Frage von Askshark, 24

Mückenstiche (Hitze) hilft das?

Hallo, ich habe einen miesen Mückenstich und ich brauch mal eure Meinung, ob das wirklich hilft, oder ich es mir nur einbilde, ich brauch einfach mal eure Meinung. Ich habe gehört, gegen das Jucken kann man Hitze benutzen, es gibt ja extra sowas dafür, was ich aber nicht habe, ich finde meine Methode hilft mir. Ich nehme mir einen Bierdeckel, erhitze ihn mit einem Feuerzeug (Sturm) und drück den Bierdeckel dann auf die Wunde, das brennt dann erst, aber mir hilft das, ist das wahr, kann sowas wirklich helfen? Ich habe gehört, das Jucken wird durch das Eiweiß ausgelöst, was abgesondert wird, wenn die Mücke zusticht. Eiweiß gerinnt ja schon bei 50°C , muss ich lügen weiß ich nicht, also theoretisch müsste es ja klappen, aber praktisch? Und ist das vielleicht schädlich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Grauspecht, 18

Wir behandeln unsere Stiche schon seit Jahren nur mit Wärme/Hitze.
Wir nehmen einen Löffel un halten ihn unter heißes Wasser und tupfen dann vorsichtig auf den Stich. Durch die Wärme wird das Eiweiß, das beim Stechen injiziert wird zerstört. Der Juckreiz lässt nach und es schwillt kaum an.
Bei mehrere Stiche oder wo man nicht dran kommt, hilft heiß duschen.
Wenn sie wieder anfangen zu jucken, einfach wieder mit Wärme behandeln.
Für unterwegs haben wir die Mückenmaus, die hilft auch sehr gut.
http://www.so-machts-omi.de/gesundheit/stiche_und_bisse/mueckenstich_behandeln.h...

Kommentar von Askshark ,

Danke für die Antwort, ich hab sie mit nem Stern belohnt.

Kommentar von Grauspecht ,

Vielen Dank

Antwort
von rxbinzou, 18

Ich denke eher dass deine Nerven durch den Brand "abgelenkt" werden und es eigentlich nicht lange hilft, außerdem ist es der Speichel der wirklich juckt und kein Eiweiß. Glaub mir, kühlen hilft mehr ^^

Kommentar von Askshark ,

Warum gibt es denn diese Hitzestifte, wenn sie gar nicht helfen?

Kommentar von rxbinzou ,

Es wird viel quatsch verkauft der nicht funktioniert

Kommentar von Askshark ,

Naja ein Argument welches das Gegenteil beweist, hast du auch noch nicht wirklich gebracht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten