Müssen Prostituierte eigentlich steuern zahlen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Grundsätzlich müssen alle Einkünfte versteuert werden - egal wie und wodurch diese entstanden sind. Auch Prostituierte müssen ihre Einkünfte versteuern. Da sie allerdings in der Regel keine Rechnungen und Quittungen ausstellen, "vergessen" viele Dienstleisterinnen eine entsprechende Steuererklärung für "Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit" zu machen. Werden solche Sexworkerinnen von den Finanzbehörden erwischt - z.B. bei einer Kontrolle in einem Bordell oder beim Abgleich von einschlägigen Anzeigen in Internet und Zeitungen, werden die Einkünfte ggf. geschätzt.

Um zumindest einen Teil der Steuern in die Hände zu bekommen, haben sich die Finanzbehörden mit vielen Bordllen/Clubs/Laufhäuser/Modellwohnungen usw. auf das "Düsseldorfer Verfahren" geeiningt bei dem pro Arbeitstag ein pauschaler Steuerabschlag von Betreiber eingezogen und an das Finanzamt abgeführt wird. Die Sexworkerin erhält darüber einen Beleg und kann diese Steuervorauszahlung dann im ihrer Jahressteuererklärung verrechnen...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
21.05.2016, 17:30

Grundsätzlich müssen alle Einkünfte versteuert werden

Vorausgesetzt, sie fallen unter eine der sieben Einkunftsarten des Einkommensteuergesetz, was bei Prostituierten allerdings der Fall ist.

0

Wenn das Gewerbe korrekt angemeldet ist, dann ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
21.05.2016, 17:32

Wenn es nicht angemeldelt ist, auch, zumindest theoretisch.

1