Frage von schtivy, 85

MPU: Wie lange hab ich nach wiederbeantragung zeit?

Hallo Gemeinde,

mir wurde vor ein paar Jahren der Führerschein geknipst (trunkenheit am steuer). Währendessen hatte ich auch ein kleines Drogenproblem und muss dementsprechend sicherlich zur mpu ( mit abstinenznachweisen).. Nur finde ich im Netz keine Antwlrten auf die Frage wie lang ich zeit habe nach der wiederbeantragung den positiven Mpu Bescheid vorzulegen, da dass ja docj alles mit einem haufen kosten verbunden ist. Weiß eventuell auch jemand, wie lang man diese abstinenz nachweise abgeben muss?Ich "hörte" bei den drogen ein jahr und bei dem Alkohol ein halbes. Das ich da großen Mist machte, ist mir auch klar. Aber zum Glück ist das vergangenheit

Ich freu mich über eure Antworten

Expertenantwort
von nancycotten, Community-Experte für MPU, 52

Hallo schtivy,

die Frage ist relativ einfach zu beantworten: Wenn du deinen Neuantrag bei der Führerscheinstelle stellst, bekommst du eine Frist gesetzt, bis zu der du ein pos. Gutachten abgegeben haben musst, diese beträgt idR 3 Monate.

Wenn man etwas länger braucht, so wird aber Personen, die keine Fahrerlaubnis mehr besitzen, auch mal eine Fristverlängerung gewährt...

Weiß eventuell auch jemand, wie lang man diese abstinenz nachweise
abgeben muss?Ich "hörte" bei den drogen ein jahr und bei dem Alkohol ein
halbes.

Das kann man nicht pauschal beantworten, dazu müsste man deine Geschichte kennen.

Gruß Nancy

Kommentar von schtivy ,

hallo Nancy,

danke erstmal für deine Antwort, dass hat mir durchaus schon mal ein Stück weitergeholfen.

Tja Geschichte in der Kurzform bin ich damals mit 1,8 Promille gefahren und hatte ein Unfall(andere waren zum glück unbeteiligt)... und dann wurde ich bis Mai letzten Jahres innerhalb von 2 Jahren 3 mal mit Speed erwischt... 

Und da ist nun mein Problem.. da ich einfach nirgends die information herbekomme, wie lange man das machen muss :)

vg und vielen dank

Kommentar von nancycotten ,

Hallo schtivy,

hmm, das waren eher die harten Fakten und weniger deine Geschichte ;-)

Grundsätzlich ist bei einer BAK von 1,8‰ noch KT = kontrolliertes Trinken möglich (dazu bedarf es keiner Nachweise) bzw. eine "freiwillige Abstinenz" (sofern man, von sich aus, keinen Alk. mehr trinken möchte), hierbei wäre ein Verhaltensänderungszeitraum von 6 Monaten ausreichend. Durch die Sache mit dem Speed ändert sich aber einiges, da hier von einer sogenannten "Suchtverlagerung" ausgegangen werden kann. Bei harten Drogen ist idR von einer Abstinenz von einem Jahr auszugehen (in Ausnahmefällen reicht aber auch ein halbes Jahr), das kommt ganz darauf an wie tief die Problematik bereits war.

Das du eine MPU mit doppelter Fragestellung machen musst ist recht sicher, von daher wäre (sofern finanziell möglich) der Besuch eines VP = Verkehrspsychologen anzuraten (der dir auch Auskunft über die erforderliche Länge der Nachweise geben kann).

Du kannst aber auch gerne mal hier auf meine Profilseite schauen, da steht ein Link für ein kostenloses MPU-Forum in dem du dich einlesen (und auch Fragen stellen kannst). Wenn wir deine Geschichte etwas besser kennen würden, könnten wir dir eine Einschätzung darüber geben, welche Nachweise für dich nötig sind.

Gruß Nancy

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten