Frage von Lisaaa2704 28.02.2012

MRT am Kopf, große Angst

  • Hilfreichste Antwort von Weihnachtsduft 28.02.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich habe letzten Sommer auch eine MRT vom Kopf machen lassen ... Ja, Kontrastmittel muss wohl leider sein, weil sich sonst das Gehirn nicht abbilden lässt. So ist mir das zumindest erzählt worden. Ich stehe auch nicht unbedingt auf Spritzen :), aber eigentlich bekommst du das kaum mit. Hab mich auf die Liege gelegt, dann ist mir das in den Arm gespritzt worden (hab nur gemerkt, dass es bisschen kalt geworden ist, als das Kontrastmittel reingelaufen ist), hab so einen Notfallknopf (den kannst du betätigen, wenn was ist und du in der Röhre bist) und dann gings schon los :). Lag dann 15 Minuten lang drin und da wars. War halb so schlimm .. bei mir war nur das Problem, dass mir die Vollidioten zu viel Kontrastmittel gespritzt haben und als ich aufgestanden bin, bin ich erst mal umgefallen. Aber ansonsten ist das auch gut verträglich. Mach dir keinen Kopf, das wird schon :) Viel Glück.

  • Antwort von BabaBaby 28.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nein, das Zeug ist notwendig, damit die auf ihren Apparaten auch was erkennen können.

    Das Kontrastmittel ist nicht weiter wild, das baut sich vollständig wieder ab, und so eine MRT dauert meist nicht länger als 2-5 Minuten.

    Die eine kleine Spritze wirst do wohl über dich ergehen lassen müssen.

    Ich kann dich verstehen, ich hab ne Spritzenphobe (ich finds schon schwierig, dieses Wort aufzuschreiben ohne dass mit schlecht wird).

  • Antwort von lainre 28.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    also kontrastmittel muss nicht immer sein,manche fragestellungen brauchen es aber unbedingt,damit man eine klare aussage treffen kann,du solltest es auf keinen fall ablehnen,das ganze wird über eine recht kleine nadel gespritzt und die leute machen das manchmal 30-50 mal am tag,also sind recht erfahren,du kannst ja vorher fragen ob sie schon wissen ob kontrastmittel benötigt wird und wenn ja ob man dir die nadel auf jedenfall vor der untersuchung legen kann,ist bei manchen praxen normal,bei anderen nicht,denn es ist relativ wichtig dass du dich zwischen den messungen ohne kontrastmittel und mit kontrastmittel nicht bewegst

  • Antwort von Snake34 28.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Es wird nicht immer Kontrastmittel gespritzt. Das tut auch nicht weh, Angst vor Spritzen musst Du nicht haben. MRT geht auch relativ schnell, also mach Dich nicht verrückt.

  • Antwort von Rheinflip 28.02.2012

    Nimm dir Musik mit, bewege dich vorher, und denk an den frühling....das mrt ist echt kein großes ding.

  • Antwort von Agonie6 28.02.2012

    Bei meiner letzten Schädel-MRT war kein Kontrastmittel notwendig. Kommt halt drauf an, was im Kopf gefunden werden soll. Sollte das Kontrastmittel dennoch notwendig sein, gibt es leider keine Alternative. Bitte den Pfleger darum, dir den Zugang im Arm zu legen. Am Handrücken ist das unangenehmer.

    In der Röhre bekommst du einen Kopfhörer aus, ne Klingel in die Hand und eine Spiegelbrille um nach draußen sehen zu können. Eventuell sind die Spiegel auch direkt im Gerät. Ich hab mich gefühlt wie in einem vollen Bus. Ist also erträglich.

    Metallgegenstände musst du vorher entfehrnen. ( Ketten, Ringe, Arm/Festivalbänder etc.)

  • Antwort von schildi 28.02.2012

    man muss nicht alles glauben was man hört , mach dich doch nicht verrückt

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!