Frage von Jaruwi, 72

Mrt-Bild Hals. Nur ein Lymphknoten?

Hallo liebe Forumsmitglieder.

Wurde vor einiger Zeit von meinem HNO zum MRT überwiesen, aufgrund einer Schwellung/Verhärtung linksseitig am Hals, etwa unter der "Ecke" des Kieferknochens. V.a. Lymphadenitis/Laterale Halszyste.

Das MRT ergab schlussendlich keinen Anhalt für eine Zyste, reichlich teils grenzwertig vergrößerte Lymphknoten entlang der Gefäßnervenscheide bds., retro- und submandibular. Die einzigen für mich fühlbaren sind 2 kleine unter dem Kiefer und der besagte am Hals, angeblich nur 15x10mm groß, fühlt sich aber deutlich größer an, sieht auf dem Bild größer aus und hatte im Sono einen Durchmesser von 2,7cm.

So, nun zum eigentlichen. :-)

Und zwar, wurde dieser Knoten ja nur äußerlich betastet. Was mir auffiel,dass ich diesen Knoten, entgegen den mir gewohnten vorherigen Lymphknoten, wenn ich etwas ins Gewebe kniff, komplett mit den Fingern umschließen konnte, gleicht förmlich einer etwas adipösen Erdnuss. Er hängt praktisch locker im Gewebe, liegt nirgends auf. Zudem fühle ich am Ende des großen Knubbels einen weiteren, recht kleinen. Hier auf dem Bild vermutlich als kleiner schwarzer Punkt vor dem großen weißen zu erkennen.

Ich sah mir daraufhin die MRT-Bilder genauer an und konnte innerhalb dieses schwarzen Punktes, ganz eben einen grau-weißlichen Rand erkennen, das Innere hingegen wieder komplett schwarz. Leider so nicht zu erkennen auf dem Bild.

Meine Frage: handelt es sich hierbei wirklich um einen Lymphknoten? Finde die Form etwas eigen, ganz abgesehen von diesem schwarzen Punkt mit grauem Rand. Kann es sein, dass dort irgendwas meine WasAuchImmer? verstopft und dort eine Art Rückstau herrscht?

Die Schwellung besteht seit gut 2 Monaten, nach Antibiotikagabe geringfügig rückläufig, äußerlich nicht mehr sichtbar, der Knoten meiner Meinung nach nahezu unverändert, keine Schmerzen mehr.

OP-Termin falls sich weiterhin nichts ändert in ca. 2 Monaten, solange "wait and See". Nun sind allerdings noch weitere kleine Knötchen am Schlüsselbein hinzugekommen, sprich, mein Körper scheint ja weiterhin dran zu arbeiten. :-(

Sorry, für den langen Text, wollte es aber möglichst verständlich rüberbringen. :D LG [img]http://up.picr.de/26184244sz.jpg[/img] (Hoffe das Bild einfügen klappt. <.<)

Kleine Ergänzung: Der Knoten ist mittlerweile in der Mitte etwas eingefAllen, daher "Erdnuss", gummiartig, die dickeren Enden eher fester/derber, kein offensichtlicher Infekt vorangegangen, Blutbild soweit unauffällig, nur minimal erhöhte Werte in Sachen bakterieller Infekt.

Antwort
von newbie80, 61

Eine Freundin hat gerade das nahezu selbe. Ebenfalls OP Termin Ende September, bis dahin abwarten - Antibiotika seit 7 Tagen und für weitere 5, "Objekt" wurde in der Ambulanz nun 2x punktiert um die Flüssigkeit herauszubekommen.

Ob Zyste oder doch der Lymphknoten? Ich als Laie tipp eher auf eine Zyste, es kann sein dass der Körper das von selber wieder abbaut.

Gute Besserung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community