Frage von Mausisaw1988, 122

Müssen meine Eltern mich aufnehemen?

Hallo ich bin 28 und habe eine zweite Ausbildung in Halle gemacht die vom jobcenter finanziert wurde. Ich habe leider die prPrüfungnicht bestanden und muss dazu sagen in halle war es meine nebenwohnung. Und bei meinen Eltern die hauptwohnung. Nun möchte ich hier aber eine eigene Wohnungnehmen, aber laut dem Jobcenter steht mir keine Wohnung zu. Ist das rechterechtens?

Antwort
von Gerneso, 77

Natürlich darfst Du als volljährige Person eine eigene Wohnung nehmen. Aber zum erwachsen sein gehört auch dazu, dass Du diese bezahlen kannst.

Wenn Du die Ausbildungen alle vergeigst, dann musst Du Dir halt einen Job suchen, der Deiner geringen Qualifikation entspricht. Immerhin scheinen ja keine gesundheitlichen Gründe vorzuliegen, weshalb Du nicht arbeiten kannst.

Such Dir einen Job und dann dort wo Du einen Job hast eine Wohnung.

Wenn Du bisher offiziell bei Deinen Eltern lebst (Erstwohnsitz) gibt es für das Amt keinen Anlass Dir einen Umzug zum Wunschwohnort zu genehmigen und zu finanzieren wenn Du da nicht mal Arbeit hast.

Kommentar von toomuchtrouble ,

Hättest Du es nicht bei dem letzten Absatz bewenden lassen können? Wäre es nicht sinnvoll gewesen, die Platitüden zu unterlassen, zumal Du keine Hintergründe kennst?

Falls ich Dir für Dein Ressentiment ein passendes Forum suchen soll, sag' einfach Bescheid.

Kommentar von Gerneso ,

Für das Amt wohnt der Fragesteller ja am Erstwohnsitz. Es geht also um einen Umzug.

Kommentar von M1603 ,

Hättest Du es nicht bei dem letzten Absatz bewenden lassen können? Wäre es nicht sinnvoll gewesen, die Platitüden zu unterlassen, zumal Du keine Hintergründe kennst?

Warum muss man die Wahrheit immer verschweigen? Es ist doch wohl nun mal so, und die Fragestellerin hat am Ende mehr davon, wenn man ihr das auch so direkt sagt, anstatt wieder mit den ewigen Beheulereien und 'Geh doch zum Anwalt'-Vorschlaegen zu kommen.

Kommentar von Mausisaw1988 ,

Es wäre nur zum übergang gewesen bis ich neue arbeit habe . Die auch schon in aussicht ist.

Kommentar von Gerneso ,

Du bist doch selbst schuld, dass Du nicht schon während der Ausbildung Deine Wohnung in Halle als Erstwohnsitz gemeldet hast.

Einen zweiten Wohnsitz bekommt man halt nicht vom Amt finanziert.

Kommentar von Mausisaw1988 ,

Es wurde vom amt finanziert die zweitwohnung. Es ging nunmal nicht anders.dann sonst hätte ich die Ausbildung nicht finanziert bekommen wenn ich mich umgemeldet hätte.

Kommentar von Gerneso ,

Dann musst Du aber jetzt eben wieder zurück zum Wohnort des Erstwohnsitzes und dort eine eigene Wohnung beantragen. Das Amt am Wunschwohnort ist nicht für Dich zuständig, wenn Du da nicht einen Erstwohnsitz hast.

Kommentar von Mausisaw1988 ,

Ich möchte ja eine wohnung im ort wo der erstwohnsitz ist.

Kommentar von Gerneso ,

Dann verweise auf Dein Alter und lege dem Amt ein konkretes Wohnungsangebot vor.

Kommentar von Mausisaw1988 ,

Die möchten ein triftigen grund warum ich aus dem Elternwohnsitz ausziehen möchte

Kommentar von Gerneso ,

Weil Du über 25 bist und Deine Eltern nicht mehr bereit sind Dich bei sich wohnen zu lassen.

Kommentar von Mausisaw1988 ,

Das ist für die kein grund

Kommentar von Gerneso ,

Dann verweise auf die gesetzliche Regelung die es nun mal gibt. Einen Link dazu hast Du ja von beangato erhalten.

Ist ja schon nachvollziehbar, dass die jetzt nicht gerade begeistert von Dir sind. Du hast ja schon einiges finanziert bekommen und die Prüfung vergeigt. Das ist halt nicht toll, wenn man sich nur darum kümmern muss und das dann auch noch verbockt.

Antwort
von lifefree, 11

Dir steht eine Wohnung zu.Du kannst Dir einen Beratungsschein beim Amtsgericht besorgen und Dich kostenlos von einem Rechtsanwalt oder Rechtspfleger rechtlich dazu beraten lassen.Es kann sein, dass die Behörde Geld sparen möchte und Dich belügt, da die Mietkosten vom Arbeitsamt übernommen werden.Einzige Voraussetzung: Du bist weiterhin arbeitssuchend gemeldet.

Antwort
von Nouredine1989, 60

In der Regel wird gesagt, dass du bis 25 Zuhause Wohnen bleiben sollst. Außer du hast hast seine Ausbildung abgeschlossen und kannst für dich selber sorgen. Aber bist du einmal ausgezogen, können Sie nicht mehr von dir verlangen wieder bei deinen Eltern einzuziehen! Da ist es auch egal wie alt du bist... ;)

Kommentar von Gerneso ,

Aber bist du einmal ausgezogen, können Sie nicht mehr von dir verlangen wieder bei deinen Eltern einzuziehen!

Nein, sie ist NICHT ausgezogen. Denn sie ist weiterhin als ERSTwohnsitz bei den Eltern gemeldet und hatte "nur" einen Zweitwohnsitz.

Kommentar von Nouredine1989 ,

Sie wird trotzdem nicht mehr nach Hause geschickt!

Antwort
von beangato, 35

Nein, Dir steht eine eigene Wohnung zu.

http://www.hartz-4-empfaenger.de/umzug-bei-hartz

Du kannst Dir einfach eine angemessene Wohnung suchen und brauchst keine Umzugsgenehmigung vom JC.

Antwort
von jimpo, 4

In Deinem Alter bist Du für Dich selbst verantwortlich.

Antwort
von duckman, 75

Wieso sollten deine Eltern dich mit  28 aufnehmen müssen?

Sie haben an dem Tag als du 18 wurdest Ihre Pflicht erfüllt.

Kommentar von Gerneso ,

Nun ja, wenn der Hauptwohnsitz nie geändert wurde, geht das Amt natürlich davon aus, dass derjenige am Erstwohnsitz lebt.

Ein Umzug in eine andere Stadt braucht also nicht automatisch genehmigt werden.

Kommentar von sepki ,

Naja. Das geht eig bis 25 oder zum Abschluss der Ausbildung.

Kommentar von Mausisaw1988 ,

Ich habe schon eine ausbildung fertig und hatte dort nix gefunden und somit die ausbildung gemacht. Nun möchten meine eltern mich aber nicht mehr aufnehmen

Kommentar von duckman ,

Naja alles schön und gut aber um eine Frage letzendlich zu beantworten: Müssen meine Eltern mich aufnehmen?

NEIN müssen sie definitiv nicht

Kommentar von Gerneso ,

Das Problem in dem konkreten Fall dürfte aber sein, dass Du für das Amt ja noch bei den Eltern wohnst (es also nicht darum geht ob sie Dich WIEDER aufnehmen). Denn da ist ja Dein Erstwohnsitz und dieses Amt ist ja auch zuständig.

Kommentar von Mausisaw1988 ,

Das ist richtig. Aber ich habe die 2 jahre in halle gelebt und habe da meine eigene Wohnung gehabt und war nur selten bei meinen eEltern.ich konnte nicht halle als hauptwohnsitz machen da die ausbildung von salzwedel aus gefördert wurde. Nun habe ich dort meine wohnung gekündigt und stehe dann ab anfang nächsten monats auf der straße.

Kommentar von Gerneso ,

Ja, so ist das nun mal. Es war doch Deine Entscheidung die Wohnung am Wunschort als Zweitwohnsitz anzumelden.

Du hättest sie ja auch gleich als Erstwohnsitz anmelden und Dich bei den Eltern abmelden können.

Zweitwohnsitz bedeutet nun mal, dass die Ämter da nicht für Dich zuständig sind und Du nur wegen des Jobs da bist aber eigentlich am Erstwohnsitz lebst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community