Frage von justinbieber307, 105

Kann neue Mieterin von mündlichen Kaufvertrag zurücktreten?

Hallo, Problem ist: Ich bin aus meiner alten Wohnung ausgezogen, hab eine Nachmieterin gefunden, die hatte schon den Mietvertrag unterschrieben und ich habe mit ihr mündlich ausgemacht , dass sie das neue Türschloss und die neuen Gardienenstange abkauft, da das alte Schloss nur ein Schlüssel hatte. Sie hat mir mündlich zugestimmt und mir gesagt, dass das Geld spätestens bis Dienstag drauf ist, da jetzt in der Wohnung Schimmel entdeckt wurde, will sie in die Wohnung nicht mehr einziehen, sagt das sie die Sachen auch nicht mehr haben will, dem Vermieter die Schlüssel übergeben wird und die Gardienenstangen in der Wohnung lässt, bezahlen will sie nichts. Da die alte Wohnung nun 200 km von mir entfernt ist, und ich dafür nicht extra nochmal hinfahren möchte um das abzuholen, aber die zu teuer waren um es einfach so kostenlos dem Vermieter zu übergeben , möchte ist wissen , ob es rechtens ist, dass sie jetzt einfach so aus dem Kaufvertrag zurücktritt, nur weil sie die Wohnung nicht nimmt und die Sachen an den Vermieter übergibt (Schlüssel )?

Danke für eine Antwort.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo justinbieber307,

Schau mal bitte hier:
Wohnung Mietrecht

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 40

Da der MV unterschrieben wurde, ist er rechtswirksam. Die Nachmieterin muss ihn kündgen, KF drei Monate. Das gilt auch bei vorhandenen Mängeln.

Die von dir benannten Gegenstände hat sie mittels eines mdl. Kaufvertrages erworben.  Der ist rechtskräftig. Nun ist die Frage, ob du das beweisen kannst (Zeugen?). Wenn nicht, müsstest du sie auf deine Kosten entsorgen oder den Vermieter bitten, sie zu übernehmen bzw. zu entsorgen (auf deine Kosten).

Antwort
von rotreginak02, 51

Auch wenn im Vorfeld mündlich die Übernahme von Türschlosszylinder und Gardinenstangen zwischen dir und der neuen Mieterin abgemacht wurde, so hat sie lediglich einen (Miet-)Vertrag mit dem Vermieter abgeschlossen, der jetzt offensichtlich doch nicht zustande kam. [sie hätte ohnehin vom Vermieter ein Schloss mit üblicherweise 3 Schlüsseln bekommen müssen]...und ob sie jemals Wert auf ein paar Stangen gelegt hat,sei mal dahingestellt.

Selbst wenn du diese mündliche Vereinbahrung als Kaufvertrag verstehst und dir juristisch dies zugestanden würde: ganz ehrlich, du willst ernsthaft für ein Zylinderschloss (Baumarktkosten: ca. 9 Euro) und ein paar Gardinenstangen (kann man auch für wenige Euro kaufen, die meisten nutzen solche eh nicht, dann ist es sogar Sperrmüll) ein Fass aufmachen?????

Wenn überhaupt, so kannst du dich an den Vermieter zur Herausgabe (deiner) Dinge wenden. 

Kommentar von justinbieber307 ,

Das Schloss wurde extra zurecht gemacht für die Türe , da es ein Sicherheitsschloss ist und die Türe eine extra länge dafür brauchte, hat das Schloss allein schon 75€ gekostet, die Gardienenstangen haben mich für die ganze Wohnung mehr als 70 € gekostet, dass waren nicht so normale billig Dinger.

Der Mietvertrag ist zustande gekommen, sie hat unterschrieben, Kaution und Miete schon gezahlt , sich aber jetzt paar Tage später , nach Beginn des Mietverhältnis umentschieden.

Kommentar von rotreginak02 ,

OK, das konnte ich aus deiner Frage nicht entnehmen, sorry. Ich würde mich dennoch an den Vermieter,  zumindest wegen des Türschlosses, wenden, schließlich hat er bei Verbleib ja auch einen Mehrwert davon. Bei der Mieterin wird wohl auch ein netter Appell nichts bewirken.

Antwort
von BS3BM, 36

Warum hast du das Geld nicht bei der Wohnungsübergabe kassiert? Wenn es da aus irgendeinem Grund nicht geklappt hat, hätte ich es mir schriftlich zusichern lassen.

Das alles läuft unter "Wieder was fürs Leben gelernt", da du die Abmachung nicht eindeutig beweisen kannst. Dein Vermieter hat mit dem nichts zu tun. So wie ich es lese, hat er einen Nachmieter akzeptiert - ist schon ein Entgegenkommen genug, der wird dir wohl nichts bezahlen.

Das Türschloss hättest du während deines Mietverhältnisses vom Vermieter fordern können.


Kommentar von justinbieber307 ,

War eigentlich abgemacht das die das Geld mir sofort gibt , aber die hatte nur paar € dabei , die sie für das Busticket brauchte.

Und das mit dem Nachmieter suchen wollte er so haben , weil der zu gestresst war , um selbst jemanden zu organisieren .

Kommentar von BS3BM ,

Dann warst du zu gutgläubig - wird dir in Zukunft sicher nicht mehr passieren.

Antwort
von Huflattich, 51

Problem ist wohl,es zu beweisen Sprich vielleicht noch mal mit dem Vermieter .Viel Glück.

Kommentar von justinbieber307 ,

Ich bin nicht gut mit meinem Vermieter auseinander gegangen, der wird darauf nicht reagieren.

Wir hatten nur kurz bei Facebook mal darüber geschrieben, wo sie geschrieben hat : Ich denke , ich werde es nehmen. Und mir dann bei der Wohnungsübergabe gesagt, dass sie es auf jeden fall nimmt.

Und wo sie und ich jetzt darüber diskutieren ,dass sie es doch nicht nimmt, obwohl sie zugestimmt hat, ist doch Beweis genug oder ?

Kommentar von Huflattich ,

oder......

Kommentar von TrudiMeier ,

Nein. Facebookunterhaltungen eignen sich als Beweismittel denkbar schlecht. Selbst wenn:

Ich denke , ich werde es nehmen.

Das ist kein klare Zusage. Das ist ein "wahrscheinlich". 

Ihre mündliche Zusage kannst du nicht beweisen.

Antwort
von kenibora, 45

Um welchen Betrag insgesamt handel es sich denn? Mündlicher Vertrag....? Türschloss ist doch Sache des Eigentümers/Vermieters...! Rechne aus was es Dich kostet diverses abzuholen... 1 Tag an Zeit ist damit um??!!!

Kommentar von justinbieber307 ,

Sie wollte das alles für 90€ übernehmen, hatten wir so bei der Wohnungsübergabe abgemacht. Da ich Studentin bin , ist das alles für mich viel Geld, deswegen würde eine fahrt dahin sich auch nicht lohnen, da die Zugkosten zu teuer sind und die Sachen zu transportieren auch zu viel wäre.

Das alte Türschloss hat der Vermieter auch von mir zurück bekommen, nur das neue von mir hab ich drin gelassen, weil sie gesagt sie will es drin behalten.

Antwort
von SirHeld47, 55

Ich würde solche Sachen immer schriftlich festhalten, da ich selbst bereits einmal gewaltig damit auf die Nase geflogen bin.

Antwort
von FGO65, 40

Mündlich ist immer schlecht bei so etwas.

Nun ist alles eine Frage der Nachweisbarkeit. Bist Du sicher, dass die Nachmieterin den kauf nicht an die Bedingung gekoppelt hat, die Wohnung auch zu nehmen?

Ich sehe da keine Chancen für Dich

Antwort
von Bestie10, 47

Vertrag ist Vertrag

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community