Frage von Rina1992,

Mozilla Firefox 15.0 Final funktioniert nicht richtig & öffnet sich manchmal nicht.

Habe mir vor 2 Tagen Mozilla Firefox 15.0 Final runtergeladen und nun ist es so, dass er manchmal funktioniert, sprich das er sich öffnet und dann aber Seiten wie Facebook sich erst gar nicht öffnen oder elend lange brauchen bis sie fertig geladen sind oder er öffnet sich gar nicht und ich muss ihn deinstallieren und wieder neu installieren.

Woran liegt das nun ?! Wer hat evtl. auch das gleiche Problem und weiß eine Lösung für mich. Add-Ons habe ich alle deaktiviert, falls das das Problem sein sollte, aber nicht's da, es ist genauso lahm & hängt sich ständig auf.

Hilfreichste Antwort von IRON67,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Habe mir vor 2 Tagen Mozilla Firefox 15.0 Final runtergeladen

Nur mal so am Rande: Wenn du bereits vorher Firefox hattest, hättest du ihn auch einfach updaten können - vollautomatisch.

Woran liegt das nun ?!

Meist beschädigtes Nutzerprofil oder zueinander inkompatible Add-ons, auch schon mal ein zu aggressives Virenscannerchen oder ähnliches.

Benutzer-Profile erstellen und löschen

Kommentar von Rina1992,

Ich habe ihn ja geupdatet, und danach kam eben das ganze Problem ...

Kommentar von Rina1992,

Kann es an "Live Security Platinum" liegen ?! Das hat sich vor 2 Tagen selbständig installiert und ich wusste nicht woher das auf einmal kam. Habe es zwar runtergeschmissen, aber so richtig verschwunden ist das Programm nicht, da Fehler bei der deinstallation auftraten.

Kommentar von IRON67,

Kann es an "Live Security Platinum" liegen ?! Das hat sich vor 2 Tagen selbständig installiert

Weia.

Diese Malware konnte sich installieren, weil die Browser-Plugins wie Java, Flash oder Adobe Reader veraltet sind. Dadurch gelingt eine Drive-by-Infektion.

Das System ist komplett neu aufzusetzen, da mit Parallel- und Folge-Infektionen über dieselbe Sicherheitslücke zu rechnen ist.

Nachträgliche Datenrettung vor einem Neuaufsetzen sollte nur über eine Linux-Live-CD erfolgen. Am infizierten System sind keine Datenträger mehr anzustöpseln.

Anleitungen wie die von Sempervideo, botfrei und anderen Möchtegern-Helfern sind nicht zielführend, da sie weder die Ursachen beheben (nämlich veraltete Software, deren Sicherheitslücken bei der Infektion ausgenutzt wurden), noch die Malware zuverlässig entfernen helfen.

Es werden nur Symptome behandelt und der User glaubt, nach Entsperrung des Rechners sei alles in Butter. botfrei & Co. unterschlagen aber, dass derartige Malware andere Malware, u.a. Rootkits, nachlädt. Diese Rootkits überleben sogar normales Formatieren, so dass nur das Neuschreiben des Master Boot Records und damit das Auflösen der bestehenden Partitionen zuverlässig hilft.

Die einzige Möglichkeit zum Säubern eines befallenen Systems besteht darin, es vollkommen neu aufzubauen. So viel ist gewiss. Wenn Ihr System vollständig kompromittiert wurde, gibt es nur noch einen Weg: Systemfestplatte formatieren und System neu aufsetzen (d. h. Windows und sämtliche Anwendungen neu installieren). Quelle: Microsoft-TechNet

Passwörter sollten umgehend von einem anderen Gerät aus geändert werden.

BTW: Zusammen mit dieser FakeAV-Scareware kommt oft das Rootkit Zero Access.

Kommentar von Abahatchi,

na das ist doch mal eine feine Antwort.

Kommentar von Kriwanek,

Die Wahrheit ist nicht immer rosa. —.—

Kommentar von IRON67,

Särwwwuuuussss!

Kommentar von Kriwanek,

Dieses Hygiene-Produkt gibt es auch in rosa, stimmt! ;-)) Moinmoin.

Kommentar von IRON67,
Kommentar von Kriwanek,

Den hatte ich nach so langer Zeit nicht mehr auf dem Schirm. :-)

Kommentar von IRON67,

Den hatte ich nach so langer Zeit nicht mehr auf dem Schirm

War doch naheliegend bei Abahatchi und rosa...

Antwort von Kriwanek,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Live Security Platinum

You lost!

Übelste Malware und Firefox kann dafür rein gar nichts.

Trenne den betroffenen PC bitte jetzt vom Internet. Drucke dir vorher noch diesen Text aus, falls du ihn jetzt noch mit dem verseuchten PC lesen solltest.

Der Rechner ist mit einem Trojaner infiziert. Wer auch immer ihn administriert: Der- oder diejenige ist für den Befall mit der Schadsoftware verantwortlich, denn offensichtlich wurde sicherheitsrelevante Software nicht auf dem aktuellen Stand gehalten. Abgeschaltete Windows-Updates, veraltete Browser und Plug-Ins etc. sind die häufigsten Ursachen. System, Browser und Browser-Plug-Ins müssen laufend aktualisiert werden!

Trojaner lassen sich nicht mehr beseitigen, wenn das Systemverzeichnis und der Master Boot Record (MBR) erst einmal infiziert wurden so wie in deinem Fall. Wer anderes verspricht hat keine Ahnung, ist entschieden zu gutgläubig oder lügt.
Auch eine einfache Neuinstallation mit der Windows-CD bietet keine Garantie dafür, dass die Schadsoftware auch wirklich entfernt wird. Nur das Überschreiben des MBR ist wirklich sicher, wofür die Installation unbedingt benutzerdefiniert mit den erweiterten Optionen und Löschen der alten Partitionen zu erfolgen zu hat.

Reparaturversuche verschwenden Zeit ohne Ende, sind potentiell erfolglos und hinterlassen in jedem Fall ein weiterhin kompromittiertes, d.h. nicht mehr vertrauenswürdiges, System.

Setze den PC also neu auf.

Gehe dabei folgendermaßen vor, genau der Reihe nach:

Trenne den betroffenen PC jetzt bitte endlich vom Internet! ;-)

  1. Nimm eine Notfall-CD und starte von dieser. Solche CDs liegen PC-Zeitschriften oft bei und es steht dann außen auf dem Heft drauf. Oder lade dir von einem anderen PC aus ein Image der Knoppix-CD herunter und brenne dieses Image bootfähig auf eine CD.
  2. Verbinde den PC wieder mit dem Internet.
  3. Ändere alle Passwörter für Banking, E-Mail und Webseiten, auf denen du dich registriert hast. Benutze jeweils ein anderes, sicheres Passwort.
  4. (Nur mit Linux-Kenntnissen, sonst überspringe diesen Punkt): Öffne ein Terminal oder drücke [Strg]+[Alt] gleichzeitig, dann [F1].
    Überschreibe den MBR, um ggf. ein Rootkit zu beseitigen, so:
    dd if=/dev/zero of=<Festplatten-Device> bs=1 count=4 seek=440 conv=notrunc.
    Beispiel:
    dd if=/dev/zero of=/dev/sda bs=1 count=4 seek=440 conv=notrunc.
    Bei nur einer S-ATA-Platte heißt diese /dev/sda, bei nur einer IDE-Platte heißt diese /dev/hda.
    Du weißt nicht, ob du eine oder mehrere Platten hast? Der Befehl für die Anzeige der Platten lautet sudo fdisk -l (l ist ein kleines 'L').
  5. Besorge dir zumindest die Netzwerktreiber für deine Hardware vom Hersteller des Mainboards bzw. der Netzwerkkarte.
    Die Hardware lässt sich durch Eingabe von lshw ermitteln.
  6. Scanne die zu sichernden Daten (nur deine Bilder, Musik, Videos, Texte etc., keine Windows-Systemdateien!), vernichte alle infizierten und sichere den Rest.
  7. Beende Linux. Boote dann von deiner System-CD/DVD und installiere mit benutzerdefiniert(erweitert) -> Laufwerksoptionen(erweitert) neu. Lösche zunächst alle Partitionen und erstelle dann je nach Bedarf eine oder mehrere neue.
  8. Update das System. In Zukunft bitte regelmäßiger, dann bekommst du solche Schadsoftware nicht so schnell wieder auf den Rechner.
  9. Ein Image-Backup vom frisch installierten und aktualisierten System ist sehr zu empfehlen.

Punkt 4: Diese Methode überschreibt den MBR zuverlässig. An sich sollte das auch eine benutzerdefinierte Windows-Installation bewirken, wenn man die Systempartition löscht und neu erstellt – an sich. Recovery-Methoden leisten dies in der Regel nicht.

Zu kompliziert? Dann frag einen Kumpel oder bring den Rechner mitsamt dieser Anleitung zu einem Fachbetrieb.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community