Frage von nooooooway, 25

Mündliche Prüfung 10.Klasse Religion?

Hey, brauche mal eure Hilfe. Bei mir stehen demnächst die mündlichen Prüfungen an und ich mache meine im Bereich Religion. Allerdings hab ich noch kein Thema, und mir fällt leider auch kein interessantes ein. Muss das am Freitag einreichen. Religion ist sowieso nicht soo meins deshalb wollte ich fragen ob jemand Ideen hätte für ein Thema. Wäre cool wenn ihr dazu noch eine Problem/Fragestellung habt, wenn nicht ist das auch nicht schlimm. (Wenn möglich nichts aus dem Christentum oder dem Islam) Danke im Voraus

Antwort
von Andrastor, 17

Wie wäre es mit der Frage warum Menschen heute, im 21. Jahrhundert und Zeitalter der Digitalen Revolution noch an Märchen und Mythen glauben die von bronzezeitlichen Schaf- und Ziegenhirten erfunden wurden, welche weder lesen noch schreiben konnten, die Erde für eine Scheibe hielten und an schlechten Zähnen gestorben sind?

Antwort
von DerBuddha, 17

jup, ein schönes thema ist folgendes:

wie kann es sein, dass im alten testament der gott mit den selben eigenschaften beschrieben wird, die der gläubige dem teufel zuschreibt?

beweisbar:

man nehme ein blatt papier, schreibe dort ALLE eigenschaften auf, die man dem teufel zuschreibt............

man nehme ein zweites blatt papier und schreibt ALLE eigenschaften auf, mit den im alten testament dieser gott beschrieben wird..........

dann legt man beide blätter nebeneinander............oh weh, beides das selbe..........was macht man nun?.............*g*

so wird dieser gott im alten testament beschrieben:

rachsüchtig - eifersüchtig - machtgierig - bestrafend bis in spätere generationen - mordend - anderen den lügengeist in den mund geben - menschen beeinflussen - ihr herz verhärten - aufhetzung zur versklavung - anstiftung zur volksausrottung - aufruf zur diskriminierung - selbst mordend und noch vieles mehr........

das problem ist dabei, dass diese dinge immer gerne verschwiegen werden oder man behauptet, man muss diese dinge anders interpretieren, die frage dabei ist aber, wenn man diese dinge anders interpretieren muss, WARUM werden dann die "guten" dinge nicht auch anders interpretiert?...............*g*

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo der Buddha,

sehr einseitig und damit als Note: "ungenügend!"

Ich gebe dir mal eine Reihe von Textstellen an, bei denen
sich im Alten und im Neuen Testament (AT – NT) sehr unterschiedliche
Gottesbilder zeigen. Dazu muss man natürlich lesen!

Gott herrscht : AT:Sinai/ Psalm 18/ Opferung Isaaks. NT: Mk
13,24/Lk 21,25/Apk

Gott richtet/ straft AT: Unheilsworte/Amos 1,2/ Amos 2,4-16 NT:
Gleichnis vom Gastmahl, Lk 21,22 ff/ Apk

Gott schließt einen Bund/ ist bundestreu AT: Bundesschlüsse
Abraham/ Sinai ... NT: "neuer Bund"

Gott rettet AT: Exodusbericht, NT: Auferweckung Jesu

Gott segnet AT: Schöpfungserzählungen (Gen 1 u. 2,/Psalmen/
Ijob/ Weisheit, NT: Kindheitsgeschichten

Gott verzeiht/ erbarmt sich AT: Hosea, NT: Gleichnis vom
Schalksknecht, vom barmherzigen Vater

Gott liebt AT: Hosea 2,16 ff, Aussagen zum mütterlichen
Gottesbild NT: Lk 23,34: Worte am Kreuz

Und schließlich noch einige direkte Textstellen aus Ex,
Deut.,Jes. Und den Psalmen

Ex 19,4: …. wie ich euch auf Adlerflügeln getragen und
hierher zu mir gebracht habe.

Dtn 32,10 ff: ….Er hüllte ihn ein, gab auf ihn acht
und hütete ihn wie seinen Augenstern, wie der Adler, der sein Nest beschützt
und über seinen Jungen schwebt… (Bemerkung: Das tut übrigens der weibliche
Adler!)

Psalm 17,8: ….Behüte mich wie den Augapfel, den Stern
des Auges, birg mich im Schatten deiner Flügel….

Psalm 22, 10 ff….Du bist es, der mich aus dem Schoß
meiner Mutter zog, mich barg an der Brust der Mutter, ….

Psalm 131, 2 ….wie ein kleines Kind bei der Mutter ist
meine Seele still in mir ….

Jes. 25, 8 ….Gott, der Herr, wischt die Tränen ab von
jedem Gesicht ….

Jes. 49, 15 .. Kann denn eine Frau ihr Kindlein
vergessen, eine Mutter ihren leiblichen Sohn? Und selbst, wenn sie ihn
vergessen würde: Ich vergesse dich nicht.

Kommentar von DerBuddha ,

nö, überhaupt nicht ungenügend und einseitig, denn das neue testament ist nur ein versuch, das alte nicht ganz so schlimm aussehen zu lassen......... zudem ist das alte testament in allen drei religionen, im judentum, christentum und im islam mit enthalten, das neue aber nicht...........also lass die vergleiche, denn das alte testament ist dass was es ist, die beschreibung eines verbrechers und teufels..............:)

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo DerBuddha,

doch! ungenügend und einseitig.

Als fachkundiger User hast du bestimmt gemerkt, dass fast alle von mir angegebenen Textstellen aus dem Alten Testament stammen.

Ebenso müsstest du aus deiner Fachkenntnis wissen, dass man bei den Textstellen nie fragen kann: Wie ist Gott? Es handelt sich eben um Gottes"bilder", bei denen nur gefragt werden kann: Was veranlasst den Autor des Textes, Gott so darzustellen.

Zum Stichwort Islam: Dir ist bestimmt auch bekannt, dass im Islam Jesus als einer der größten Propheten mit der Ehrenbezeichnung Rasul gewertet wird, von dem ausgesagt wird, dass er das Evngelium direkt von Gott (nicht meine Ansicht!!!) empfangen habe. Damit hast du das neue Testament im Islam.

Kommentar von DerBuddha ,

nur mythen und märchen für leichtgläubige..............:)

die geschichte der religionen beweist eindeutig, dass es keine dieser märchenfiguren gibt und JEDER, der sich vorstellt wie sein gott sein müsste, hat sich gerade einen eigenen gott erschaffen.........im bezug zu den beschreibungen in den märchentexten bedeutet dies:

NICHT gott hat den menschen erschaffen sondern der mensch sich seine götter selbst.............

und egal ob in einer schrift eine figur so und in einer anderen schrift dieselbe figur so beschrieben wird, fakt ist trotzdem, dass ALLE beschreibungen einen gott zeigen/beschreiben, der immer nur aus dem verständnis des schreibers entstanden/beschrieben wurde und somit in damaliger zeit ein verbrechergott und heute ein liebender gott angebetet wird...............also KEIN realer gott.......

es bleibt dabei, egal wie menschen darüber diskutieren, der gott im alten testament wäre der teufel selbst...........oder man muss den gott als dass ansehen, was er wirklich wäre, als ALLES ZUSAMMEN, also nicht nur gut, nicht nur liebend, nicht nur freundlich, sondern auch und vor allem, mordend, kriegerisch, krankhaft und unterschiede zwischen den menschen machend..............:=)

Antwort
von tiergartennbg, 7

Die Rolle der Kirche im 3.Reich

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 2

Hallo noooo.

Vorschlag außerdem zu meiner Antwort oben: Gottesbilder des Alten Testaments (und im Neuen T.), da gewisse Leute immer nur von einem grausamen Gott reden:

Gott herrscht : AT:Sinai/ Psalm 18/ Opferung Isaaks. NT: Mk13,24/Lk 21,25/Apk

Gott richtet/ straft AT: Unheilsworte/Amos 1,2/ Amos 2,4-16 NT:
Gleichnis vom Gastmahl, Lk 21,22 ff/ Apk

Gott schließt einen Bund/ ist bundestreu AT: Bundesschlüsse
Abraham/ Sinai ... NT: "neuer Bund"

Gott rettet AT: Exodusbericht, NT: Auferweckung Jesu

Gott segnet AT: Schöpfungserzählungen (Gen 1 u. 2,/Psalmen/
Ijob/ Weisheit, NT: Kindheitsgeschichten

Gott verzeiht/ erbarmt sich AT: Hosea, NT: Gleichnis vom
Schalksknecht, vom barmherzigen Vater

Gott liebt AT: Hosea 2,16 ff, Aussagen zum mütterlichen
Gottesbild NT: Lk 23,34: Worte am Kreuz

Und schließlich noch einige direkte Textstellen aus Ex,
Deut.,Jes. Und den Psalmen

Ex 19,4: …. wie ich euch auf Adlerflügeln getragen und
hierher zu mir gebracht habe.

Dtn 32,10 ff: ….Er hüllte ihn ein, gab auf ihn acht
und hütete ihn wie seinen Augenstern, wie der Adler, der sein Nest beschützt
und über seinen Jungen schwebt… (Bemerkung: Das tut übrigens der weibliche
Adler!)

Psalm 17,8: ….Behüte mich wie den Augapfel, den Stern
des Auges, birg mich im Schatten deiner Flügel….

Psalm 22, 10 ff….Du bist es, der mich aus dem Schoß
meiner Mutter zog, mich barg an der Brust der Mutter, ….

Psalm 131, 2 ….wie ein kleines Kind bei der Mutter ist
meine Seele still in mir ….

Jes. 25, 8 ….Gott, der Herr, wischt die Tränen ab von
jedem Gesicht ….

Jes. 49, 15 .. Kann denn eine Frau ihr Kindlein
vergessen, eine Mutter ihren leiblichen Sohn? Und selbst, wenn sie ihn
vergessen würde: Ich vergesse dich nicht.

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 4

Hallo nooo...Gesichtspunkte:

- du kannst nur ein Thema einreichen, von dem du was verstehst.

- Prüfung heißt immer, dass etwas geprüft wird, was durchgenommen worden ist.

- und hier suchst du dir aus, was dich am meisten interessiert und von dem du Ahnung hast.

- oder soll es etwas sein, was du erst neu vorbereiten musst?

Du kannst auch, da es ja nichts aus Christentum und Islam sein soll, ein Thema nehmen wie:

Religiöse Richtungen im heutigen Judentum

Einfluss des Buddhismus auf die Samuraigesellschaft Japans.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community