Frage von TomE90, 35

Müdigkeit und Konzentrationsprobleme - kennt jemand das Problem und kann mir helfen?

Hallo zusammen,

kennt jemand dieses Problem? Ich bin ständig müde und kann mich garnicht mehr konzentrieren. Wenn ich etwas gelesen habe habe ich es quasi direkt wieder vergessen.

Das belastet mich sehr, da ich noch vor einem Jahr Student war um mein Studium mit 1,7 als Endnote abgeschlossen habe. Ich bekomme wirklich die einfachsten Aufgaben nicht mehr hin, kann keine Zusammenhänge erkennen und keine Schlussfolgerungen mehr ziehen.

Ich leide an einer Nahrungsmittelallergie (Weizen, Nüsse) allerdings bestehen die Probleme auch wenn es mir gut geht und ich nur Nahrung aufnehme die ich vertrage. Antihistaminika nehme ich aufgrund der möglichen sedierenden Wirkung nur abends ein.

Zusätzlich habe ich häufig das Gefühl mein Magen würde brennen.

Kennt jemand das Problem und kann mir helfen? Meine Ärzte können es nicht :(

Antwort
von Anifabula, 15

Gibt es einen bestimmten Zeitpunkt, seitdem du dich schlapp fühlst? Warst du eventuell bevor es angefangen hat krank? Bei mir wurde erst viele Monate später entdeckt, dass ich das Pfeiffersches Drüsenfieber hatte. Nach der Erkrankung hatte ich auch Probleme, wieder fit zu werden. Es gibt einen speziellen Labortest dafür, kann man im Blutbild feststellen, ob der Virus ev. bei dir reaktiv ist, so wie bei mir. Dann hilft es, allgemein das Immunsystem kräftig zu stärken. Energiespender aus der Natur sind zum Beispiel Guarana, Ginkgo und Heidelbeere. In der Apotheke gibt es das als Aktivator Komplex.

Antihistaminika haben bei mir auch nichts gebracht. Ich reagiere auch auf Weizen, Hefe, Kuhmilch und Nüsse - ja und Alkohol! Ich vermeide es wo es geht und esse lieber Roggen (ohne Hefe!), Dinkel (ohne Hefe!), Hafer, Ziegen- und Schafkäse und viel Gemüse und verwende gute Öle. Magenbrennen klingt nach Sodbrennen - versuch am besten basenüberschüssige Ernährung und wenig Säurehältiges wie Zucker, Kohlensäure, Wurst, Fleisch, ... Wenn es nicht weg geht, frag in der Apotheke nach, was du am besten nehmen sollst.
Mir hat außerdem geholfen, meine Gallenproduktion anzukurbeln mit Erdrauch (Verdauungs Komplex) und auch Kümmel, Anis ist gut.
Und ich mache regelmäßig einen Darmfloraaufbau z.B. mit Florea. Das sind gute Milchsäurebakterien, die normalerweise natürlich im Darm vorkommen. Durch Krankheiten, Antibiotika, Stress und falsche Ernährung etc. kann die Darmflora aus dem Gleichgewicht kommen und dann funktioniert die Nährstoffaufnahme nicht mehr richtig. Der Darm produziert dann zu viel Gase und auch zu viel Histamin. Seit ich mir dessen bewusst bin und mich auch wie oben beschrieben besser ernähre, geht's mir viel besser.
Du kriegst diese Mittel, die ich verwende (verwendet habe - sind übrigens alle pflanzlich), alle in der Apotheke.

Antwort
von Shinjischneider, 34

Haben Dich Deine Ärzte auf Vitamin-D-Mangel und Eisenmangel gecheckt?

Bei einer Weizenallergie kannst Du Dich ja nur Glutenfrei ernähren. Da ist Müdigkeit und abgeschlafftheit eher normal.

Ich vermute mal, dass deine Ärzte Dir bereits Nahrungsergänzungen wie Vitamintabletten empfohlen haben.

Kommentar von TomE90 ,

Danke für die schnelle Antwort. Nein haben sie nicht, weder Hausarzt noch die Allergologen noch sonst wer. Eisen wurde bereits zweimal gecheckt und war in Ordnung. Vitamin D wäre eine Option, was ist mit den B-Vitaminen?

Kommentar von Shinjischneider ,

Bei Vitamin B kenne ich mich nicht aus. Aber Vitamin D, das man vor Allem auch aus der Sonne bezieht, hat direkten Einfluss darauf wie fit man sich fühlt.

Generell empfehle ich Dir aber komplett auf glutenfreie Ernährung umzustellen. Dann benötigst Du vermutlich auch die Antihistaminika weniger.

Sonst lies Dich mal bei http://www.zoeliakie.ch rein

Kommentar von TomE90 ,

Zöliakie ist bei mir mit zwei Tests ausgeschlossen worden. Nachgewíesen wurde nur die Weizen und Nussallergie. Die Weizenallergie ist auch nur gering ausgeschlagen.

Antwort
von TomE90, 22

Ich glaube ich sollte dazu sagen, dass ich schon diverse Bluttests bei allen möglichen Ärzten hinter mir habe. Ich stelle diese Frage nicht sinnlos ohne vorher beim Arzt gewesen zu sein. Ich war bei meinem Hausarzt, einem Internisten, einem Allergologen, einem Heilpraktiker und einem Gastroentrologen. Habe zwei Magen- und Darmspiegelungen hinter mir, diverse Blutabnahmen auf Diabetes, Hepatitis und Schilddrüse, habe Fruktose, Laktose, Zöliakie, Allergien, Parasiten und Würmer ausschließen lassen und wurde auf eine Eisenspeicherkrankheit getestet. Außerdem habe ich eine Stuhlfloraanalyse machen lassen. Bei dieser kam nur ein erhöhter Wert für Candida tropicalis raus. Zu diesem Wert sagte mein Heilpraktiker jedoch nichts.

Antwort
von Esme5, 35

Wenn Ärzte schon nicht helfen können, wer denn dann? Ich kann mir kaum vorstellen, dass dein Arzt nicht helfen kann. Vielleicht solltest du mal zu einem anderen gehen.

Antwort
von elenore, 19

Viele Menschen fühlen sich häufig müde und abgeschlagen. Oftmals steckt nur zu wenig Schlaf hinter den Beschwerden. Doch wenn man immer müde ist, kann auch eine Erkrankung die Ursache für die Müdigkeit darstellen. So kann die Müdigkeit beispielsweise durch einen Eisen- oder Vitaminmangel hervorgerufen werden.

Mehr zum Thema: http://www.gesundheit.de/krankheiten/gehirn-und-nerven/schlafstoerungen/immer-mu...

Auch solltest du dich mal auf Diabetes testen lassen. Fakt ist, wie dir schon geraten wurde, der optimalste Ansprechpartner ist dein Hausarzt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten