Frage von Silvermiller, 161

MPU wegen Alkohol-Drogentest?

Hey Leute ich habe mal eine Frage: Ich mache zurzeit eine 3monatige Trinkpause mit Abstinenznachweis bzw. Haarprobe. Ich habe jedoch 2 mal einen Joint geraucht, war das erste mal und das letzte mal. Meine Frage: Ich wurde nie mit Drogen auffällig bzw. es steht auch nichts in meiner Führerscheinakte. Jetzt würde ich gerne wissen, ob der Gutachter dennoch einen Drogentest verlangen kann. Normalerweise ja nur bei Verdacht. Ich denke mir aber, dass es sich doch einfach einen Grund ausdenken kann, oder ist sowas nie der Fall ?

Mfg. Silvermiller

Expertenantwort
von ginatilan, Community-Experte für MPU, 161

Hallo

Die Untersuchung ist anlassbezogen und unter Verwendung der von der Fahrerlaubnisbehörde zugesandten Unterlagen über den Betroffenen vorzunehmen.

Der Gutachter hat sich an die durch die Fahrerlaubnisbehörde vorgegebene Fragestellung zu halten.

Und bei einer Alkohol-MPU besteht kein Anlass für ein Urinscreening wegen Drogen

Jetzt würde ich gerne wissen, ob der Gutachter dennoch einen Drogentest verlangen kann

wenn du dich bei der Exploration verrennst und den Drogenkonsum zugibst wird deine Akte an die Fsst zurückgeschickt und die Fragestellung wird auf Alkohol UND Drogen lauten

Ich habe jedoch 2 mal einen Joint geraucht, war das erste mal und das letzte mal.

jeder hat ein Recht auf Rausch, wer aber eine MPU vor sich hat sollte auf dieses Recht freiwillig verzichten:-)

(du verstehst was ich meine?)

Kommentar von Silvermiller ,

Vielen dank für deine Antwort und natürlich kann ich dir nur Recht gebe. Schade, dass ich mich auf sowas blödes eingelassen habe, ich hoffe jedoch, dass ich dadurch kein Nachteil haben werde. Mfg Silvermiller =)

Antwort
von Chillersun03, 150

Er darf einen Urin-Drogentest von dir während der medizinischen Untersuchung verlangen, aber nicht mehr. Einen Abstinenznachweis (das wäre die Haaranalyse) hinsichtlich Drogenkonsum darf er nicht verlangen, solange du Drogenkonsum konsequent in der MPU verneinst. (und vorher auch nie mit Drogen aufgefallen bist!)

Gruß Chillersun

Kommentar von ginatilan ,

Er darf einen Urin-Drogentest von dir während der medizinischen Untersuchung verlangen,

wieso?

Kommentar von Silvermiller ,

Ich weiß zwar nicht ob die Behauptung stimmt, aber ein Urin-Drogentest wäre auch nicht weiterhin schlimm, da ich mit Drogen generell nichts zu tun habe. Leider so ein blöder Vorfall vorgekommen, aber ich hoffe, dass dieses 2malige Vergehen keine Folgen auf mich haben wird. Mfg. Silvermiller =)

Kommentar von ginatilan ,

die Behauptung stimmt nicht, wie in meiner Antwort schon steht ist die MPU anlassbezogen. 

sonst gäbe es ja keine Alkohol oder Drogenfragestellung 

Antwort
von ChickenJoen, 144

Hallo Silvermiller

Falls du eine Haarprobe abgeben musst aus irgendwelchen Gründen, dann kann man genau sehen was du Konsoniert hast. Bei einer Urin probe kannst du es bis ca. eine Woche nachweisen, sprich das THC im Cannabis/Haschisch. Bei einer Haarprobe kann man genau sehen was und ungefähr wann du alles in deinem Leben genommen hast, sprich jeder Konsum in deinem Leben konsumiert hast habe ich mal gehört. Aber wie ich gerade lese und du einen Abstinenznachweis machen musst das wird bestimmt eine Haarpobe genommen und angeschaut dort kann man den Alkohol bis zu 3 Monate nachweisen. Fals du Alkohol getrunken hast und nicht durfstest aus irgendwelchen Gründen, sprich ein Verbot so können sie einen Abstineznachweis verlangen.

http://www.suchtberatungsstelle.de/beratung/mpu-vorbereitung/abstinenznachweise....

schau dort mal rein, vileicht beantwortet das deine Frage besser

Kommentar von ginatilan ,

habe ich mal gehört.

aha

Kommentar von ChickenJoen ,

xD

Antwort
von robi187, 96

gehe mal zu

https://www.anonyme-alkoholiker.de/content/02willk/02index.php

dort kannst du erfahrung kraft und hoffung teilen

Antwort
von DieSassii, 118

Die testen nur auf das, weswegen die dich aufgehalten haben 😎

Antwort
von Messkreisfehler, 74

Na ich will doch schwer hoffen, dass der Gutachter nen Drogentest durchführt.

Offenbar willst Du es ja nicht lernen. Lappen wegen Alk weg und stattdessen kifft man dann...

Kommentar von Silvermiller ,

Ich bin jedes Wochenende mit den Jungs dabei und die sind die, die am meisten Blödsinn machen und trinken. Ich bin genau das Gegenteil und bin der, der meine Freunde davon abhalten will. Trifft natürlich immer auf die besseren Leute, aber dennoch will ich mich nicht rechtfertigen. Ich habe noch nie im Leben gekifft, jedoch wurde ich jedes mal überredet, da ich nicht trinken kann einfach mal einen Joint zu rauchen, was ich 3 Monate lang immer verweigert habe.  Jedoch kam es einmal zu diesem Vorfall =/

Kommentar von ginatilan ,

ist deine Vermeidungsstrategie noch nicht so ausgereift um solche Vorfälle in Zukunft zu umgehen?

Ich bin genau das Gegenteil

dann sind deine Freunde eben keine Freunde.

echte Freunde würden dich nicht überreden Drogen egal welcher Art zu dir zu nehmen obwohl sie wissen dass du dadurch Schwierigkeiten bekommen kannst

Kommentar von ChickenJoen ,

Hey Silvermiller

Ginatilan hatt schon recht, gute freunde würden dich nicht in Schwierigkeiten bringen. Aber ich denke durch den Alkoholpegel verlieren sie ihre Hemmschwelle und sie möchten WAHRSCHEINLICH einfach mit dir Spass haben und fragen dich darum auch, weil sie dich mögen und sie es nicht böse meinen. Aber darum das Wort wahrscheinlich, ich kenne ja deine freunde nicht und Heutzutage hat man schnell einen schlechten Freundeskreis, aber sag doch deinen freunden sie sollten dich nicht mehr fragen und sag klipp und klar nein und falls sie dies nicht akzeptieren können das sind es wirklich keine Freunde.

Kommentar von ginatilan ,

schön das du es so siehst, ChickenJoen. 

aber weißt du wie das der Gutachter am Tage der MPU sieht? 

durch seine "spaßigen" Freunde ist das Risiko gegeben das der Fragesteller wieder rückfällig wird und wieder Alkohol in großen Mengen trinkt, DIE MPU WIRD NEGATIV 

tja, so isses 

Kommentar von Silvermiller ,

Natürlich hast du Recht. Ich will auch gar nicht die Schuld meinen Freunden geben. Im Endeffekt ist es egal wie oft sie mich überreden wollten, es war dennoch meine Entscheidung. Es geht nur um die Leute, die sofort ein schlechtes Bild haben und jetzt denken, ich würde als alternative Drogen nehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten