Frage von EOGAMING, 76

Motorsägenkauf sinnvoll?

Servus,

ich bin am Überlegen mir eine Motorsäge anzuschaffen, für's Grundstück bzw. den Garten. Ich selber, wünsche mir schon lange eine, nur kam ich die Jahre davor auch ohne aus. Ich säge seit Jahren auch bei Freunden und sah da die Vorteile. Ich habe mir die Stihl MS171 ausgeschaut, hat jemand Erfahrungen mit dem Haus und Gartengebrauch?

Danke im Vorraus

EOGAMING

Antwort
von HechtundBarsch, 34

Ich persönlich habe die MS 460 Magnum für die schwere Arbeit, die MS 026 und die Husqvarna 236 XTorq. Die eine für die schweren Arbeiten, die anderen zum entasten, kleinere Schnitte usw.....
Letztes Jahr kam ich zufällig dazu, mal eine MS 170 in der Hand zu haben und sollte damit Stämme kürzen. "Was ein Spielzeug" dachte ich....
ABER: ich war wirklich begeistert! Sowas hatte ich von so einer kleinen Säge nicht erwartet. Trotz der relativ geringen Leistung ging die gut durch.
Man hat aber auch viel Plastik daran -der Krallenanschlag zum Beispiel ist vom Werk her aus Kunststoff 😱
Sie verzeiht auch den ein oder anderen Bedienfehler nicht so schnell wie eine Profisäge. Und dadurch, dass sie so leicht ist, finde ich geht sie Dir auch schneller ab. Also macht sich selbstständig bei beispielsweise einem Stechschnitt. Man muss wirklich aufpassen.
Wenn man sie wirklich nur für den Privatgebrauch vorgesehen hat um MAL ein BISSCHEN was zu schneiden, ist sie absolut zu empfehlen.
Trotzdem denke ich, dass man beim Händler für ne gebrauchte, generalüberholte 260 mehr fürs Geld bekommt.

Kommentar von Tenshiko ,

Er kann sich aber auch über eine MSA 230 gedanken machen wenn ihm das reicht und er seine Nachbarn nicht so zulärmen will! Ich selber benütze ne Ms 200T, Ms260 und ebenfalls wie du ne MS 460 Magnum

Kommentar von HechtundBarsch ,

Die elektrischen sind wirklich gar nicht übel. Aber die mit Akku sind DURCH den Akku auch unheimlich teuer.
Ich bin das ein oder andere mal mit einer elektrischen von einem Freund gefahren, jedoch mit Kabel. (die war von Aldi! Und war echt gut. Das hätte ich so auch nicht erwartet)
Aber ich würde den Geruch, den Sound, das alles drumherum vermissen, wenn ich ständig mit sowas arbeiten müsste. Da sind mir meine Stinker tausend mal lieber.
Wenn ich's brauche, kann ich mir bei der Arbeit vieles leihen, wie Freischneider, Erdbohrer usw..... Wenn ich mir vorstelle, wir hätten da Elektrozeug, bekomme ich Entzugserscheinungen 😂
Ich denke, die Husqvarna 236 oder die ms170 sind für den Garten, oder auch mal bei Freunden was kleinmachen genau das richtige. Der Wartungsaufwand bei Husqvarna ist meiner Meinung nach ein bisschen höher und nicht so einfach wie bei Stihl, aber die Erfahrung musste ich machen, da hatte ich die Husqvarna schon 😁😉

Antwort
von schaerschweiz, 34

Für mich kaufe ich immer eine billige Kettensäge aus dem Supermarkt, weil die kleinste Reparatur - mindestens bei uns in der Schweiz - meist mehr kostet als der Kauf einer neuen. 

Die billigste Stihl-Kettensäge ist meines Wissens auch "made in People's Republic of China". Gegenüber den Billigprodukten hat man dabei aber eine gewisse Gewährleistung, dass eine bessere Fertigungskontrolle stattfindet, vielleicht bessere Materialien verwendet werden, dass der Händler und die Servicestelle etwas von diesen Geräten verstehen, dass die Garantie wirklich eine Garantie ist und dass das Gerät ein gewisses Prestige hat.

In der Zwischenzeit habe ich 5 Kettensägen, weil ich jeweils eine neue kaufte, wenn etwas nicht richtig funktionierte. Gelegentlich - wenn ich Zeit und Lust habe - repariere ich wieder eine oder zwei. Meist lag das Problem am Vergaser, den man vollständig reinigen musste, weil die Düse verstopft war.

Bei einem Modell beanspruchte ich die Garantie, weil sie erst nach 25 bis 30 mal Starten lief. Die Servicestelle meinte dazu, ich hätte das falsche Benzin verwendet und deshalb sei die Säge durch Selbstverschulden defekt; sie hätte einen Kolbenfresser. Nach kurzem Disput sah der Mechaniker dann doch ein, dass man dann das Starterseil wohl kaum durchziehen könne und deshalb wohl ein anderes Problem vorliegen müsse. Dann kam die Säge "repariert" zurück und nach 30 Mal starten lief sie effektiv...Ich werde mich nun gelegentlich selbst darum kümmern müssen.

Ich habe rund 3000 Quadratmeter - umgeben von Sträuchen und hohen Bäumen. Da fallen pro Jahr schon ein paar Ster Holz an. Mit allen Billigprodukten bin ich dabei gut gefahren. 

Als Profi würde ich vielleicht auch eine Stihl (nicht die billigste) oder eine Husqvarna kaufen. Aber dort liesse ich mich bei einer Garantiearbeit auch nicht mit einer dummen Antwort abweisen.

Kommentar von schaerschweiz ,

Hier noch ein Kommentar zum Thema Billigsägen, das ich im Gute Frage-Netz gefunden habe:

"Von Walther Rosenberger

10. September 2014 - 13:21 Uhr

.................Die betroffenen Sägen werden allerdings weniger in Deutschland als vielmehr in den Stihl-Werken in den USA und in China produziert....................Allerdings muss Stihl, um die derzeit hohe Auslastung seiner 13 Produktionswerke – sieben davon im Inland – aufrechtzuerhalten, erfinderisch bleiben. .............."

Es finden sich übrigens ziemlich viele Stellen im Netz über das Thema Billigsägen vs. Markenprodukte.

Antwort
von Spezialwidde, 50

Mir stellt sich die Frage: Welche Arbeiten fallen denn an? Machst du viel Brennholz? Allein für die Gartenpflege benötigt man keine. Dann lieber eine gute Heckenschere.

Antwort
von Zaadii, 38

Wenn die Säge nur selten und nur im Garten (also am Haus) eingesetzt wird, solltest Du Dir überlegen, ob eine Elektrische Säge nicht besser wäre. Diese ganze Warterrei der Motorsägen, für 3 Sägesessions im Jahr lohnen sich kaum. Und dann immerwieder Benzien rein - Benzien raus, ...

Antwort
von Schlunsi88, 22

Moin. Die Stihl Ms 171 eignet sich eigentlich nur zur gelegentliche Gartenpflege, der Vorteil gegenüber den Baumarktmotorsägen ist bei Stihl der gute Service und die Ersatzteilbeschaffung über mindestens 10 Jahre.
Möchtest du auch Brennholz sägen würde ich nicht die MS 170 kaufen.

Antwort
von he1lan2, 37

Ob wirklich Bedarf da ist oder ob du auch mit fallweisem Ausleihen auskommst, kannst nur du selber wissen.

Bedenke aber (Kosten), daß du vermutlich keine große Erfahrung damit hast und vor allem deshalb du dir unbedingt auch die Mindestschutzausrüstung dazu kaufen sollst/mußt! Wenn dir die Kette reißt und dich am Oberschenkel blöd trifft, ist die Arterie ab, da hast doch ein paar Minuten für ein letztes Gebet (kein Witz!).
Also:Helm, Gesichtsschutz, handschuhe, schnittfeste Kleidung, Sicherheitsschuhe
Günstig ist, wenn irgendwer in der Nähe ist und ab und an mal schaut, ob du noch stehst:-)

Antwort
von Odenwald69, 41

Gutes werkzeug zu haben ist nie ein fehler, ich kenne jetzt natürlich dein Garten nicht aber zum Baumfällen ist diese nur bedingt geeignet mal eine kleine fichte ja aber kein 5 m baum , dafür ist das schwert zu klein. Gehölz , untergehölz und mal ein bissel Kaminholz  sägen geht gerade noch. 

Ansonsten würde ich mir dann lieber eine 2 nummern größer holen. Oder mal eine Ausleihen wenn bedarf besteht und diese nur 1x im Jahr zum einsatz kommt lohnt es sich nicht.

Antwort
von RicSneaker, 32

Besitze selbst eine Motorsäge und eine Elektrosäge. Der Unterschied ist schon enorm. Die Motorsäge ist viel geiler und es macht auch ziemlich Spaß. Ob du eine für dein Grundstück brauchst, hängt davon ab, wie oft du sie gebrauchen könntest bzw. wie groß dein Grundstück ist. Auch wenn du gröberes Brennholz geliefert bekommst, welches du zersägen möchtest, ist eine Motorsäge sehr von Vorteil. Stihl ist auch eine sehr gute Marke. Ich könnte auch noch Motorsägen aus dem Hause Husquarna empfehlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten