Frage von killerkarpfen08, 141

Ich habe die MPU bestanden, aber jetzt wird eine ergänzende Stellungnahme mit Fragestellung BTM gefordert, was soll ich tun?

Hallo Leute. 

Bin echt platt. Habe vor 10 Tagen mein bestandenes MPU-Gutachten beim Amt abgegeben. Fragestellung war Alkohol. Gestern erfahre ich, dass das Verkehrsamt gepennt hat und die Fragestellung auch auf BTM hätte gestellt werden müssen. Die wollen jetzt von der MPU-Psychologin eine ergänzende Stellungnahme bezüglich BTM. 

Die MPU Stelle hat dem zugestimmt,hält aber noch eine Haarprobe für nötig (auf Drogen). Da ich aber seit 5 Jahren Subotex vom Arzt bekomme, wird mir somit die Haaranalyse zum Verhängnis werden. Ich habe bereits für 1 Jahr Abstinenznachweise (Haarproben) erbracht, aber eben nur wie gefordert nur bez. Alkohol. 

Bekomme seit 5 Jahren stabil und ohne Beigebrauch Subotex. Wenn das bei einer erneuten Haarprobe festgestellt wird,wars das ...was haltet ihr davon? Weiss nicht was ich tun soll...Gruß Killerkarpfen08

Antwort
von Spot1978, 141

Schaut schlecht aus für dich. Glaub kaum dass sie dich auf Methadon Auto fahren lassen.

Kommentar von killerkarpfen08 ,

danke für deine Antwort. Wie gesagt bekomme ich Subutex,kein Methadon...aber die Frage ist auch,ob ich evtl. mit Anwalt dagegen vorgehe. Weil die Fragestellung für das Gutachten eindeutig Alkohol u nich BTM war. Die andere Möglichkeit wäre vielleicht die Haarprobe ca. ein halbes Jahr aufzuschieben und in dieser Zeit das  Subutex abzusetzen....ich weiss es nicht...hab auch von Leuten  gehört, die trotz Subutex den Führerschein wiederbekommen haben...ist echt kompliziert...Fakt ist; Die Führerscheinstelle hätte von vornherein auf Alk und BTM prüfen lassen müssen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten