Frage von miron98,

Müssen sich in islamischen Ländern (wie den VAE, Saudi-Arabien usw.) christl.Touristinnen...

auch verschleiern?

Hilfreichste Antwort von JanKrohn,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

In Saudi-Arabien gibt es keine Touristen. In anderen arabischen Ländern müssen Frauen sich nicht verschleiern. Das ist nur für Muslimas vorgeschrieben. Man wird auch nicht beleidigt usw. wenn man unverschleiert wohin geht. Im Gegenteil, man wird sogleich als Ausländer erkannt, und in den allermesten Fällen freundlich und zuvorkommend behandelt. Außerhalb der Touristenregionen erst recht, weil dort nur selten Ausländer vorbei kommen. Auch in den arabischen Länders sind Hassprediger in der Minderheit.

Kommentar von kayo1548,

gute Antwort.

idr werden Ausländer tatsächlich freundlich empfangen. Es gibt nur wenige Regionen (Teile der Sahara Region beispielsweise, wo es für Touristen gefährlich ist und man versuchen sollte nicht auszufallen)

Die meisten sind jedoch sehr gastfreundlich, aufgeschlossen und freuen sich über Toursiten.

Das was man im Fernsehen immer wieder hört, diese Gleichsetzung von Terrorismus und Islam finde ich seh schlecht. Dieser ganze Terrorismus hat weder etwas mit dem Koran, noch etwas mit dem Islam zu tun.

Kommentar von JanKrohn,

Im letzten Punkt muss ich widersprechen. Solange der Islam als Begründung für den Terrorismus genommen wird, und diese Leute aus dem Koran alle Stellen rauspicken, wo zur Gewalt gegen Christen aufgerufen wird, stehen Islam und Terrorismus in einer Verbindung zueinander. Auch wenn Muslime in fast allen Fällen sehr friedliche und freundliche Menschen sind, kann ich etwas generelle Kritik am Islam nicht verschweigen. Denn spätestens wenn der Christ, der einem Moslem gegenübersteht, kein Tourist ist, sondern z.B. der eigene Sohn, der sich zum Christentum bekehrt hat, ist es in vielen Fällen (aber auch nicht in allen) leider vorbei mit der Freundlichkeit...

Kommentar von kayo1548,

Ja das stimmt wohl, da sie eben den Koran als Rechtfertigun benutzen.

Auch das letzte stimmt, aber da dürften eben vor allen Dingen die kulturellen Fakotren die für die Auslegung des Koran verantwortlich sind stimmen. Schau dir beispielsweise mal das Christentum an. Im Mittelalter und Heute. Beide beziehen ich auf denselben Glauben und ist trotzdem ein Unterschied zwischen Tag und Nacht.

Das Problem ist halt: diese ganzen religiösen Schriften sind oftmal vielseitig interpretierbar. Und wenn ich eine Erklärung für Weltfieden finden möchte und mit dieser Einstellung diese Schriften durchblättere, werd ich überall Erklärungen hierfür finden. Im Gegenzug dazu kann ic natürlch auch Erklärungen für Krieg u.ä. finden.

Dennoch finde ich es nicht gut, alle in einen Topf zu werfen (das ist wie wenn man sagen würde: alle deutschen sind ausländerfeindlich). Und natürlich ist es klar, dass der Islam eben oft in Verbdinung mit Terror gesehe wird. Aber deswegen alle Muslime als Terroristen zu sehe (wie das viele Leute tun) finde ich sehr schlecht. Nur ein Bruchteil davon sin Terroristen, sowie auch nur ein Bruchtei der Deutschen Rechtsradikale sind.

Aber wie du schon angeeutet hast: die arabischen Ländern haben eine deutlich stärkere Verbidnung zu Religon und Kultur, als die meisten westlichen Länder. Deshalb reagieren sie da eben auf Veränderungen unter Umständen sehr empfindlich (wie dein Beispiel mit dem Sohn.) Obwohl man bei uns heutzutage wohl auch komisch reagieren würde, wenn jemand zum Islam konvertiert (das hat dann aber weniger kulturelle, als vielmehr andere Gründe, sprich: Vorurteile)

Kommentar von JanKrohn,

Volle Zustimmung! Im Mittelalter haben sich die Christen garantiert nicht mit Ruhm bekleckert. Was wohl auch daran lag, dass Bibellesen verboten war, und die Obrigkeit dem Fußvolk einredete, was angeblich Gottes Wille wäre.

Es war auch echt nicht meine Absicht zu verallgemeinern. Sollte es so rüber gekommen sein, tut es mir Leid.

Aber dass es auf beiden Seiten schwarze Schafe gibt, lässt sich nicht wegdiskutieren.

Kommentar von kayo1548,

genau, leider ist das heute oftzutage immer noch so, dass die Leute alles glauben was ihnen vorgepredigt wird. Aber wenn man das beispielsweise von Kindeit an nicht anders kennt und kein Zugang zu versch. Medien hat, die einem ein differenziertes Bild erlauben, kann man da nicht viel machen. Wird es wohl wahrscheinlich immer geben (ein stück weit ist ja ohnehin jeder verschiedentlich beeinflusst)

Nein schon ok, ist bei mir richtig rübergekommen, wolllte es einfach nur ein bisschen ergänzen :D (ich könnte stundenlang über so was diskutieren^^)

Klar, überall gibt es schwarze Schafe. Ich finde das aber faszinierend, wie die Leute oftmals tatsächlich der Meinung sind das Richtige zu tun. Aber das "Richtige" ist ohnehin nur eine Definition; ein Standpunkt. Schon beeindruckend, wie solch simple Definitionen die ganze Wahrnehmung und Handlung verändern können

Kommentar von kayo1548,

gute Antwort.

idr werden Ausländer tatsächlich freundlich empfangen. Es gibt nur wenige Regionen (Teile der Sahara Region beispielsweise, wo es für Touristen gefährlich ist und man versuchen sollte nicht auszufallen)

Die meisten sind jedoch sehr gastfreundlich, aufgeschlossen und freuen sich über Toursiten.

Das was man im Fernsehen immer wieder hört, diese Gleichsetzung von Terrorismus und Islam finde ich seh schlecht. Dieser ganze Terrorismus hat weder etwas mit dem Koran, noch etwas mit dem Islam zu tun.

Antwort von Looserlike,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja, natürlich, Nudisten müssen sich ja auch was anziehen, wenn sie auf Beerdigungen gehen.

Kommentar von Dummie42,

lachlachlach DH

Antwort von Somayyah,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Saudi-Arabien ist kein Touristenland und braucht auch keine Touristen. :D (sehr reiches Land)

Ansonsten ist es dir selbst überlassen, ob du in VAE, Bahrain, Qatar, Ägypten etc... ein Kopftuch tragen möchtest.

Kommentar von miron98,

na ich hab es für meine mutter gefragt^^wir würd ich denn als junge mit kopftuch aussehen^^

Antwort von kieljo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Saudi-Arabien ist kein Touristenland.

Für die VAE gilt folgendes:

www.hallodubai.com/benimmregeln.html

Antwort von kayo1548,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

in Moscheen sollte man schon bedeckt sein.

Und dann halt abhänig von den Ländern und Regionen.

In Touristen Regionen ist das alles gar kein Problem, aber wenn man dann ins Landeinnere kommt (wo die Touristen eigentlich eh nie hinkommen) wäre es ja nach Region empfehlenswert. Als Ausländer wird man aber so oder so erkannt, alleine schon von Gestik ud Bewegung her.

Das ist halt alles recht kulturelle Auslegung. Das mit dem Schleier steht so an sich nicht direkt im Koran. Gibt auch viele Musliminen, die keinen Schleier tragen. Und viele die es eben einfach aus kultrellen Gründen oder aus religöser Überzeugung machen.

Antwort von clemenshck,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nein eigentlich nicht aber nimm dich in acht XD

Antwort von Systemfehler84,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nein, gesetzlich vorgeschrieben ist es nicht. Aber eher weniger geduldet von den Konservativen dort!

Antwort von saadiya,

zu Saudi Arabien:da kommt kein Touri rein.Die anderen länder:nein müssen sie nicht.Es steht dir frei,dich zu kleiden wie du magst.Positiv wird gesehen,wenn du die kultur des landes respektierst und dich trotz 50 Grad nicht zu offen kleidest.Glaub mir, es sieht außerdem sehr komisch aus,wenn jemand im Bikini durch den wüstensand rennt.

Antwort von quopiam,

Fändest Du es nicht ziemlich deplaziert, wenn sich alle Frauen bedecken in Deinem Gastland und nur Du läufst halbnackt oder im Bikini herum? Wenn man zu Gast ist, paßt man sich den Gegebenheiten an, nicht wahr?

Antwort von ExMuslim12,

Gehe als Frau niemals außerhalb der üblichen Touristenwege, es kann sonst sein das Du auf Deine Kleidung angesprochen wirst. Es kann zum Beispiel sein das Du angemacht oder angepöbelt wirst.

Dazu musst Du wissen das viele Muslime ein sehr schwieriges Verhältnis zum anderen Geschlecht haben und Touristinnen zudem einen schlechten Ruf haben.

Antwort von Taflie1961,

Es gibt hierzu vom auswärtigen Amt keine zwingende Vorschrift. Dementsprechend ist es auch kein Muss.

Antwort von jambolala,

Hallo miron, ich war schon in mehreren islamisch geprägten Ländern und musste mich nicht verschleiern. In den Städten oder Souks der Altstadt solltest du aber nicht in kurzen Hosen herumlaufen, in den Moscheen müssen die Männer und Frauen kniebedeckt sein, die nackten Oberarme werden mit einem Tuch bedeckt. Tschau jambolala

Antwort von coeleste,

müssen sie nicht,aber n kopftuch wäre nicht schlecht

Antwort von Sokrates2010,

@ JanKrohn: prima Stern, wenns auch falsch war. Weibliche Touristen haben sich in "arabischen" Ländern gleichfalls an Kleidervorschriften zu halten, wenn auch nicht so streng wie einheimische Frauen. Versuche einmal, den Iran als Frau und ohne permanentes Kopftuch zu bereisen. In UAE, Dubai etc. ist es aufgrund der vielen Touristen einfacher, aber Vorsicht am Strand! Einzig die muslimisch geprägten Länder Asiens (Malaysia, Indonesien) sind offener. Für sehr gute Informationen empfehle ich die Seiten spezieller Reiseveranstalter (Studiosus, Ikarus usw), die sehr detailliert informieren.

Antwort von JZG22061954,

Für die meisten Islamischen Staaten gelten die üblichen Regelungen des Anstands in der Öffentlichkeit und den Religiösen Stätten. Das kann von Staat zu Staat etwas variieren, deshalb empfehle ich dir die Homepage vom Auswärtigen Amt aufzusuchen. Dort findest Du unter Länder, Reise, Sicherheit alle notwendigen Hinweise auch zu eventuellen Bekleidungsvorschriften. Es würde hier zu weit führen, sich mit jedem der potentiellen Staaten differenziert auseinander zu setzen.

Antwort von Heywood,

Es empfiehlt sich. Die fundamentalistischen, konservativen Moslems (und davon gibt es viele) sind sehr intolerant gegenüber Angehörigen anderer Religionen (in ihren Worten "Gottlose" oder "Ungläubige") Du wirst wahrscheinlich nicht mit Steinen beworfen, allerdings solltest du deine Wahre Religion auf keinen Fall zeigen oder sagen.

Kommentar von kayo1548,

das stimmt, in manchen Gegenden sollte man schon etwas vorsichtiger sein.

Merkwürdigerweise ist das Verhalten jedoch nicht mit dem Koran konform

Ganz im Gegenteil: der Koran akzeptiert das Christen- und Judentum an.

Kommentar von Heywood,

Im Koran steht auch nichts von der Scharia - und trotzdem wird sie jeden Tag angewand.

Kommentar von JanKrohn,

Die Scharia gilt nicht für Christen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community