Frage von onemuse, 70

MTLA MTRA Ausbildung wer kann helfen, Bafög/Noten/Aufnahmetest etc?

Hallo liebe MTA Menschen,

ich habe einen Realschulabschluss gemacht, die Ausbildung zur Automobilkauffrau abgeschlossen, danach 6 Jahre als technische Sachbearbeiterin gearbeitet.

Da ich mich aber privat sehr für Biologische Themen wie Mikrobiologie, Virololgie etc interessiere und mir täglich zb Lehrvideos ansehe und Fachbücher lese, würde ich gerne eine Ausbildung zum MTLA (Medizinisch-technischen Laborassistenten) machen. Da dies aber eine Zweitausbildung wäre, die keinen Bezug zu meiner früheren Ausbildung hat, wie stehen die Chancen, da elternunabhängiges Bafög zu bekommen? Man kann den Beruf ja leider nicht nebenberuflich erlenen.

Falls ich mich, ob Bafög oder nicht, trotzdem für eine Ausbildung entscheiden würde, kommen folgende Probleme: Ich habe in meinem Realschulzeugnis die Note 4 in Mathe und Physik sowie Chemie (deutsch und biologie 2). Ich weiß, keine tolle Kombi für den Job, aber meine Schullaufbahn ist 10 Jahre her, ich hatte damals einfach kein interesse und kein Verständnis für Naturwissenschaften.

Gibt es eine Chance, beispielsweise mit einem guten Einstellungstest, trotzdem die Ausbildung an einer staatlichen Schule zu bekommen? Wenn ich kein Einkommen habe, werde ich kaum Schulgebühren bezahlen können.

Vielen Dank für alle die es gelesen haben und mir antworten möchten :)

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 59

Hi,

da deine erste Ausbildung betrieblich war, könntest du rein theoetisch nochmal Bafög bekommen. Da deine erste Ausbildung nicht bafögförderfähig war, ist das also kein Ablehnungsgrund.

Wie alt bist du denn? Konntest du dir bereits Reserven ansparen?

Ich denke wenn die Schule schon 10 Jahre her ist, kann man damit gut argumentieren. Du hast ein Ausbildungszeugnis, du hast Berufserfahrung. Da interessiert weniger, ob du vor 10 Jahren desinteressiert warst oder nicht.

Kommentar von onemuse ,

Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Das macht mir schon große Hoffnung. Ich dachte man bekommt nur Bafög bei der Erstausbildung, egal wo und was, und wenn die Ausbildung auf den gelernten Beruf bezogen wäre.
Ich bin 26, habe also keine Lücken im Lebenslauf. Geld konnte ich noch keines ansparen, ABER da die Bewerbungsfristen für die meisten Schulen bereits lange abgelaufen sind, würde ich mich für 2017 bewerben und in dem Jahr was noch übrig ist sparen was ich kann :)
Danke für das encouragement! Ich hoffe das die Schulen über die 10 Jahre alten Noten ein wenig hinwegsehen können :)

Kommentar von Fortuna1234 ,

Also mein Abi ist 10 Jahre her und es war MIES (danach Studium). Bei Bewerbungen geb ich das Abi zwar an, aber wenn ich sage, dass ich mit 19 einfach desintessiert war und lerntechnisch ein Spätzünder verstehen das die meisten ziemlich gut und das Thema ist gegessen. In den letzten 10 Jahren habe ich ja gezeigt, dass ich weiß auf was es ankommt. Ist bei dir wohl genauso ;)

Also mit 26 steht Bafög auch nichts im Weg. Du müsstest aber bei Bafög den Vorausleistungsantrag stellen. Bafög rechnet immer erstmal das Einkommen der Eltern an. Mit dem Formblatt 8 wird die Unterhaltspflicht geprüft. Deine Eltern werden wohl aus der Pflicht raus sein. Dann würdest du im Zuge dessen "elternuanbhängig" gefördert werden.

Frag am besten nochmal beim Amt für Ausbildungsförderung nach - ich sehe das aber positiv.

Kommentar von onemuse ,

Danke für die vielen Infos, das mit der Vorausleistug wusste ich nicht! Ich werd mich direkt morgen an das Amt wenden und fragen wie es genau aussieht!
Wegen dem Gespräch bin ich eigentlich recht zuverlässig, meine Freunde und Kollegen sagen alle, an mir sei eine Wissenschaftlerin verloren gegangen :D Nochmal danke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten