Frage von realforever, 97

Müssen Kinder mit zum Elternabend?

Mein Kind ist 6 Jahre alt und ist ein kann Kind und kein muss Kind,somit geht er in die erste Klasse wenn er 7 Jahre alt ist. Wir hatten schon ein Gespräch in der Grundschule und uns wurde vorgeschlagen das wir ihn in einem Vorlaufkurs in der Grundschule anmelden sollen,da habe ich und meine Frau zugestimmt ( kann ja nicht Schaden und so gewöhnt er sich an die Schule ) Der Vorlaufkurs fängt jetzt bald an und geht von Montag bis Donnerstag je 90 Minuten.

Vor 3 Tagen haben wir nun einen Brief bekommen das Morgen um 20 Uhr Elternabend ist. Muss das Kind da eigentlich mit oder ist dies nur für die Eltern gedacht? Ich weiss ehrlich gesagt nicht mehr wie es in meinen Jungen Jahren war

Antwort
von Caila, 31

Im Grunde bleiben Kinder daheim während die Eltern , oder ein Elternteil, zum Elternabend geht.  Zumal es oft späte Uhrzeiten sind.

Wenn man niemand hat der inzwischen auf das Kind aufpassen kann, muß man es eben mitnehmen oder den Elternabend sausen lassen. 

Antwort
von Madi0madlen2, 41

Manche sind hier total unhöflich. Ich bin nie mit zu einem Elternabend mitgegangen, da waren meine Eltern immer alleine. Da die Elternabende meistens bis 22 uhr gingen (zumindest bei uns). Z.b meine Freundin, ist immer mitgegangen. Èin Elternabend ist ja für Eltern gedacht, aber wenn man niemanden hat der aufs Kind aufpasst( oder sonst ein Grund) kann man ihn auch mitnehmen . Aber iich denke das es für das Kind langweilig wird. Also ich würde mein Kind Zuhause lassen. (Wenn ich eins hätte).

Antwort
von Goodnight, 21

Zum Elternabend geht man ohne Kinder.

Da werden oftmals auch Dinge besprochen die nicht für die Ohren für Kinder bestimmt sind.

Informationsveranstaltungen sind für so kleine Kinder langweilig, da fangen die lieben Kleinen dann gerne an zu stören. 

Bei Unsicherheiten fragt man immer in der Schule direkt an.

Antwort
von Rendric, 51

Zu einem Elternabend gehen nur die Eltern.

Antwort
von Yape1n, 58

ELTERNabend wie der Name schon verrät, dort gehören Kinder normalerweise nicht hin^^

Antwort
von polarbaer64, 50

HALLO - es heißt ELTERNabend, da haben Kinder nicht einmal etwas verloren. Das wäre für ein Kind viel zu anstrengend und würde viel zu lange dauern. Es genügt ja auch, wenn einer von den Eltern geht, damit das Kind nicht alleine zuhause ist.

Bitte stresst das Kind nicht, bevor es überhaupt eingeschult ist. Schule muss einem Kind Spaß machen, sonst habt ihr schon verloren. So ein Vorlaufkurs ist absolut unnötig.

Kommentar von Narusaku62 ,

Wieso sollen Kinder dort nichts verloren haben ? An unserer und der unserer bekannten durften die Kinder mit . Ist eigentlich auch nicht schlecht so kann der Lehrer auch mal mit dem Schüler sprechen .

Außerdem finde ich das diese vorlaufkurs  eigentlich ganz sinnvoll ist so kann sich das Kind gewöhnen . Die Eltern zwingen das Kind bestimmt nicht sondern er geht bestimmt freiwillig dorthin .

Kommentar von polarbaer64 ,

@Narusaku62, das ist okay (kann okay sein, je nach Thema), dass Schüler mit auf einen Elternabend gehen, wenn es sich um eine weiterführende Schule handelt. Ein Grundschüler versteht dagegen überhaupt nicht, was dort besprochen wird, wird allerhöchsten verängstigt. An manchen Elternabenden geht es ganz schön hoch her, bis zu dem Punkt, dass unter Lehrern und Eltern die Fetzen fliegen können. Da haben Kinder nichts zu suchen. Gerade beim Erstelternabend in der Grundschule wird z.B. heiß debattiert, warum dieses nicht mit jenem Kind in die Klasse kommt, und warum dies und jenes nicht so und so ist. Solche Debatten gehören nicht vor´s Kind.

Sollte jemand Alleinerziehend sein, und keine Aufsichtsperson für das Kind haben, ist es einzusehen, dass es mitkommt. Aber im Allgemeinen nicht. Es wird an manchen Elternabend auch über die Schüler gesprochen, und das muss nicht sein, dass Kinder das mitbekommen. 

Zum Vorlaufkurs: Entweder ist ein Kind schulreif, dann kann es ohne solch einen Kurs wunderbar eingeschult werden. Oder es ist nicht schulreif, dann sollte es vom Schulbesuch um ein Jahr zurückgestellt werden und eine Grundschulförderklasse besuchen (das ist die Zwischenstufe zwischen Kindergarten und Schule), wo speziell auf Defizite vom Kind eingegangen wird (auf spielerische Art). Das ist wesentlich sinnvoller als Kinder an die Schule "gewöhnen" zu müssen. Mag sein, dass das Kind freiwillig da hin geht, aber es steht mit 6 Jahren schon unter einem Druck, den die Eltern gar nicht erkennen, weil sie in das kleine Köpfchen nicht reinschauen können.

Antwort
von realforever, 36

Ok Danke für die Atworten

@
polarbaer64

So ein Vorlaufkurs ist ja nicht so Schlecht,manche werden mit 6 in die erste Klasse eingeschult und manche mit 7,da finde ich es nicht so Schlecht das er mit 6 auch schon die Schule kennenlernt und von Montag bis Donnerstag je 90 Minuten ist ja auch nicht so lange.

Er will ja da selbst unbedingt hin,also dann verbiete ich es ihm auch nicht

Kommentar von polarbaer64 ,

;o))) , klar das Kind hat sich ja auch selber dort angemeldet und wusste von vorne rein, dass es sowas gibt. DU hast es doch angemeldet und ihm schmackhaft gemacht. Aber das ist DEINE Entscheidung. Jeder muss selber wissen, was er seinen Kindern zumutet. 

Kommentar von realforever ,

Weiss nicht was daran so schlimm ist.

Mache Kinder werden mit 6 in die erste Klasse eingeschult und manche gehen mit 6 in den Vorlaufkurs.

Bei dem erstgespräch war er ja selber dabei in der Schule,hätte er gesagt Nein ich will da nicht hin dann htte ich ihn auch nicht angemeldet,aber Schaden kann es ja nicht.

Habe selber bis zum Erstgespräch ncht gewusst das es so ein kurs gibt.

Wenn es dem Kind Spass macht dann ist gut,wenn nicht dann kann man ihm immer noch da rausholen da es ja keine Pflicht ist,wird man allessehen

Und ausserdem geht es hier wegen dem Elternabend und ncht ob es manche gut finden ob das Kind in den Voraufkurs geht oder nicht,bleibt jedem selber überlassen.

Antwort
von goodquestion2k, 46

Ein Elternabend ist für Eltern. Das wäre ja auch keine Uhrzeitbfür die Kinder.

Antwort
von Narusaku62, 22

An jeder Schule ist es ANDERS. Bei uns jtz auf dem Gymnasium dürfen wir mit wenn wir wollen . In der Grundschule nicht. Aber in der Grundschule von unseren bekannten durften die Kinder mit .

Der kleine sollte um 20 ins Bett. Geh diesmal alleine hin dort kannst du dich dan auch informieren und ihn dan halt nächstes mal wenn du darfst mitnehmen.;)

Lg

Antwort
von BlackDevil2k, 26

Der Elternabend ist eigentlich ausschließlich nur für Eltern (Erziehungsberechtigte) gedacht.
Aber wenn das Kind noch zu jung ist und die Eltern ihr Kind mitnehmen wollen, ist das gar kein Problem.

Also das Kind darf auch mit auf den Elternabend kommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community