Frage von Tessy05, 74

MPU! Kann ein Besuch bei der Drogenberatung hilfreich sein?

Hallo,

ich bin bei einer Verkehrskontrolle positiv auf THC getestet worden und werde wohl eine MPU machen müssen. Natürlich habe ich aufgehört zu rauchen und habe auch WIRKLICH nicht vor wieder damit anzufangen. Das muss man dem Giutachter aber erstmal glaubhaft verklickern... Es werden wohl noch einige Monate bis zur MPU vergehen. Ich möchte meinen Führerschein natürlich schnellstmöglich wieder in Händen halten und alle Hebel in bewegung setzen um dieses Ziel zu erreichen. Ich werde zu gegebener Zeit auch einen MPU Vorbereitungskurs machen, um meine Chancen zu bestehen zu erhöhen. Ich habe mir bereits Termine bei der Drogenberatungsstelle in meiner Stadt geben llassen und habe auch einen Termin bei einem Psychologen gemacht um einfach mal über alles zu sprechen. Natürlich werden diese Stellen mir keine Glückwunschkarte ausstellen und mich bejubeln das ich nicht mehr kiffe. Aber besteht die Chance dass meine "freiwilligen Eigenbemühungen" positiv bei dem MPU Gutachter auffallen?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Expertenantwort
von nancycotten, Community-Experte für MPU, 28

Hallo Tessy,

da du die Frage erneut gestellt hast, möchte ich dir antworten:

Eine Auseinandersetzung mit sich selbst, also die Selbstreflexion, ist das A und O für eine positive Begutachtung. Wenn du dir dabei prof. Hilfe holst ist auch das natürlich positiv zu bewerten.

Drogenberatung ist schon mal gut, was genau meinst du mit Psychologen? Einen Verkehrspsychologen (der dir bei der MPU-Vorbereitung hilft) oder einen Psycho der dich "ganzheitlich" therapiert?

Von einem Vorbereitungskurs a la TÜV würde ich dir aber dringend abraten, diese sind überteuert und nicht individuell genug.

Deine Fahrt war am 20.1.16 wie ich in deiner anderen Frage gelesen habe, Rückfrage dazu: hast du deine THC-Werte denn schon? Denn bevor diese Werte nicht bekannt sind kann gar nicht gesagt werden ob du direkt zur MPU musst oder es doch noch zu einem FÄG kommt...

Noch ein Tipp: Wenn deine Selbsttests mit Cut-off 50 i-wann negativ anzeigen, besorge dir noch einen mit cut-off 20. Wenn du regelmäßig 10 Jahre lang geraucht hast, wird es sehr lange dauern bis du clean bist.

Gruß Nancy

Kommentar von Tessy05 ,

erstmal danke für die Antwort.  Der Psycologe den ich aufsuche ist ein "normaler" Psychologe . Mit dem möchte ich sozusagen über alles reden. Nicht nur über die Drogenfahrt. Meine Werte habe ich noch nicht bekommen, Da ich bei der Kontrolle sehr berauscht war, mache ich mir keine großen Hoffnungen einer MPU zu entgehen.

Den letzten Cut off 50er Test habe ich gestern gemacht und der war , wie schon zu erwarten noch positiv. Ich habe mir auch schon einige cut-off 25 er zugelegt, die wohl noch einige Zeit im Schrank liegen werden. Natürlich hoffe ich wenigstens die Chance eines FÄG zu bekommen, denke mir aber dass meine meine aktiven und passiven Werte der Blutkontrolle wirklich hoch sein werden. Um ehrlich mit mir selbst zu sein: Wenn ich bei meinem ehemaligen Konsum (durchschnittlich 0,8g -1g pro Tag) nicht zur MPU muss, wer dann :(

Ein Anwalt kann mir wohl auch nicht helfen. Hab ich ja selbst verbockt. Leider kommt die Einsicht immer erst wenn es zu spät ist...

Kommentar von nancycotten ,

Für 'nen Anwalt sehe ich momentan auch keinen wirklichen Nutzen und da viele sich mit dem Thema MPU auch gar nicht auskennen können sie mitunter eher noch mehr schaden...

Du brauchst deine Blutwerte aber nicht "abzuwarten" da sie oftmals im Bußgeldbescheid gar nicht angegeben sind, sondern kannst diese selbst bei der Polizeidienststelle erfragen. Mach das doch mal, die müssten/könnten mittlerweile bekannt sein.

Antwort
von Lumpazi77, 52

Lasse Dir vor der MPU Bescheinigungen von der Drogenberatung und dem Psychologen ausstellen und lege sie bei der MPU vor.

Das ist absolut positiv für Dich !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community