Frage von Gyimtime96, 520

Mpfl Plastik- Erfahrungen, Sport, Nachbehandlung?

Hallo liebe Leser/innen. Meine Kniescheibe ist im Dezember 2015 verrutscht. Habe am 15.02.16 Energie OP einer MPFL plastik+ die Kniescheibe wurde gerichtet erhalten. Davor 6 Wochen lang liege Gips gehabt, sprich habe 4 cm an Muskelmasse verloren.

Meine Frage setzt sich zusammen aus wie nach einer mpfl plastik die Nachbehandlung aussieht. Sprich wann kann man wieder Sport haben (joggen, kraftsport). Wie lange hat es gedauert wieder das knie wieder voll biegen zu können?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sabbsi, 464

Lustig, wie unterschiedlich das abläuft.

Ich musste nach der OP innerhalb des Krankenhausaufenthaltes (ca eineinhalb Wochen) mit so einer elektrischen Kniebewegungsschiene auf mind. 90 Grad Bewegung kommen (da wird das Bein passiv bewegt). Zudem hab ich eine Donjoy-Schiene bekommen, die glaub alle 2-3 Wochen ein paar Grad weiter gestellt wurde, das heißtbanfangs war die glaub bei 30 Grad, ein paar Wochen später 60 Grad, zum Schluss 90 Grad. In der Zeit hatte ich auch Teilbelastung, alle paar Wochen ein paar Kilo mehr. Im Anschluss daran hatte ich 3 Wochen ambulante Reha und glaub 8 Wochen Krankengymnastik am Gerät.

Sport mache ich heute nur noch im Fitnessstudio. Zum einen bin ich zu faul, keine Zeit, zum anderen traue ich mir und meinem Knie auch nicht mehr sonderlich viel zu. Hatte über 6 Jahre Probleme mit dem Knie und insgesamt drei OPs, die letzte die MPFL 2011.

Ist dir die Kniescheibe tatsächlich nur einmal rausgesprungen? Find ich persönlich etwas heftig, deswegen gleich ne MPFL zu machen... auch 6 Wochen lang Gips finde ich eigenartig. Warum hat man das denn gemacht? Hattest du noch mehr Verletzungen?

Kommentar von Gyimtime96 ,

Vielen Dank für deine Antwort. 

Meine kniescheibe ist das erste mal luxiert und das beim Tanzen. Sie gaben mir ja danach den Gips und als sie sahen das sich nichts gebessert hat, wurde ich operiert. 

Zur Frage ob ich mehr Verletzungen habe, ist mir nur das Band klein wenig gerissen und sonstens keine knorpelschäden oder sonst was..

Hab auch eine Doyjoy schiene, und die Nähte kommen diesen Montag ab, und meine Therapie beginnt. 

Bei mir ist die exakt selbe Prozedur wie bei dir.  Nur wie lange hast du gebraucht wieder ohne Krücken gehen zu können? 

LG

Kommentar von sabbsi ,

Das mit dem Gips find ich trotzdem komisch. Hab zwar schon gehört, dass man das macht, aber kenne persönlich niemanden, der das je bekommen hat. Und ich arbeite im OP :D

Puh, gebraucht eigentlich so lange, wie ich die Teilbelastung hatte. Ich gehör zu den Leuten, die sich relativ streng daran halten, was der Arzt sagt. Ich kann mich nicht mehr genau dran erinnern, aber so grob würde ich sagen, dass es 6 Wochen waren, wobei ich die letzten zwei Wochen glaub zu Hause schon recht gut ohne Krücken klar gekommen bin.

Da dir die Kniescheibe ja nur einmal luxiert ist, hat man da zB extreme Fehlstellungen festgestellt an deinem Knie? Wie alt bist du denn?

Mir ist die Kniescheibe ja nur ein mal richtig luxiert, aber danach jahrelang immer wieder ein Stück raus- und gleich wieder reingesprungen, auch im Alltag, zB wenn ich in die Hocke gegangen bin. Mit der Hocke hatte ich noch ganz lange Probleme, hab bestimmt gute zwei Jahre gebraucht, bis ich mich getraut hab, wieder richtig in die Hocke zu gehen.

Leider hatte bei mir die OP keinen 100%igen Erfolg. Ich bin sehr sehr zufrieden, wenn ich daran denke, wie es vorher war. Ich muss halt aufpassen und weiß, was ich mir mit dem Knie zutraue, aber leider ist mir die Kniescheibe ca zwei Jahre nach der OP wieder ein Stück rausgesprungen. In der Zwischenzeit ist das seit der OP vllt drei Mal passiert, dh drei mal in 5 Jahren. Vor der OP waren das bestimmt mind. 10 mal pro Jahr. Von dem her eine extreme super Verbesserung, aber leider nicht 100%.

Ich denke mal, dass das bei dir aber besser ausgehen wird, va weil dir die Kniescheibe nur ein Mal luxiert ist.

Kommentar von Gyimtime96 ,

Der Grund warum mich die Ärzte gleich bei der ersten luxasion in den Op geschickt haben ist, das ich auf beiden Seiten meiner knie eine fehlerhaftung der kniescheibe habe. Und das seit Geburt. Und in meiner Familie (Oma, Tante und Mutter) haben alle knie Probleme, bei denen springt es immer wieder bei normalen Aktivitäten raus, und ich habe generell eine schwaches Kreuzband. 

Ich bin 19 Jahre alt, habe aber davor der luxasion jede Menge Sport gemacht, 4 mal die Woche kraftsport. Sprich knie beugen mit 50 kg durchgeführt (1.59m / wog damals 56kg) war eine riesige Belastung für mein Knie, sprich war davor zu viel im Stress und dauernt aktiv. 

Ich dachte wenigstens nach dem Gips das ich durch Physiotherapie es hinbiegen könnte. Aber laut Ärzten verlor ich durch den Gips viel an Muskelmasse meines Oberschenkels, und mein knie war immernoch nach den 6 wochen keine Besserung sichtbar war. Musste ich die MPFL + arthroskopie knie durchführen lassen. 

Die Schmerzen waren der Horror.. hab nun 2 Wochen hinter mir und es wird langsam, aber mein knie beugen kann ich momentan garnicht  (nach dem Gips war das auch so) 

Ich hoffe das ich wenigstens bis Mai wieder gesund bin, und wieder normal gehen kann.. 

Vielen dank für deine Antworten, du warst mir sehr behilflich ! :D

Kommentar von sabbsi ,

Danke für den Stern :)

Ja, es ist ja auch interessant, sich mal mit Leuten auszutauschen, wie das woanders gemacht wird.

Gut, wenn das in der Familie liegt versteh ich es, dass man gleich etwas Radikaleres macht. Nur die 6 Wochen Gips versteh ich immer noch nicht. So ne Fixierungsknieschiene hätte ich ja noch verstanden, aber 6 Wochen lang einen Gips am Knie stell ich mir auch unglaublich unangenehm und nervig vor. Da ist es ja auch klar, dass da die Muskelmasse abnimmt, vorallem wenn du so viel Sport machst. Ich hatte damals nach meiner Luxation so ne Fixierungsschiene, leider, und das bereue ich bis heute, dass ich damals nicht danach gefragt hatte, hab ich keine Krankengymnastik bekommen. Die hätte da bestimmt besser geholfen. Aber gut, mit 12 oder 13 denkt man da auch nicht dran :D

Aber bis Mai sollte normales Gehen auf jeden Fall wieder drin sein. Ich hatte die OP damals Mitte/Ende Juni glaub, in den letzten drei Wochen der Sommerferien, also Ende August/Anfang September, hatte ich dann die ambulante Reha, wo ich jeden Tag selber mit dem Auto hingefahren bin. Da gab es viele böse Blicke in der Reha von anderen Patienten, weil ich die einzige war, die normal laufen konnte.😁 Und in der Reha selber konnte ich Fahrrad fahren, Beinpresse mit 40 kg etc. Und Schwimmen kannst du auf jeden Fall schon wieder gehen, wenn die Wunde verheilt ist, musst halt nur aufpassen, dass du nicht ausrutscht und Brustschwimmen ist fürs Knie auch nicht so sonderlich gut.

Machst du denn jetzt schon Physiotherapie? Oder hat man im Krankenhaus schon was gemacht? Bei mir hat man gleich am nächsten Tag nach der OP mit so einer Bewegungsschiene angefangen. War zwar echt hart, aber lieber schluckt man einen Haufen an Schmerzmittel, wie dass sich das Knie nachher nicht mehr richtig bewegen lässt. Die Bewegungsschiene bekommt man zB auch nach Kreuzbandoperationen oder Prothesen. Es ist sehr wichtig, dass man das Knie schnell wieder bewegen kann!

Kommentar von Gyimtime96 ,

Die Physiotherapie beginnt in 2 tagen für mich. Und die Bewegungschiene (glaube du meinst Motorschiene) habe ich erst jetzt nach 2 Wochen Operation bekommen. In meinem Aufenthalt im Krankenhaus haben sie nichts unternommen und liege sehr in Rückstand. Kann alleine grademal 15 Grad beugen und ich mach mir sorgen das ich eventuell in paar Monaten keine vollbeugung machen kann, laut Oberarzt da ich jetzt in Rückstand liege wegen der Motorschiene werde ich 5-7 Wochen mehr brauchen um eine Beugung zu machen. Hat mich sehr wütend gemacht, da es organisatorisch nicht möglich war mir die Motorschiene früher üben zu dürfen bzw mir früher Bescheid zu geben. Die Nähte sind heute draußen gekommen und die schwellung ist mittlerweile weg. Zu den Gips, naja bei der luxasion ist mir das knie wieder von selbst reingegangen. Und sie müssten es mir kaum einrenken und deswegen probierten sie die tolle altmodische Gips Variante ( eine Schiene wäre mir lieber gewesen ). Ich habe aber mittlerweile sehr angst bekommen, und darf auch vollständig belasten und soll die Krücken sogar anfangen nicht mehr zu nützen aber.. Diese Angst ist da, kann mir kaum ohne Krücken vorstellen zu gehen. Nach 3 Monaten gewohnt man sich an die Dinger als würden sie zu mir gehören. Jedenfalls beginnt wirklich meine Angst, das es nie wieder wie früher wird. Beziehungsweise das mein Körper nie wieder so belastbar war wie früher. Vorallem wird das knie wie früher oder werde ich immer schmerzen erleiden? Und wie geht es dir mittlerweile im Alltag mit deinem Bein? spürst du bis heute noch schmerzen sprich ein anderes Gefühl im Bein? Hat es dich eventuell auch im leben geprägt? LG

Antwort
von Julekeeper, 356

Habe für Joggen ohne zu stampfen 5 Monate gebraucht, Krafttraining direkt danach halt nur angepasst. Heißt im Beinstrecker zum Beispiel mit 2.5 kg angefangen nach 3 Wochen. Hat sich alles was gezogen....

Gute Besserung

Kommentar von Gyimtime96 ,

Danke für deine Antwort, 

Also nach 5 Monaten könntest du erst wieder richtig Sport betreiben?

Antwort
von SiciFish, 377

laufen ist denk ich relativ problemlos, einfach mal anfangen lässig und aufhören falls irgendwas weh tut.. bei krafttraining, vor allem wenn du beinpresse machen willst ist das etwas gefährlicher, da würde ich mich noch gedulden.. aber gegen oberkörper spricht ja nichts :)

Kommentar von Gyimtime96 ,

Vielen Dank !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community