Frage von HerrUnsichtbar, 38

Müssen Studien von Wissenschaftlern stammen, um als Studie zu gelten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Pramidenzelle, 18

Naja, die meisten Studien kann man ja nicht mit Luft und liebe machen, sondern braucht dafür die entsprechende Kompetenz und Ausrüstung - und Forschungsgelder werden von den gängigen Förderstellen nur an Wissenschaftler vergeben.
Wenn ein Schüler ein eigenes Projekt (z.B. Facharbeit, BLL) macht, dann könnte man das zwar auch als Studie verstehen, aber damit eine Studie irgenwas "nützt" muss man sie ja in einem wissenschaftlichen Journal veröffentlichen. Dort wird sie vom Editor angeschaut und, wenn sie allen Kriterien entspricht, an Experten auf dem Gebiet weitergeleitet, die die wissenschaftliche Quailtät, Aussagekraft, etc. bewerten.
Als Nicht-wissenschaftler wird man es alsoo ziemlich schwer haben, seine Studie zu veröffentlichen.
Noch dazu kommt, dass in vielen Fachbereichen Studien von einer einzelnen Person nicht ernst genommen und gar nicht erst begutachtet werden, sondern ein Team gemeinsam daran gearbeitet haben muss.

Kommentar von Pramidenzelle ,

Danke für den Stern

Antwort
von Hamburger02, 13

In der Regel müssen wissenschaftlich anerkannte Studien von anerkannten Wissenschaftlern stammen.

Andere Studien werden in der Regel nur dann anerkannt und in Fachzeitschriften veröffentlicht, wenn man einen anerkannten Wissenschaftler findet, der die Richtigkeit und wissenschaftliche Vorgehensweise bestätigt.

Antwort
von Nayes2020, 20

Wissenschaftler ist ein echt dehnbarer begriff...

Nein nicht zwangsläufig

Antwort
von MenMen1996, 21

Man muss einen Titel besitzen wie Doktor oder Professor

Kommentar von tlow92 ,

Idiot!!!!!! Wie kommst du denn bitte auf diese absurde Idee?!

Kommentar von MenMen1996 ,

ok gut also kann jede eine Studie zu irgend etwas machen ohne irgendwelche Hintergrund

Kommentar von Pramidenzelle ,

Naja, eine Masterarbeit z.B. ist ja auch eine Studie (oder gegebenenfalls Teil einer Studie) und eine zitierbare Veröffentlichung - also der Doktortitel ist keine Vorraussetzung. Als Mitarbeiter bei Studien können z.B. Studenten, TAs, Doktoranden usw. mitwirken. Aber die arbeiten dann ja in einem Institut, wo Profs und Doktoren sie betreuen. Also ein eindeutiges "jein".

Antwort
von tlow92, 9

Lieber Herr Unsichtbar,

Jeder Mensch darf natürlich eine eigene Studie durchführen. Mein Dachdecker Klaus erforschte nebenbei das Balzverhalten der Grünspechte und entwickelte darauf hin die These, dass 27,3 % homophobe Züge zeigen - sehr interessant wie ich finde.

Leider ist seine eigene Studie sehr umstritten, da sein Datenmaterial sehr unsauber ist, deshalb achte immer auf die Erhebung und saubere Daten, dann kannst auch du eine Studie machen :)

Dein Prof. Dr. tlow92

Kommentar von Pramidenzelle ,

Tja, da wäre wohl noch zu klären, mit welcher Sicherheit er auf dieses Ergebnis gekommen ist - also 27,3+/-0,1% oder doch eher +/-10% - ordentliche Statistik zu treiben ist wichtig und kann auch aus mittelguten Daten noch ein verwendbares Ergebnis machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten