Frage von crunxi,

Mückenstiche bei "süßem Blut"

Hey ich war heute bei mir in der Nähe an einem See und ich werde oft von Mücken zerstochen und da habe ich mich halt mal gefragt ob das Gerücht stimmt, dass man mehr gestochen wird, wenn man "Süßes Blut" hat. Stimmt das? Und wenn ja, kann man was dagegen tun, dass das Blut nicht mehr so "süß" ist?mfg

Hilfreichste Antwort von maxmeisi,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Geschichte vom „süßen Blut“ sollte jedoch unter der Rubrik Legenden abgehakt werden: Diabetiker und Naschkatzen werden nicht stärker heimgesucht als andere. Vielmehr ist bei der Auswahl der Opfer ein Duftcocktail ausschlaggebend, der beim Schwitzen entsteht. Beispielsweise spielen Aminosäuren, Milchsäure, stickstoffhaltige Verbindungen und Buttersäure eine Rolle. Ein weiterer Faktor ist die Hauttemperatur: Menschen, deren Haut ein paar Zehntel Grad kühler ist, bleiben von Stichen eher verschont. Auch Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Farbe der Umgebung und Helligkeit beeinflussen die Wahl der Mücke.

hier mehr dazu: http://www.apotheken-umschau.de/Tiere/Mueckenschutz-Schwirr-ab-Blutsauger-5408.h...

Antwort von Skaxi,

Süßes Blut als solches gibt es nicht. Diese Vorstellung basiert auf einem reinen Irrglauben. Mücken orientieren sich nicht am Geschmack, sondern ausschließlich am Geruch eines Menschen. Die kleinen Blutsauger sind in der Lage, auf große Entfernungen Körpergerüche wahrzunehmen. Dass einige Menschen häufig gestochen werden und andere eher selten, liegt vor allem an unterschiedlichen Duftstoffen wie z. B. Schweiß oder Kosmetika. Hinzu kommt, dass einige Leute gestochen werden, aber kaum auf die Mückenstiche reagieren und sie deshalb nicht wahrnehmen. Bei anderen bilden sich nach einem Stich dicke, juckende Quaddeln. Diese Menschen neigen dann dazu, sich als besonders anfällig für Mückenstiche zu charakterisieren. Mit dem menschlichen Blut hat das jedoch nichts zu tun.

Antwort von crunxi,

achso okay danke euch allen :D hoffe das geht wirklich mit dem alter verloren o.o

mfg

Antwort von Szintilator,

Es stimmt in soweit, daß andere weniger gestochen werden, es wird gesagt, man hätte dann süßes Blut, aber das stimmt nicht, da meine ich, es sind andere Gerüche, die die Mücken(weibchen) auf einem fliegen lassen!๏

Antwort von Denker87,

Stimmt teilweise, ich wurde früher als ich etwas jünger war auch immer gestochen, doch mit dem alter bin ich körperlich und geistig rauer geworden, seit fem passiert mir das sehr selten, dann auch nicht mehr so schlimm wie früher, denke mal das die Mücken auch wie wir Menschen Lieblingsessen haben und frischen mögen!!!

Hoffe das Hilft dir!!!

Antwort von Futurame,

das ist völliger quatsch...es gibt kein süßes oder saures Blut...alles ein Mythos

Antwort von Avanina,

Stechmücken sind wie alle Tiere "faul" - das heißt sie verschwenden keine unnötige Energie.Sie suchen sich die Opfer mit der dünnsten Haut aus, weshalb Kinder und Frauen mehr gestochen werden. Dadurch kann man recht wenig dagegen machen, außer das berühmte Autan draufzusprühen. Und wenn man raucht bleiben sie auch fern - wobei da fraglich ist was auf Dauer gesehen mehr schadet...

Antwort von Gehacktesbrot,

das mit dem süßen blut ist quatsch. Insekten werden angezogen wenn du sehr viel parfüm verwendest oder wenn du stark schwitzt musst also son mittelding finden

Antwort von SupraX,

Nein, das stimmt nicht.

Dagegen tun kann man aber etwas. Es gibt diverse Sprays die man auf die Haut auftragen kann um sich die lästigen Mücken vom Leib zu halten,

Antwort von akamee,

Nein, das ist Nonsens. Mücken werden vom Geruch angezogen, nicht von irgendwelchem süssen Blut. Jeder Mensch riecht anders und auch unterschiedlich stark. Bei denen, die etwas stärker riechen pieksen die Viehcher eben schneller. Ich will nicht behaupten, dass du stinkst!

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community