Frage von Eich27, 76

MPU oder Aufbauseminar?

Ich hab da eine Frage. Ich habe meinen Corsa b an einem Nachbar verkauft und habe ihn das Auto ohne Kennzeichen auf die andere Straßenseite gefahren und abgestellt. Abends hat er sich ins Auto gesetzt und ist in ein packendes Auto gefahren und ist abgehauen, da er keinen Führerschein hat. Plötzlich stand am nächsten Tag die Polizei vor meiner Tür und fragten mich , warum ich denn abgehauen sei, Nachbarn gaben den Polizisten Auskunft, dass es mein Auto war. Es ging dann alles vor Gericht und man hat mich verurteilt, führerscheinentzug, 6monate Sperre und Geldstrafe.

Jetzt kommen wir zu meiner Dummheit und Fehlern von denen ich mich distanziert habe und wirklich bereue!

Nachdem mir der Führerschein entzogen wurde, haben Sie mich zweimal beim Fahren ohne Fahrerlaubnis erwischt, gab 1 Jahr zusätzlich Sperre, die aber in zwei Monaten rum ist. Führerschein habe ich schon neu beantragt. Jetzt meine Frage! Muss ich zur MPU oder was kommt auf mich zu ?? War ja noch in der Probezeit. Mein Anwalt sagte mir, dass ich 9 Punkte auf dem Konto habe.

Und bitte jetzt keine dummen Sprüche. Stehe für meine Fehler gerade und habe mich davon distanziert und schäme mich dafür auch !!

Danke ✌

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von nancycotten, Community-Experte für MPU, 26

Hallo Eich,

du wirst eine verkehrsrechtliche/Straftaten-MPU machen müssen, auf die du dich gründlich (am besten mit einem Verkehrspsychologen) vorbereiten solltest.

Zusatzinfos:

Deine Probezeit wird um 2 weitere Jahre verlängert werden (kommen zu deiner Restprobezeit hinzu).

Nach der Neuerteilung (nach bestandener MPU) steht dein Punktekonto wieder auf 0.

Gruß Nancy

Antwort
von peterobm, 49

interessante Geschichte; warum bist du verurteilt worden? Fahrzeug verkauft; Nachbar ist gefahren und ist verunfallt! Dir wurde das angelastet? 

Du hattest alles aber keinen Anwalt? 

Kommentar von Eich27 ,

Nein leider hatte ich keinen Anwalt, mein Nachbar wollte es ja vor Gericht zugeben, hat er aber nicht getan. Haben mich verurteilt, wegen angebliches entfernen vom Unfallort

Kommentar von peterobm ,

da wäre ich voll gegen angegangen MIT Anwalt

Kommentar von Eich27 ,

Ja sollte man auch , war bisschen naiv von mir zu glauben, dass er vor Gericht die Wahrheit sagt.

Kommentar von peterobm ,

Gegen ein Urteil kann man immer noch fristgerecht Rechtsmittel einlegen. das dürfte lange vorbei sein.

Kommentar von Eich27 ,

Hab ihn ja auch schon neu beantragt, muss nur gucken was auf mich zu kommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten