Frage von undercoveruserx, 77

Müssen meine Eltern mehr Miete zahlen, wenn ich als Studentin Geld verdiene?

Hallo Leute,

ich bin Studentin und möchte gerne Geld zusätzlich verdienen. Ich habe ein Job gefunden, bei dem ich ca. 1000€ monatlich verdienen würde. Ich wohne noch bei meinen Eltern & wir wohnen zur Miete! Wer kennt sich mit dem Wohnungsamt aus und kann mir sagen, ob die Miete dadurch ansteigt oder mein Einkommen irgendeinen Einfluss darauf haben wird auf meine Eltern? Außerdem wollte ich fragen, ob ich mein Kindergeld trotz meinem zusätzlichen Job bekommen werde? Ich wäre euch sehr dankbar über eure Hilfe.

Edit: Meine Eltern bezahlen die Miete von ihrem eigenen Einkommen & sind beide berufstätig

Antwort
von weelah, 46

Hallo,

die Miete steigt natürlich nicht. Allerdings wird dein Geld angerechnet, wenn deine Eltern Wohngeld beziehen sollten.

Ob deine Eltern für dich Kindergeld erhalten, liegt in erster Linie von deinem Alter ab. Da du einen Job hast und dies keine Ausbildungsvergütung ist, sind dem Grenzen gesetzt. Diese erfährst du auf der Seite der Kindergeldstelle.

Grüße

Antwort
von siola55, 16

Außerdem wollte ich fragen, ob ich mein Kindergeld trotz meinem zusätzlichen Job bekommen werde? 

Hallo, also die Verdiensthöhe spielt bereits seit 2012 keine Rolle mehr beim Kindergelanspruch!

Jedoch hast du mit deinem Verdienst ganz andere Problem:

  1. Du verlierst deinen Stundentenstatus wg. überwiegender Arbeitstätigkeit: z.B. 1000 € : 8,50 €/h = 118 h/Monat : 4,3 Wo = 27 h/Wo und somit deine Eltern auch den Kindergeldanspruch!
  2. Dein kostenloser Familien(kranken)schutz über die Eltern wird hinfällig!

Gruß siola55

Antwort
von Lichtpflicht, 31

Wenn ihr kein Wohngeld vom Staat bekommt, ändert sich die Miete für deine Eltern natürlich nicht.

Kindergeld bekommst du nur unter bestimmten Voraussetzungen, es gibt einen Freibetrag, über den du nicht geraten darfst, egal ob und was du studierst.

Bitte bedenke außerdem, dass du als Student nicht mehr als 20 Stunden in der Woche arbeiten darfst, sonst verlierst du deinen Studentenstatus und fliegst aus der günstigen Versicherung.

Kommentar von siola55 ,

Kindergeld bekommst du nur unter bestimmten Voraussetzungen, es gibt einen Freibetrag, über den du nicht geraten darfst, egal ob und was du studierst.

Die Verdiensthöhe für den Kindergeldanspruch ist bereits seit 2012 nicht mehr maßgebend, da  in 2012 die Einkommensgrenzen ganz abgeschafft wurden!

Natürlich muß eine dieser Voraussetzungen erfüllt sein für den Kindergelbezug: www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/FamilieundKinder/Kin...

Kommentar von siola55 ,

sonst verlierst du deinen Studentenstatus und fliegst aus der günstigen Versicherung.

Liebe/r Lichtpflicht, wenn du damit die kostenlose Familien(kranken)versicherung über die Eltern meinst, da ist die Grenze bereits mit einem monatl. Einkommen von 415 € bzw. mit einem 450-Euro-Minijob erreicht!

Kommentar von Lichtpflicht ,

Nein, das meine ich definitiv nicht.
Ich meine den vergünstigten Versicherungstarif, den Studenten zahlen, solange sie unter 20 h die Woche arbeiten...

Antwort
von bergquelle72, 33

Die Miete ist einkommensunabhängig.

Der Hinweis auf "das Wohnungsamt" macht mich allerdings stutzig. Spricht Du wirklich von Miete oder irgendwelchen Sozialleistungen, die ihr erhaltet ?

Bei 1000 € Eigenverdienst monatlich wird das Kindergeld gekürzt. Das kannst Du leicht ergoogeln, wieviel Du verdienen darfst.

Kommentar von bergquelle72 ,

Für das Kindergeld bei volljährigen Kindern gibt es eine Freigrenze von 8.004 Euro. Freigrenze bedeutet: Wird die Grenze von 8.004
Euro überschritten, erlischt der Anspruch für den gesamten
Bewilligungszeitraum und ist an die Familienkasse zurückzuzahlen. Dieser Betrag gilt, wenn das volljährige Kind für das gesamte Jahr Kindergeld erhalten hat.

http://www.kindergeld.info/einkommen.html

Kommentar von siola55 ,

Ha-ha-ha, da bist du leider auf dem Stand von vor 2012! Bereits in 2012 wurde die Einkommensgrenze für den Kindergeldanspruch komplett abgeschafft! Die Verdiensthöhe spielt demnach seit 2012 überhaupt keine Rolle mehr!!!

Kommentar von siola55 ,

Hast leider die 2 wichtigsten Sätze in deinem Link übersehen :-((

Die folgenden Angaben beziehen sich nur auf Zeiträume bis einschließlich 31.12.2011.

Ab 2012 wurde die Anrechnung des Einkommens beim Kindergeld ersatzlos gestrichen.

Kommentar von bergquelle72 ,

Danke!

Mein Kenntnisstand (bestätigt durch den nachlässig gelesenen Input aus dem www) war dann wohl tatsächlich sehr veraltet.

Sorry for that!

Kommentar von undercoveruserx ,

Ich spreche vom Wohnungsamt.. Beispielsweise hat das Amt dieses Jahr ein Schreiben geschickt zur Ermittlung der Haushaltskosten, es wurde nach dem Einkommen von meinen Eltern und deren Kindern gefragt. Wir erhalten keine zusätzlichen Sozialleistungen. Meine Eltern sind beide berufstätig und zahlen die Miete von Ihrem Einkommen. Dieses Schreiben hat mich stutzig gemacht, ob eventuell mein "zukünftiges" Einkommen, die Miete erhöhen könnte ..

Wird sicher etwas vom Kindergeld gekürzt, wenn man im Erststudium ist?

Kommentar von bergquelle72 ,

Zum Kindergeld habe ich Dir den gültigen Text geschickt.

Mir ist noch nicht klar, wer das Wohnungsamt ist und warum die Euch Fragebögen schicken ?

Wer ist denn der Vermieter Eurer Wohnung ?

Kommentar von siola55 ,

Wird sicher etwas vom Kindergeld gekürzt, wenn man im Erststudium ist?

Nur falls du deinen Studentenstatus durch deine Tätigkeit verlierst, fällt der ganze Kindergeldanspruch weg! Nicht wegen der Verdiensthöhe, sondern wg. der Stundenzahl:


bb) 20-Stunden-Regel für Jobs in der Vorlesungszeit


Ihr seid als ordentliche Studierende anzusehen und nicht als
Arbeitnehmer, wenn ihr in der Vorlesungszeit nicht mehr als 20 Stunden
in der Woche jobbt. Sofern ihr eine Anstellung habt, in der ihr mehr
arbeiten müsst, geht man davon aus, dass euer Studium hinter eurem Job
zurücktritt und ihr mehr Arbeitnehmer seid als Studierende. Dies gilt
aber nur für die Vorlesungszeit. In den Semesterferien könnt ihr
problemlos auch mehr als 20 Stunden arbeiten. Wenn ihr dies häufiger
macht, müsst ihr allerdings die 26-Wochen-Regel beachten. Dazu gleich
unter cc).



Arbeitet ihr (in der Vorlesungszeit) überwiegend außerhalb der regulären Studienzeit, also an den Wochenenden, abends oder nachts, darf der Job ausnahmsweise auch mehr als 20 Stunden umfassen. Auch in diesem Fall ist aber Voraussetzung, dass ihr eure Zeit und Kraft überwiegend dem Studium widmet.

Nachzulesen in studis-online.de unter Geld+BAföG -> Studienfinanzierung -> Jobben, 450 €

Antwort
von Guekeller, 45

Wenn ihr nicht im sozial alimentierten Wohnungsbau lebt, ist es schnuppe, wie viel die Mieterfamilie verdient.

Antwort
von Altenberger, 38

Wenn die Miete vom Amt kommt, wirst du anteilig daran beteiligt.

Kommentar von undercoveruserx ,

Meine Eltern sind beide berufstätig und bezahlen die Miete von ihrem eigenem Einkommen

Antwort
von DasDeltaSchaf, 25

Mach es nicht, konzentrier dich auf deine Noten

Kommentar von undercoveruserx ,

Danke für den Ratschlag, aber Job und Studium klappt ganz gut :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community