Frage von DerFuenfte, 114

Was würdet ihr davon halten, wenn man die mündliche Benotung abschaffen würde?

Hallo,
was würdet ihr davon halten wenn man die Mündliche Benotung abschaffen würde.
Was spricht dagegen, was spricht dafür.
Also ich wäre dafür, weil viele Schüler unfair bewertet werden, es liegt ja an den Lehrer manchmal ob er dich mag oder nicht
wenn er dich halt nicht mag bekommst halt schlechtere wenn er dich mag bekommst ne gute Note. Schriftlich ist immer besser, man sieht ob der Schüler gelernt hat oder nicht.

Was würdet ihr davon halten

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 64

Ich bin zwar schriftlich leicht besser als mündlich, aber denoch bin ich hier absolut dagegen.

Die Mündliche Mitarbeit sagt auch etwas darüber aus, ob man ein Thema verstanden hat, und manche können sich Mündlich einfach besser ausdrücken als Schriftlich. Einige haben Prüfungsangst, verstehen aber die Themen in wirklichkeit.

Desweiteren kann man auch als guter Schüler mal eine Arbeit/Klausur verhauen, gibt es keine Mündliche Note, wäre es sau schwer eine schlechte Abeit/Klausur auszugleichen.

Schreibt man z.B. 2 Arbeiten/Klausuren in einem Halbjahr und schreibt die erste 5, hätte man sofort 50% der Gesamtnote 5.

Dazu kommt, dass einige Schüler sich dann Mündlich nicht mehr anstrengen würden und weniger für den Unterricht tun würden, da es nicht mehr in die Note einfließt.

In den meisten Fällen sind Mündliche Noten schon gerecht. Klar gibt es Fälle in denen es mal nicht gerecht ist, aber auch in Arbeiten/Klausuren gibt es oft Aufgaben, wo es nicht immer ein eindeutiges richtig oder falsch gibt, so dass das Risiko auch in Arbeiten/Klausuren besteht.

Desweiteren werten Lehrer in der Regel nicht nach Symphatie, auch wenn es unterbewusst natürlich durchaus eine Rolle spielen kann.

Wenn du dich Mündlich ungerecht benotet fühlst, kannst du zeugen sammeln und dich bei der Klassen oder Schulleitung beschweren. Du brauchst aber wirklich gute Gründe dafür.

Eine gute Mündliche Note kannst du durch quantitativ und qualitativ gute Beiträge im Unterricht bekommen. Wenn man sich reinhängt und sich im Unterricht nicht ablenken lässt, kriegt man meist gute Mündliche Noten.


Antwort
von Martnoderyo, 75

Das Schulsystem ist eh fragwürdig weil das Lernen meistens nur daraus besteht irgendwas auswendig zu lernen und dann wie ein Papagei nach zu sprechen anstatt selber zu überlegen.

Die mündlichen Noten geben da wenigstens ein bisschen Spielraum. Die schriftlichen Noten hingegen sind wie in Stein gemeißelt.

Bei den mündlichen Noten geht es auch um soziale Kompetenzen und Ausdrucksweise der Schüler, nicht nur um stumpfes Wissen.

Man sollte eher was gegen die Lehrer tun die nicht unvoreingenommen bewerten können.

Antwort
von Kuhlmann26, 63

Warum denn nur die Mündlichen? Alle Noten gehören abgeschafft. Nach dem Du eine Note bekommen hast, weißt Du doch nicht mehr als davor.

Noten sind zum Lernen völlig überflüssig. Erinnere Dich mal an Deine ersten 6 Lebensjahre und daran, was Du Du in dieser Zeit alles gelernt hast, ohne mittels Noten manipuliert worden zu sein.

Gegen die Abschaffung spricht gar nichts, außer das so mancher Lehrer seinen Beruf nicht mehr ausüben könnte. Das ist aber nicht schlimm, weil Kinder ohne (erwachsene) Lehrer sowieso viel schneller und besser lernen. Kinder, die von einander lernen, benoten sich nicht.

Gruß Matti

Antwort
von BradleyBiggle, 67

Hallo

wenn man im Unterricht nicht mitmacht und still in der Ecke verweilt bekommt man eine schlecht mündliche Note, das hat nichts damit zu tun ob der Lehrer jemanden nicht leiden kann oder doch. 

Ich finde die mündliche Bewertung (Benotung) als höchst sinnvoll und nötig. Es ist die einzige Benotung die spontan vergeben werden kann ohne auswendig lernen oder andere vorbereitende Maßnahmen des Schülers

Antwort
von Michelle149, 24

Ich würde es gut finden :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten