Frage von Eronimos, 330

Müssen Frauen zur Milchproduktion zwangsweise schwanger sein?

Mir wurde erzählt, dass eine mehrwöchige, regelmäßige Stimulation der Brustwarzen (durch Saugen) dazu führen kann, dass die benötigten Hormone für die Milchproduktion ausgeschüttet werden.

  1. Stimm das?

  2. Wenn das stimmt, hat diese Milch dann dieselbe Zusammensetzung wie die Milch nach einer echten Schwangerschaft?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Woelfin1989, 221

1. Ja, das stimmt. Eine Frau muss kein Kind geboren haben, um Milch geben zu können, auch, wenn es vermutlich einfacher ist, wenn sie bereits einmal schwanger war.
Auch, wenn eine Frau ein Kind bekommen hat, ist die Milch nicht unbedingt sofort automatisch da. Oft beginnt die Milchbildung erst, wenn das Baby oft genug an der Brust angelegt wurde.

Wichtig für die Milchbildung ist das Hormon Oxytocin, das bei der Geburt in hohen Mengen produziert wird, aber auch freigesetzt wird, wenn die Brust dementsprechend stimuliert wird.

2. Kann ich Dir leider nicht beantworten, denke aber schon. ^^

Antwort
von Damenikus, 200

Nein- die Milchproduktion nach der Entbindung der Frau wird durch ein spezielles Hormon (Oxitocin) erst in Gang gebracht. Da das Hormon nicht einfach "mal so" produziert wird, wird auch bei ständigem saugen oder pumpen kein Milcheinschuß eintreten.

Kommentar von Adraadra ,

Milchanschuss natürlich nicht aber paar Tropfen Milch kommt ganz sicher. Bei mir war so, und Ich kenne genug Frauen, die noch keine kinder haben, und nur oft und lange Brustwarzen durch Saugen stimuliert wurde. Und kommt paar tropfen von jede Brust immer wieder die milchrige Flüssigkeit

Antwort
von Damenikus, 11

Das habe ich noch dazu gefunden:

Wenn bei Frauen Muttermilch aus der Brust austritt, ohne dass eine Schwangerschaft (oder Stillzeit) vorliegt, sprechen Mediziner von einer Galaktorrhoe.

In 50 Prozent der Fälle kann keine Ursache für die Galaktorrhoe
festgestellt werden. Es ist trotzdem wichtig, einen Arzt aufzusuchen,
wenn es zu einem Brustmilchausfluss kommt, da eine Galaktorrhoe durch
Adenome (gutartige Tumore) der Hirnanhangdrüse ausgelöst werden kann.
Auch Erkrankungen der Brustdrüse (Tumore, Entzündungen usw.) können zu
einer Galaktorrhoe führen. Außerdem können einige Medikamente (zum
Beispiel Metoclopramid) und Nahrungsergänzungsmittel eine Galaktorrhoe
verursachen.

Auch Drogen
wie Marihuana und Opiate kommen als Auslöser in Frage. Außerdem kann
eine Galaktorrhoe im Rahmen verschiedener Erkrankungen auftreten, zum
Beispiel bei einer Schilddrüsenunterfunktion.



Wenn eine Schwangerschaft ausgeschlossen wurde, keine
Schilddrüsenunterfunktion vorliegt und keine Medikamente eingenommen
wurden, ist das Hypophysenadenom die häufigste Ursache für eine
Galaktorrhoe.







Antwort
von Lotte179, 28

Das stimmt. Dieser Vorgang heisst "Induzierte Laktation". Die Vorbereitung dauert ein paar Wochen und wird durch Reizung der Brustwarzen. Ziel ist es dabei, das Hormon "Prolaktin" anzuregen, welches für die Milchbildung verantwortlich ist.

Zusätzlich zur dieser Methode können sogenannte Galaktogoga angewendet werden, Medikamente, die die Milchbildung unterstützen.

Auf diese Weise können z.B. Adoptivmütter ein Baby stillen, dass sie nicht selbst geboren haben. 

Die Milch ist dazu geeignet das Kind normal zu ernähren, daraus schliesse ich, dass die Zusammensetzung dieselbe sein muss.

Antwort
von AskiMenzil25, 179

Nein. Mann muss ein kind geboren haben damit die milchdrüsen anfangen milch zu produzieren

Kommentar von Damenikus ,

Sorry- aber "Mann" kann keine Kinder gebären..... Es heißt man- mit nur einem n, wenn "man" als eine Person gemeint ist. Der "Mann" ist das männliche Geschlecht.

Antwort
von SatisfiedDesire, 152

Geht nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community