Frage von lukebaer,

mündliche zusagen

Habe einen schriftlichen Kaufvertrag abgeschlossen und zusätzliche mündliche kündigungsvereinbarungen unter Zeugen getroffen. Jetzt leugnet die Firma die zusätzlichen vereinbarungen. Kann mir jemand weiterhelfen wie da die rechtslage ist, weil ich sonst einige 10tausend € Strafe zahlen muß.

Hilfreichste Antwort von nennat,

Hallo, lies mal das hier: http://www.helpster.de/muendlicher-kaufvertrag-das-ist-dabei-zu-beachten_17140 Grundsätzlich ist ein mündlicher Kaufvertrag also genauso bindend wie ein schriftlicher. Allerdings liegt die Beweislast bei dir, dh du musst beweisen, dass dieser Kaufvertrag wirklich entsprechend geschlossen wurde. Das kann mE durch Zeugen geschehen, die du ja hast. Wenn die Firma es aber leugnet, musst du dir genau überlegen, was du tust. Möglichkeit wäre, dass du ein Schreiben aufsetzt, in dem du genau auflistet, was wann mit wem und in Gegenwart welcher Zeugen abgemacht wurde. Du bittest sie, sich an ihre Bringschuld zu halten und dir umgehend die Kündigungsvereinbarung zuzugestehen, da du sonst juristische Schritte einleiten musst.

Ob du diesen juristischen Weg dann auch wirklich gehst, musst du dir gut überlegen. Ein Gerichtsverfahren kostet Geld, aber wenn es um hohe Summen geht, könnte es sich durchaus lohnen. Dann erstmal einen Anwalt aufsuchen und die Lage schildern, er oder sie wird dich weiter beraten können.

Antwort von jockl,

Da ab 10 000 € Streitwert eine vor Gericht gebrachte Sache immer LG-Sache ist und da Anwaltspflicht besteht, muss zu der Frage hier nichts mehr gesagt werden.

Da stellt sich bestenfalls noch die Frage inwieweit der/die Zeugen was wert sind.

Antwort von bigfun4444,

Solche Absprachen (mündliche) sind immer in den AGB's geregelt. Dort steht fast immer drin, dass mündliche Absprachen schriftlich bestätigt werden müssen und ansonsten keine Gültigkeit haben. Bei so einem hohen Streitwert lohnt es sich aber immer, einen Rechtsanwalt zu bemühen.

Antwort von diroda,

Bei einem schriftlichen Vertrag niemals mündliche Zusatzabsprachen treffen, das gibt immer Ärger. Jetzt solltes du Geld für einen Anwalt investieren.

Antwort von alidaline,

So viel ich weiß ,ist auch eine mündliche Zusage bindend.Aber wende dich doch mal an einen Anwalt für Arbeitsrecht.

Antwort von Kurushiyama,

Tscha, ganz einfach: Mit den Zeugen zum Notar, mündliche Nebenabsprache notariell bestätigen lassen, durchfechten. Wenn allerdings im Kaufvertrag steht, das mündliche Nebenabsprachen unwirksam sind, hast Pech gehabt.

Aber bei der Kohle solltest Du nicht hier fragen, sondern bei einem Anwalt!

Antwort von Anettchen2010,

Gerade wenn es um so viel Geld geht, sollte man alle Vertragsinhalte schriftlich festhalten.... Jetzt bist du wohl auf deine Zeugen angewiesen...obs was bringt kann ich aber nicht sagen...

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten