Frage von zro3221, 55

Müssen eines Tages wenig besiedelte Länder zwangsbesiedelt werden?

Was denkt ihr, wird es eines Tages unumgänglich sein, Länder die sehr groß sind, aber verhältnismäßig wenig Einwohner haben, zwangszubesiedeln, mit oder ohne Gewalt, je nachdem ob sich diese Länder darauf einlassen? Mit solchen Ländern meine ich z.B. Russland, Kanada, Brasilien oder Australien(?), wenn die Weltbevölkerung meinetwegen eines Tages bei 20 Mrd liegen sollte?

Antwort
von rotesand, 24

Hallo!

Das gab es sogar schonmal (Stichwort "Donauschwaben"/Siedler) ---------> da bauten sich Deutsche Siedler in weitestgehend unerschlossenen Gebieten Rumäniens oder Ungarn eine neue Existenz auf. Sie wurden damals gezielt angeworben.

Das ist allerdings ca. 300 Jahre her & seitdem änderte sich viel. Die Menschen sind nicht mehr so leicht beeinflussbar wie damals, lassen weniger mit sich machen & hinterfragen mehr. Ich denke in dem Sinne nicht, dass es zu Zwangsbesiedlungen kommen könnte. Höchstens, irgendein Diktator eines sowieso rückständigen Entwicklungslands ordnet es an & die Leute dort lassen es mit sich machen bzw. ergeben sich, weil sie keine andere Wahl sehen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Das war aber keine Zwangsbesiedelung, und danach wurde ja gefragt.

Antwort
von Halbkornbrot, 23

Das kann man höchstens äusserst Spekulativ beantworten, denn es hängt auch extrem von der zukünftigen Bevölkerungsentwicklung auf unserem Planeten aus.

Im Allgemeinen geht man eigentlich davon aus das dass Bevölkerungswachstum weltweit in den nächsten Jahrzehnten abflacht. Denn in vielen Ländern werden vor allem viele Kinder geboren weil, die Menschen zur Altersversorgung direkt auf diese Angewiesen sind. Auch die Bildung spielt eine äusserst grosse Rolle.

 Wie man z.B. an Westeuropa sieht führt eine hohe Durchschnittsbildung gepaart mit einer von den eigenen Kinder unabhängigen Altes-Vorsorge, zu einer Stagnation bzw. zu einem Rückgang der Bevölkerung, da man davon ausgehen kann das sich das Bildungsniveau der Weltbevölkerung, vor allem in Schwellenländern weiter zunimmt und dort öffentlich bald auch ein System zu Alters Vorsorge eingeführt wird, könnte in diesem bald die gleiche Entwicklung erfolgen. 

Die UN geht zum Beispiel für das Jahr 2100 von "nur" 11 Milliarden Menschen auf unserer Erde aus. 

Kommentar von zro3221 ,

11 Mrd scheint mir unrealistisch, ich geh von 15 Mrd aus, so wie sich die Menschheit in den letzten 100 Jahren vermehrte..

Kommentar von Halbkornbrot ,

Darf ich Fragen auf welche Daten du dicht stützt und warum du denkst könntest das besser einschätzen als die Experten von der UN?

Kommentar von zro3221 ,

Sagt mir mein Gefühl, Statistiken trau ich nicht^^

Kommentar von Halbkornbrot ,

Aha das erklärt einiges. Gefühle sind nur sehr bedingt dazu geeignet Komplexe Weltpolitische Probleme zu lösen, dazu sollte man doch eher Fakten zurate ziehen.  

Antwort
von Bitterkraut, 17

Ds Thema gab esschonmal, hieß damals "Volk ohne Land " und "das Boot ist voll" und derlgeichen und endete mit dem 2. Wletkrieg.

Nein, nix und niemnd muß zwangsbesetzt/besiedelt werden.

Und da, wo du glaubst, daß viel Platz wär,gibt es keine Lebensgrundlagen für Menschen. Sibirien, Sahara, Sahel, Gobi, Anarktis, da ist überall viel Platz, aber wie und wovon sollen die Menschen da leben?

Antwort
von BTyker99, 6

Das Problem wird vorher sicherlich anderweitig gelöst, also bevor die 20 Mrd. erreicht werden. Teilweise findet diese Zwangsbesiedlung aber auch schon statt, allerdings nicht unbedingt auf die freien Flächen, sondern in bereits dicht besiedelte Gebiete, die dadurch noch verdichtet werden (z.B. Schweden).

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 7

Nein, denn eine solche "Zwangsbesiedelung" wäre völkerrechtswidrig.

Es wird auch garnicht erst dazu kommen. Denn Bevölkerungsbewegungen hat es immer gegeben, seitdem es Menschen gibt. Bei einer derartigen Überbevölkerung werden sich gewisse Verschiebungen der Weltbevölkerung im Laufe der Zeit von selbst ergeben, die allenfalls durch brutale Gewalt abgewehrt werden könnten. Bevölkerungsarme Länder können, wenn der Integrationsprozess funktioniert, davon profitieren.

MfG

Arnold

Antwort
von derBertel, 20

Moin.

Es wird wohl eher auf Mega-City`s hinauslaufen. Schau dir nur Tokio oder Mexiko City an. Da hat man, denke ich, einen Vorgeschmack.

Antwort
von Feuerherz2007, 22

Diese autonomen Länder werden sich nicht zwangsbesiedeln lassen, sie werden ihren Status mit aller Macht verteidigen und die ist groß. Europa wird sich bald ebenso verhalten, es gibt da nur noch einige Dinge zu bereinigen, aber das wird kommen.


Antwort
von Googleblitz, 9

Solange nur Tausende kommen,wird man sich dagegen wehren.

Wenn Hunderttausende kommen,wird man versuchen,zu verhandeln.

Wenn Millionen kommen,nehmen die sich,was sie wollen....

Die Folgen kann man sich vorstellen,aber in Europa sieht man ja gerade den Beginn einer solchen Bewegung....Ende offen

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 8

Nein.

das wäre ein völkerrechtswidriger Eingriff in die staatliche Souveränität der Staaten.

Kommentar von zro3221 ,

pffff.... scherzkeks

Kommentar von zro3221 ,

Der Bosnienkrieg war auch völkerrechtswidrig

Kommentar von atzef ,

Deswegen wurde er ja auch unter Einbeziehung der UN beendet.

Kommentar von zro3221 ,
Kommentar von atzef ,

Ein hochbezahlter Putinist als Kronzeuge? Im Übrigen geht es da nicht um BOSNIEN! :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten