Frage von Sturmhauch, 28

Müssen Datenschutzbestimmungen beachtet werden, wenn man einem Stammbaumforscher eine Kopie des Familienbuchs zukommen lässt?

Hallo!

Reicht es, wenn alle Personen in diesem Familienbuch mündlich zugestimmt haben, oder muss eine schriftliche Einwilligung vorliegen?

Antwort
von Schachpapa, 17

Das Datenschutzrecht gilt für öffentliche Stellen. 

Unter Familienforschern ist es üblich, bei Veröffentlichungen die Daten lebender Personen auszusparen. So lange alles im Privaten bleibt musst du dir keine Sorgen machen.

Namen und Geburtsdaten alleine sind auch keine schutzwürdigen Daten. Die kriegt man als Werbetreibender bei jedem Meldeamt.

https://www.test.de/Datenschutz-und-Meldegesetz-Datensammeln-und-Gegenwehr-44200...

Kommentar von peter1971hh ,

Ja, aber Name und Geburtsdaten sind dennoch personenbezogene Daten im Sinne von § 3 BDSG. Und wenn eine Person beruflich (als Firma) Ahnenforschung gegen Bezahlung anbietet, muss er sich auch auf das BDSG halten.. Aber das ist hier sicherlich anders..

Im Zweifel würde ich es schriftlich machen lassen, zur Rechtssicherheit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community