt zu Ihr.

Sie hat dann auch endlich mal eine Ausbildung angefangen,

Jetzt sollen wir ihr übers Bafög Unterhalt zahlen, aber ich habe keine Lust den Typen zu unterstützen.

Müssen wir zahlen oder können wir verweigern, denn wir gesagt wir dürfen nichtmal den Enkel sehen

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 72

Eure Tochter hat während ihrer ersten Ausbildung einen Unterhaltsanspruch an euch als Eltern.

Dabei wird nur der "unterhaltsrechtliche Bedarf" der Tochter selbst berücksichtigt, also nur ihre eigenen notwendigen Lebenshaltungskosten, nicht die ihres Kindes oder Lebenspartners....

Zwar wäre nun vorrangig der Vater ihres Kindes für sie unterhaltspflichtig (wenn er über den Unterhalt für das Kind hinaus noch "leistungsfähig" wäre), sollte er dazu aber nicht in der Lage sein, müsst ihr als Eltern an seiner statt einspringen.

Eigentlich müsste die Tochter ihren Unterhaltsanspruch an euch erstmal nachweisen (z.B. durch Vorklage des Ausbildungsvertrages o.ä.) und ihren Unterhalt selbst einfordern  (z.B. per Anwalt). 

Wenn sie allerdings eine Ausbildung begonnen hat, für die ein BAföG- Anspruch bestehen könnte (schulische Ausbildung oder Studium) und nachgewiesen hat, dass ihr bei der Beantragung eure Mitwirkung verweigert (z.B. durch Vorenthaltung eurer Einkommensnachweise...), so könnte sie "Vorausleistungen" erhalten, die das BAföG-Amt dann von euch zurückzufordern versucht.

Würde sich dabei herausstellen, dass ihr selbst zu wenig verdient, um der Tochter Unterhalt gewähren zu müssen, bräuchtet ihr nichts zahlen....

Wärt ihr allerdings zu Zahlungen in der Lage, könntet ihr diese nur  "umgehen", wenn ihr nachweisen könntet, dass die Tochter ihren Unterhaltsanspruch gegen euch bereits "verwirkt" hat...

Antwort
von schleudermaxe, 49

... ja, wenn es denn nach dem BGB nötig ist. ... das deutlich schlechtere BAföG bleibt dann außen vor, das Kindergeld wird angerechnet. Viel Glück.

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 81

Hi,

wenn ihr Unterhalt zahlen müsst, dann müsst ihr. Unterhaltsverpflichtungen sind nicht an familiäre Bedingungen verknüft - es ist egal, ob sie einen doofen Freund hat, ob sie nicht mit euch redet oder ihr euren Enkel nicht sehen dürft. Ihr habt eine finanzielle Pflicht und dieser müsst ihr nachgehen.

Die andere Sache ist eine andere Baustelle und hat nichts mit ihrem Recht auf Unterhalt zu tun.

Antwort
von howelljenkins, 62

was meinst du mit "uebers bafoeg unterhalt zahlen"?

bafoeg bekommt sie, wenn ihr zu wenig verdient. generell sind eltern verpflichtet fuer die erstausbildung ihrer kinder aufzukommen. d.h. ihr muesst sie unterstuetzen. waere vielleicht sinnvoll, sich doch mal mit ihr hinzusetzen und einen plan dafuer zu machen.

Kommentar von LtBoH ,

Sie hat Bafög beantragt und darüber sollen wir wahrscheinlich zahlen, muss aber dazu sagen das ich Krankheitsbedingt keine Arbeit habe

Kommentar von XC600 ,

du meinst diese Summe die in ihrem Bafögbescheid steht als Elternanteil (oder so ähnlich , komm grad nicht drauf wie das heißt) .................das ist aber nicht die Summe die du als Unterhalt zahlen mußt , das ist nur eine rechnerische Größe und KEIN Unterhalt (viele denken das komischerweise immer) .............. in einem Bafögbescheid steht kein Unterhalt drin , der hat da gar nichts mit zu tun und muß extra berechnet werden ....................... falls sie aber wirklich einen Unterhaltsanspruch nachweisen kann und du zahlungsfähig bist wirst du auch zahlen müssen , denn das euch der Freund nicht gefällt oder das ihr den Enkel nicht sehen dürft (was ich sehr traurig finde) ist kein Grund den Unterhalt zu verweigern

Antwort
von TreudoofeTomate, 61

Ja, müsst ihr. Ihr unterstützt nicht den Typen sondern euer Kind.

Antwort
von hertajess, 31

Och, weißt Du, wenn ich Deine Ausführungen lese dann fällt mir meine eigene Vergangenheit ein. Ich hatte in meiner Jugend mehrere Angebote früh von zuhause gegen den Willen meiner Mutter auszuziehen. Wir hatten ganz bestimmt kein gutes Verhältnis. Aber sie hatte mir keinen Grund gegeben seit ich auf der Welt war eine Warnung von ihr in den Wind schlagen zu wollen. Deshalb hätte meine Mutter auch nie eine solche Frage stellen können. 

Denn das Leben ist keine Einbahnstraße. Bezogen auf Erziehung ernten die Eltern Was sie gesät haben. 

Das interessiert aber geltendes Recht nicht. Wenn Anspruch auf BaföG besteht dann nicht ohne guten rechtlichen Grund. Eure persönlichen Befindlichkeiten infolge Eurer Erziehungsleistung interessieren hier geltendes Recht nicht die Bohne. 

Kommentar von LtBoH ,

Sorry aber ziehe den Leben nicht mit leben anderer zusammen, denn bevor dieser Typ in ihren Leben kam da haben wir uns fürsorglich um unserer Tochter gekümmert und wir hatten eine gute Beziehung, nur seit er da ist hat sie die rosarote Bille auf und sieht nicht das sie mit dem nicht Glücklich werden kann.
Des weiteren habe ich tierisch Angst um meiner Tochter weil der Typ im Knast saß weil er seine Ex Freundin und sein Kind misshandelt hat.
Soviel dazu.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten