Frage von skillz47, 36

Müssen sonstige Betriebskosten in der Abrechnung konkret benannt werden?

Dass die "sonstigen Betriebskosten" im Mietvertrag konkret benannt werden müssen, ist mir klar. Aber: Müssen diese auch in der Betriebskostenabrechnung konkret benannt werden?

Wenn nicht, dann kann der Mieter immerhin nicht prüfen, ob es dieselben Kosten sind..

Wenn ja, wäre das dann ein formeller Fehler, oder wie behandelt man das?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 36

Ja klar, auch in der Abrechnung muss deutlich gemacht werden, um welche BK es dabei konkret geht. Es muss also dastehen: Bezeichnung, Gesamtverbrauch, Gesamtkosten, Umlageschlüssel, anteilige Kosten des Mieters. Wenn nicht, ist zumindest diese Position nicht zu bezahlen. Die brechnung muss immer nachvollziehbar sein, deshalb reicht nicht die Bezeichnung "sonstige BK".

Antwort
von DerHans, 32

Sonstige Betriebskosten müssen natürlich trotzdem überprüfbar sein. Sie können nur rechnungsmäßig in einer Summe benannt sein.

Das sind natürlich keine "Phantasieposten"

Antwort
von schleudermaxe, 11

.... nein, denn die Kostenstelle lautet sonstige BK und verteilt werden dürfen nur die Kosten und Lasten, die mietvertraglich dem Mieter aufgedonnert wurden und somit kann dieser leicht und einfach prüfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten