Frage von ScrewHead, 110

Mündlicher Vertrag, kein Geld, kündigungsfrist?

Hallo, ich habe vor 2 monaten eine neue Arbeitsstelle angetreten in einem Umzugsunternehmen. Ich habe eine schriftliche Bestätigung darüber das wenn ich da anfange 1800 brutto verdiene, der vertrag über 1 jahr läuft und ich einen Vertrag erhalte sobald ich da anfange.

Nun ist es so mal soll ich zum Arbeiten kommen mal nicht. Ich habe bis jetzt immer noch kein Vertrag und bisher nur nach langem hin und her einmalig 1000€ bekommen als gehaltsvorschuss.

Es wird laut der Krankenkasse auch keine beiträge gezahlt.

Nun habe ich mich mit einem Vorgesetztrn so verkracht, weil ich wütend darüber bin kein geld zu erhalten und nicht versichert"im weitesten sinne" zu sein das der mir per wahtsapp vor 1 woche schrieb, " ich mach dann jetzt die papiere fertig" Ich gehd xavon aus eine kündigung zu erhalten. Seit dem ist totenstille und ich bin zu hause

Nun der chef selbst reagiert nicjt auf nachrichten und anrufe .... ich selber will dort auch nicht mehr arbeiten wenn es so weiter läuft aber was soll ich jetzt machen.

Wie steht es mit der kündigung, die muss doch in schriftlicher form erteilt werden ? Zudem muss auch eine Kündigungsfrist eingehalten werden ?

Wie ist das mit meinem Geld , wie erhalte ich das wenn sich keiner meldet?

Die Krankenkasse selbst setzt sich mit dem Arbeitgeber auch noch auseinander.

Antwort
von Jewi14, 57

Kündigen bedürfen zwingend der Schriftform. Heißt also eigenständige Unterschrift darauf. Arbeitsverträge können aber mündlich abgeschlossen werden, allerdings sollte aufgrund der AO die wichtigsten Punkte schriftlich fixiert werden.

Mündliche Verträge sind natürlich schwer beweisbar, kannst du wenigsten irgendwie nachweisen, wie viele Stunden du gearbeitetst hast, da du zumindest auf den Mindestlohn Anspruch hast.

Würde mich arbeitslos melden und dem Arbeitsamt/Jobcenter drauf hinweisen, dass der AG nur einmal kurz was bezahlt hat und dann Funkstille. 

Antwort
von Throner, 18

Dein Chef begeht eine Straftat nach § 266a StGB (Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt).

Anzeige bei der Staatsanwaltschaft oder der örtlich zuständigen Finanzkontrolle Schwarzarbeit beim Hauptzollamt einen entsprechenden Hinweis geben.

Antwort
von GurkenEintopf, 50

Ich würde mich mal mit einem Anwalt auseinandersetzen, denn ein mündlicher Vertrag gilt genauso wie ein schriftlicher.

Antwort
von suziesext08, 24

Beileid - du bist an ne richtige Gaunerfirma geraten. Wenn du einfach zuhause bleibst, gilt das arbeitsrechtlich als untentschuldigtes Fehlen, und sie können dich auch fristlos kündigen. Wenn du noch nicht den ganzen Lohn hast, musst du vorm Arbeitsgericht klagen. Geh auch zu deiner Krankenkasse und scheiss die an, dass sie keine Sozialbeiträge für dich abführen.

Antwort
von aloisff, 46

Geh mit allen Unterlagen dir Du hast sofort zum Arbeitsamt. Es liest sich so, als ob Du genügend Belege für noch ausstehende Gehälter hast, diese zahlt dann das Arbeitsamt an Dich (bis zu 3 Monatsgehältern) und holt sich das Geld bei Deinem Ex-Arbeitgeber wieder. 

Es liest sich auch ein wenig so, als ob Du Dich kündigen lassen willst um die Sperrfrist vom AG zu umgehen, Du kannst in Deiner Situation fristlos kündigen ohne dass es eine Sperrfrist gibt.

Kommentar von aloisff ,

...nochmal kurz, Du machst zu Zeit alles falsch. Du warst dem Arbeitgeber gegenüber in einer sehr komfortablen Lage, eine fristlose Kündigung wegen ausstehende Lohnzahlungen wäre gerechtfertigt und Dein Ex-Chef hätte richtig auf die Nase bekommen, inzwischen gehst Du nicht mehr zur Arbeit und Dein Chef kann Dich aus diesem Grund selber fristlos kündigen und wenn das Arbeitsamt das als Grund liest droht eine Sperrfrist.

Kommentar von ScrewHead ,

Problem ist ja , ich hab seit dem ersten tag immer wieder 1 tag zuvor bescheid bekommen wann ich auf der arbeit sein soll und wo ich hinkommen soll und wenn sich keiner meldet habe ich frei. 

Das war auch mündlich so vereinbart.

Und immoment meldet sich auch keiner bei mir und sagt wann ich wohin zu kommen habe. Auch auf anfrage via wahtsapp und sms ist keine kontaktaufnahmd möglich . Auch geht niemand ans telefon und tun so als wäre ich luft. 

Ich weis auch das die divetse schwarzarbeiter einstellen und seit dem ich weis das bei der krankenkasse nichts ankommt ist bei denen sense und nicht mehr zu erreichen.

Kommentar von ScrewHead ,

Jap das ganze mach ich auch um keine sperrfrist zu bekommen, es ist ja nicht so als wolle ich nicht arbeiten, bin ja schon seit 3 wochen nur klinken am putzen. Nur hier gestalltet sich das etwas schwerwiegend ohne führerschein.... bleib da aber dran. Trotzdem muss ich ja irgendwie am leben bleiben und ohne geld gestaltet sich das zuiemlich schwer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community